Frühling im Garten an der Panke

Im Garten von Christine Nitzsche in der Kolonie Panke. Foto: Christine NitzscheAn jedem Samstag geht es in diesem Sommer um Gartenprojekte, grüne Oasen, Parks und blühende Ecken im Wedding. Heute schauen wir mal wieder im Garten von Christine vorbei. Seit 20 Jahren ackert und erholt sie sich in der Kolonie Panke. Sie schreibt uns, was bei ihr gerade zu tun ist und was gerade wunderschön blüht.

In meinem Garten blühen im Moment die Pfingstrosen, der Salemonsiegel und der Mohn. Doch ein Garten bedeutet nicht nur blühende Blumen. Es gibt auch viel zu tun.  Und davon gibt es gerade im Moment eine Menge! Das Dach vom Haus muss gemacht werden, die Böschung muss mit Holz erneuert werden, ein Wasseranschluss muss ebenfalls neu gemacht werden. Und: Unkraut entfernen – das ist ja ein Dauerthema im Garten. Zum Beispiel müsse die Wege freigemacht, Hartriegel geschnitten werden und auch der Buchsbaum braucht einen neuen Schnitt. Damit ist nicht Schluss: Himbeeren müssen hoch gebunden werden, die Brombeeren auch. Verblühtes muss abgeschnitten werden, eine Bank muss neu gestrichen werden. Der Liguster muss geschnitten werden. Der Farn muss raus, denn er wächst in den Weg hinein. Puh!

Christine hat ihren kleinen Garten an der Panke und auch die Kolonie an der Panke im vergangenen Jahr schon ausführlich vorgestellt: Ein kleiner Garten an der Panke

Ein Blick in Christines Garten:

Text: Christine Nitzsche, Dominique Hensel, Fotos: Christine Nitzsche


1 Kommentar
  1. […] der eine Schließung in letzter Minute abwenden konnte. Am Samstag berichtet Christine Nitzsche aus ihrem Kleingarten in der Kolonie an der […]

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.