Trinkwasserbrunnen: 2x geschenkte Erfrischung

4
Der Trinkwasserbrunnen am Vinetaplatz sprudelt. Foto: Hensel
Der Trink­was­ser­brun­nen am Vineta­platz spru­delt. Foto: Hensel

Die Swi­ne­mün­der Stra­ße ist nicht nur die inof­fi­zi­el­le Fahr­rad-Auto­bahn von Mit­te nach Wed­ding, die auto­freie Stra­ße ist außer­dem die per­fek­te Lauf­ste­cke. Doch nicht nur des­halb ist der jetzt neu in Betrieb genom­me­ne Trink­was­ser­brun­nen am Vineta­platz eine wirk­lich gute Sache. Sport­ler und Rad­ler kön­nen sich ab sofort dort erfri­schen, Kin­der vom Spiel­platz neben­an freu­en sich eben­so über das küh­le Nass wie die Bewoh­ner des Senio­ren­wohn­hau­ses am Platze.

Tausende rannten für Trinkwasserbrunnen

Die Ber­li­ner Was­ser­be­trie­be haben den Trink­was­ser­brun­nen auf­ge­stellt – doch zu ver­dan­ken hat ihn der Kiez auch den Läu­fern, die für neue Brun­nen Kilo­me­ter spen­de­ten und den Inter­net­nut­zern aus dem Stadt­teil, die im ver­gan­ge­nen Jahr für den Brun­nen­stand­ort geklickt hat­ten. Die Ber­li­ner Was­ser­be­trie­be hat­ten im Rah­men der Akti­on „Brun­nen Run“ regis­trier­te Läu­fer dazu auf­ge­ru­fen, absol­vier­te Kilo­me­ter zu spen­den. Pro 10.000 gespen­de­ten Lauf­ki­lo­me­ter spen­dier­te das Unter­neh­men einen Trink­was­ser­brun­nen in Ber­lin. Den Stand­ort durf­ten die Ber­li­ner selbst vor­schla­gen. Die Brun­nen-Stand­or­te im Wed­ding hat­te das Kli­ma­an­pas­sungs­pro­jekt Kiez­Kli­ma vor­ge­schla­gen und unterstützt.

Die Ergebnisse des Online-Votings auf der Seite der Berliner Wasserbetriebe. Screenshot: Hensel
Die Ergeb­nis­se des Online-Votings auf der Sei­te der Ber­li­ner Was­ser­be­trie­be. Screen­shot: Hensel

In einem Online-Voting im Novem­ber und Dezem­ber 2016 wur­den die belieb­tes­ten Stand­or­te ermit­telt. Die meis­ten Klicks sam­mel­te der Stand­ort an der Green­wich­pro­me­na­de in Tegel (Rei­ni­cken­dorf), auf Platz zwei kam der Vineta­platz. Brun­nen Num­mer drei steht nun eben­falls in Rei­ni­cken­dorf, in der Ber­li­ner Straße/Veithstraße. Dem Brun­nen­vier­tel waren die Her­zen der Klick­ge­mein­de wohl beson­ders hold, denn der vier­te Brun­nen ging eben­falls dort hin – nahe dem Bahn­hof Gesund­brun­nen, Bad­stra­ße, Behm­stra­ße spru­delt er nun.

Ins­ge­samt betrei­ben die Ber­li­ner Was­ser­be­trie­be etwa 40 Trink­was­ser­brun­nen an öffent­li­chen Plät­zen in der Stadt. Sie sind direkt an das Ber­li­ner Lei­tungs­netz ange­schlos­sen. Die Was­ser­qua­li­tät wird damit eben­so streng über­wacht wie die des ganz nor­ma­len Lei­tungs­was­sers. Die Brun­nen wer­den regel­mä­ßig gewar­tet und überprüft.

Schon 30.000 Kilometer gesammelt – Laufevent auch in Rehberge

Auch in die­sem Jahr set­zen die Ber­li­ner Was­ser­be­trie­be die Akti­on „Brun­nen Run“ fort“. Sport­ler kön­nen sich bereits zum Kilo­me­ter­spen­den unter www.bwb.de/brunnenrun regis­trie­ren. Sie kön­nen sich dann für eine offi­zi­el­le Ber­li­ner Lauf­ver­an­stal­tung ein­tra­gen und Kilo­me­ter spen­den. Fast das gan­ze Jahr über ist somit das Kilo­me­ter­spen­den mög­lich. Übri­gens geht das auch im Wed­ding. Zu den offi­zi­el­len Lauf­ver­an­stal­tun­gen gehört näm­lich auch der Lauf durch den Volks­park Reh­ber­ge am 9. Sep­tem­ber. Für die auch dort gesam­mel­ten Kilo­me­ter wer­den dann 2018 wei­te­re Trink­brun­nen in Ber­lin gebaut, vier sind geplant. Zudem unter­stüt­zen die Was­ser­be­trie­be für wei­te­re 10.000 Lauf­ki­lo­me­ter ein inter­na­tio­na­les Was­ser­pro­jekt. In die­ser Lauf­sai­son haben fast 1200 Läu­fer bereits über 30.000 Kilo­me­ter gespen­det. Drei neue Brun­nen sind damit schon sicher.

Hof­fent­lich bleibt der neue Trink­was­ser­brun­nen am Vineta­platz (und der am Gesund­brun­nen) lan­ge intakt. Stö­run­gen kön­nen übri­gens unter der kos­ten­frei­en Num­mer (0800) 292 75 87 gemel­det werden.

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

4 Comments

    • Ich glau­be, man kann wie­der Stand­or­te vor­schla­gen. Mach das doch – ich stim­me auf jeden Fall für den Leopoldplatz.

Schreibe einen Kommentar zu MoritzBerger Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.