Future Soundscapes: Wie klingt die Zukunft?

Das Festival Future Soundscapes lädt vom 10. bis 13. Oktober 2019 ein zu einer audiovisuellen Zeitreise: An vier Festival-Tagen erkunden Künstlerinnen und Künstler aus Musik, Medienkunst und Sound Art auf dem silent green-Gelände des ehemaligen Krematoriums Wedding die Geschichte und Gegenwart des Science Fiction Sounds zwischen Popkultur, Musik und Kino.

Ein besonderes Festival

Die Beiträge reichen von dystopischen Filmsoundtracks und posthumanen Klanginstallationen bis hin zu experimenteller elektronischer Musik, die in unerforschte Klangwelten vorstößt. Workshops und Talks befragen die Geschichte und Ästhetik des futuristischen Sounds, sowie zeitgenössischer Soundphänomene, spüren akustischen Klischees nach und suchen nach klanglichen Zukunftsentwürfen zwischen Dystopie und Utopie.

Mit Konzerten, Audiovisuellen Performances, Installationen, Sound Walks und Talks von und mit:

Forest Swords,
Still Be Here (mit Hatsune Miku),
Robert Barry,
Jemma Woolmore,
Takashi Makino,
Perera Elsewhere,
Sandra Naumann,

Nicolas Bernier
Bjørn Melhus,

Nguyễn + Transitory mit Visuals von Katharina Hauke,
Quadrature,
Driftmachine,
Sote,

uvm.

Für wen ist das Festival interessant?

Blick durch ein Tor auf das KrematoriumDas Future Soundscapes Festival richtet sich an ein interessiertes Kulturpublikum ebenso wie an Studierende, Lehrende und professionelle Akteure aus dem Bereichen Sonic Art und Sound Design, Musik, Kunst, Film und Medien. Ein besonderes Anliegen ist dabei das Erzeugen von Synergien und die informelle Vernetzung von internationalen Fachleuten, WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen und Institutionen sowie die mit dem Projekt verbundene Stärkung der kreativen Infrastruktur des aufkommendes Standorts Wedding für eine junge und lebendige Kunst- und Kulturszene.

Festival-Website

10.-13.10.2019


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.