Future Soundscapes: Wie klingt die Zukunft?

Das Fes­ti­val Future Sound­s­capes lädt vom 10. bis 13. Okto­ber 2019 ein zu einer audio­vi­su­el­len Zeit­rei­se: An vier Fes­ti­val-Tagen erkun­den Künst­le­rin­nen und Künst­ler aus Musik, Medi­en­kunst und Sound Art auf dem silent green-Gelän­de des ehe­ma­li­gen Kre­ma­to­ri­ums Wed­ding die Geschich­te und Gegen­wart des Sci­ence Fic­tion Sounds zwi­schen Pop­kul­tur, Musik und Kino.

Ein besonderes Festival

Die Bei­trä­ge rei­chen von dys­to­pi­schen Film­sound­tracks und post­hu­ma­nen Klang­in­stal­la­tio­nen bis hin zu expe­ri­men­tel­ler elek­tro­ni­scher Musik, die in uner­forsch­te Klang­wel­ten vor­stößt. Work­shops und Talks befra­gen die Geschich­te und Ästhe­tik des futu­ris­ti­schen Sounds, sowie zeit­ge­nös­si­scher Sound­phä­no­me­ne, spü­ren akus­ti­schen Kli­schees nach und suchen nach klang­li­chen Zukunfts­ent­wür­fen zwi­schen Dys­to­pie und Utopie.

Mit Kon­zer­ten, Audio­vi­su­el­len Per­for­man­ces, Instal­la­tio­nen, Sound Walks und Talks von und mit:

Forest Swords,
Still Be Here (mit Hats­u­ne Miku),
Robert Barry,
Jem­ma Woolmore,
Taka­shi Makino,
Pere­ra Elsewhere,
San­dra Naumann,

Nico­las Bernier
Bjørn Melhus,

Nguyễn + Tran­si­to­ry mit Visu­als von Katha­ri­na Hauke,
Quadrature,
Driftmachine,
Sote, 

uvm.

Für wen ist das Festival interessant?

Blick durch ein Tor auf das KrematoriumDas Future Sound­s­capes Fes­ti­val rich­tet sich an ein inter­es­sier­tes Kul­tur­pu­bli­kum eben­so wie an Stu­die­ren­de, Leh­ren­de und pro­fes­sio­nel­le Akteu­re aus dem Berei­chen Sonic Art und Sound Design, Musik, Kunst, Film und Medi­en. Ein beson­de­res Anlie­gen ist dabei das Erzeu­gen von Syn­er­gien und die infor­mel­le Ver­net­zung von inter­na­tio­na­len Fach­leu­ten, Wis­sen­schaft­le­rIn­nen, KünstlerInnen und Insti­tu­tio­nen sowie die mit dem Pro­jekt ver­bun­de­ne Stär­kung der krea­ti­ven Infra­struk­tur des auf­kom­men­des Stand­orts Wed­ding für eine jun­ge und leben­di­ge Kunst- und Kulturszene.

Fes­ti­val-Web­site

10.–13.10.2019

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.