Ganz selbstverständlich vegan: geh.veg

Smoot­hie Foto: veg.room

„Wir sind Vega­ner ohne Kom­pro­mis­se“, sagt Aga. Mit ihrem Café „geh.veg“ in der Moa­bi­ter Bir­ken­stra­ße bewies die gebür­ti­ge Polin, dass man Erfolg hat, wenn man sei­ner Linie treu bleibt. Doch der Laden in Moa­bit litt unter Platz­man­gel. „Mei­ne gro­ße Lie­be gehört sowie­so dem Wed­ding, wo ich seit 15 Jah­ren woh­ne“, sagt Aga. Sie hat dort auch nach einem leer­ste­hen­den Laden für eine Filia­le gesucht. Gefun­den hat sie ihn in der ehe­ma­li­gen Schwä­bi­schen Bäcke­rei in der Trift­str. 37 nahe der Torf­stra­ße. Der in dunk­len Tönen gehal­te­ne „veg.room“ soll die Erfolgs­ge­schich­te des geh.veg jetzt auch im Wed­ding wei­ter­schrei­ben, wo vie­le Stamm­gäs­te des Moa­bi­ter Ladens herkommen.

Einstieg in die vegane Küche

Foto: veg.room

„Als Vega­ner muss­te man frü­her immer in ande­re Stadt­tei­le aus­wei­chen“, weiß Aga. Die Zei­ten sind jetzt vor­bei. Im Gegen­satz zu ande­ren vega­nen Ange­bo­ten im Wed­ding kön­nen sich Vega­ner sicher sein, dass hier fast alles selbst­ge­macht ist und kei­ner­lei tie­ri­sche Pro­duk­te zum Ein­satz kom­men. Das ein­fach gehal­te­ne Ange­bot soll für alle, auch Vege­ta­ri­er oder Fleisch­esser, einen Ein­stieg in die vega­ne Küche bie­ten. „Das Essen ist eine Ein­la­dung an alle, sich ein­mal dar­auf ein­zu­las­sen“, sagt David, der seit eini­ger Zeit eben­falls von der vege­ta­ri­schen Ernäh­rung über­zeugt ist und im veg.room arbeitet.

Besonderes Frühstück

Foto: veg.room

Zu essen gibt es Gerich­te wie Wraps aus Kicher­erb­sen und Bur­ger aus schwar­zen Boh­nen. Auch vega­nen Kuchen, den es nur an weni­gen Orten gibt, bie­tet der veg.room an jedem Tag. Das süße oder herz­haf­te Früh­stück (täg­lich bis 14 Uhr) mit einem vega­nen Käse­tel­ler sucht eben­falls sei­nes­glei­chen. „Man­che unse­rer Gäs­te sind eigent­lich Alle­ses­ser, doch sie schät­zen unser Früh­stück ganz beson­ders“, erzählt Aga. Bald wird der Käse sogar selbst her­ge­stellt: Feta, Moz­za­rel­la oder: Camem­bert  aus Cas­hew-Nüs­sen. Sogar der Sirup für den Pump­kin Spi­ce Lat­te wird selbst erzeugt.

Foto: veg.room

Der veg.room, in dem alles ganz selbst­ver­ständ­lich vegan ist, berei­chert mit sei­nem Mit­tag­essen in der Nähe der Beuth Hoch­schu­le und des Virchow-Kli­ni­kums die ohne­hin schon brei­te gas­tro­no­mi­sche Palet­te des Spren­gel­kiezes. Nun muss sich zei­gen, ob der Wed­ding reif dafür ist. 

veg.room/geh.veg

Trift­str. 37 

U Bhf Amru­mer Str. Täg­lich 10–16 Uhr

Web­site

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.