Alte Schule: Erst gingen die Schüler, dann die Bücher

Die Schule wächst zu und verfällt langsam. Foto: Stefanie Ostertag
Die Schu­le wächst zu und ver­fällt lang­sam. Foto: Ste­fa­nie Ostertag

Zwi­schen Put­bus­ser und Swi­ne­mün­der Stra­ße, im Her­zen des Brun­nen­vier­tels, liegt ein Gelän­de seit 2011 im Dorn­rös­chen­schlaf. An dem ehe­ma­li­gen Schul­stand­ort war zunächst das Ran­ke-Gym­na­si­um, spä­ter das Dies­ter­weg-Gym­na­si­um unter­ge­bracht. Die Bür­ger­re­dak­ti­on aus dem Brun­nen­vier­tel hat sich in der neu­es­ten Aus­ga­be des Kiez­ma­ga­zins brun­nen mit der alten Schu­le beschäf­tigt und eine Rei­he von Bei­trä­gen ver­öf­fent­licht, die wir teil­wei­se übernehmen.

Auf dem Gelän­de war nicht nur eine Schu­le unter­ge­bracht. Auch die Hugo-Hei­mann-Biblio­thek hat­te ihren Sitz dort. Lan­ge funk­tio­nier­te die Ver­bin­dung von Schu­le und Biblio­thek sehr gut. Doch der Bezirk Mit­te hat den Schul­stand­ort aus ver­schie­de­nen Grün­den auf­ge­ge­ben. Unter ande­rem waren damals sin­ken­de Schü­ler­zah­len erwar­tet wor­den, das Gebäu­de war mit Asbest belastet.

2011 zog das Gym­na­si­um in die Bött­ger­stra­ße, in der Fol­ge ver­ab­schie­de­te sich auch die Biblio­thek. Sie ist heu­te in die Schil­ler­bi­blio­thek am Leo­pold­platz inte­griert. Die wegen ihrer unge­wöhn­li­chen Archi­tek­tur auch Raum­schiff genann­te Schu­le steht leer, wächst zu und ver­fällt lang­sam. Van­da­lis­mus ver­ur­sacht seit Jah­ren beträcht­li­che Kos­ten. Nur die Turn­hal­le wird noch genutzt, in einem Neben­ge­bäu­de ist der­zeit das Aus­weich­quar­tier der Musik­schu­le „Fan­ny Hensel“.

Wei­te­re Tex­te zum The­men­schwer­punkt rund um die alte Schu­le aus dem brunnen-Kiezmagazin:

Text: Domi­ni­que Hensel
Wir über­neh­men die­sen Text aus dem Kiez­ma­ga­zain brun­nen, Aus­ga­be 2/2017. Vie­len Dank! Mehr über die Bür­ger­re­dak­ti­on, die das Maga­zin her­aus­gibt, steht auf dem Redak­ti­ons­blog www.brunnenmagazin.wordpress.com

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.