Freiluftkino Rehberge: Weiter geht’s im Zauberwald

2

Der Eingangsbereich des Freiluftkinos RehbergeIm letz­ten Som­mer wur­de – bei rekord­ver­däch­tig gutem Wet­ter – zehn Jah­re Frei­luft­ki­no Reh­ber­ge gefei­ert. Und auch in die­ser Sai­son hat das Are­al der traum­haft im Hang einer Sand­dü­ne gele­ge­nen Frei­licht­büh­ne nichts von sei­nem Charme ver­lo­ren. Ein gutes Pro­gramm, eine Mischung aus Main­stream- und Arthouse­fil­men sowie Klas­si­kern, gibt es sowieso.

So fing das Freiluftkino Rehberge an

„In den ers­ten drei Jah­ren haben wir hohe Ver­lus­te gemacht“, erin­nert sich Geschäfts­füh­rer Lou­is Schnei­der. Besit­zer der Büh­ne war Bernd Mot­sch­mann aus Bad Sege­berg. Er hat das Gelän­de damals für einen Euro vom Bezirk gekauft und anschlie­ßend kräf­tig saniert. Er woll­te lang­fris­tig Thea­ter­spie­le in die Sand­dü­nen brin­gen. Start war mit dem Thea­ter­stück „Räu­ber Hot­zen­plotz“. Damals sag­te er über sei­ne Show­plä­ne: „Ich schaue nicht auf das Ein­zugs­ge­biet Wed­ding, ich sehe Ber­lin und Bran­den­burg als Ein­zugs­ge­biet.“ Dar­aus wur­de nichts, denn solan­ge der Flug­ha­fen Tegel genutzt wird, lie­gen die Reh­ber­ge am Rand der Ein­flug­schnei­se. „Da kön­nen Sie kein Thea­ter auf­füh­ren“. Und in der Zukunft? „Kon­zer­te wird es nicht geben kön­nen, da gibt uns das Bezirks­amt kei­ne Erlaub­nis“, erzähl­te Lou­is Schnei­der von Piffl Medi­en unse­rem Repor­ter im letz­ten Jahr.

Wenn’s im Zauberwald dunkel wird

Kinopublikum vor der Leinwand im Freiluftkino Rehberge
© Frei­luft­ki­no Rehberge

Bleibt uns ein gutes Kino­pro­gramm, das uns im wun­der­schö­nen Zau­ber­wald des Volks­parks Reh­ber­ge beschert wird . Los geht es mit Bohemi­an Rhap­so­dy am Frei­tag, den 17. Mai. Am 31. August gibt es wie jedes Jahr am Ende der Sai­son die Auf­füh­rung der Rocky Hor­ror Pic­tu­re Show zum Son­der­preis von 12,50 Euro. Wie immer, hängt der Start der Fil­me vom Son­nen­un­ter­gang ab – er liegt daher zu Beginn der Sai­son um 21.30 Uhr. Fahr­rä­der dür­fen wie immer mit ins Kino genom­men wer­den. Die Prei­se lie­gen im Nor­mal­fall bei 7,50 Euro (mit Ber­lin­pass 5 Euro). Der Über­län­gen­zu­schlag beträgt 1 Euro. Kin­der unter 13 Jah­ren zah­len 5,50 Euro an der Abend­kas­se. Es gibt 5‑er-Kar­ten für 30 Euro und 10-er-Kar­ten für 55 Euro pro Per­son. Ein Geheim­tipp ist das wun­der­schön gele­ge­ne Kino nach zehn Jah­ren zwar nicht mehr, aber im Wed­ding kann man trotz­dem froh sein, einen sol­chen Ort zu haben. Som­mer für Som­mer aufs Neue!

Hier gibt es das Programm

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.