Die zweite Saisonhälfte im Freiluftkino Rehberge

Der Eingangsbereich des Freiluftkinos Rehberge29.7.2019 Die Tage wer­den wie­der kür­zer. Nicht so schlimm! Dafür fängt das Pro­gramm im Frei­luft­ki­no frü­her an. Bereits im letz­ten Som­mer wur­den zehn Jah­re Frei­luft­ki­no Reh­ber­ge gefei­ert. Und auch in die­ser Sai­son hat das Are­al der traum­haft im Hang einer Sand­dü­ne gele­ge­nen Frei­licht­büh­ne nichts von sei­nem Charme ver­lo­ren. Ein gutes Pro­gramm, eine Mischung aus Main­stream- und Arthouse­fil­men sowie Klas­si­kern, gibt es sowieso.

So fing das Freiluftkino Rehberge an

„In den ers­ten drei Jah­ren haben wir hohe Ver­lus­te gemacht“, erin­nert sich Geschäfts­füh­rer Lou­is Schnei­der. Besit­zer der Büh­ne war Bernd Mot­sch­mann aus Bad Sege­berg. Er hat das Gelän­de damals für einen Euro vom Bezirk gekauft und anschlie­ßend kräf­tig saniert. Er woll­te lang­fris­tig Thea­ter­spie­le in die Sand­dü­nen brin­gen. Start war mit dem Thea­ter­stück „Räu­ber Hot­zen­plotz“. Damals sag­te er über sei­ne Show­plä­ne: „Ich schaue nicht auf das Ein­zugs­ge­biet Wed­ding, ich sehe Ber­lin und Bran­den­burg als Ein­zugs­ge­biet.“ Dar­aus wur­de nichts, denn solan­ge der Flug­ha­fen Tegel genutzt wird, lie­gen die Reh­ber­ge am Rand der Ein­flug­schnei­se. „Da kön­nen Sie kein Thea­ter auf­füh­ren“. Und in der Zukunft? „Kon­zer­te wird es nicht geben kön­nen, da gibt uns das Bezirks­amt kei­ne Erlaub­nis“, erzähl­te Lou­is Schnei­der von Piffl Medi­en unse­rem Repor­ter im letz­ten Jahr.

Wenn’s im Zauberwald dunkel wird

Kinopublikum vor der Leinwand im Freiluftkino Rehberge
© Frei­luft­ki­no Rehberge

Bleibt uns ein gutes Kino­pro­gramm, das uns im wun­der­schö­nen Zau­ber­wald des Volks­parks Reh­ber­ge beschert wird . Zum Bei­spiel mit Bohemi­an Rhap­so­dy am Frei­tag, den 2. August. Ob Der Jun­ge muss an die fri­sche Luft, Mon­sieur Clau­de 2, Yes­ter­day, 25 km/h oder Nur eine Frau, Doku­men­tar­fil­me wie Unse­re gro­ße klei­ne Farm, die Band­brei­te an guten Fil­men ist wie immer enorm groß. Am 31. August gibt es wie jedes Jahr am Ende der Sai­son die Auf­füh­rung der Rocky Hor­ror Pic­tu­re Show zum Son­der­preis von 12,50 Euro. Wie immer, hängt der Start der Fil­me vom Son­nen­un­ter­gang ab – er liegt daher gegen Ende der Sai­son um 21.00 Uhr. Fahr­rä­der dür­fen wie immer mit ins Kino genom­men wer­den. Die Prei­se lie­gen im Nor­mal­fall bei 7,50 Euro (mit Ber­lin­pass 5 Euro). Der Über­län­gen­zu­schlag beträgt 1 Euro. Kin­der unter 13 Jah­ren zah­len 5,50 Euro an der Abend­kas­se. Es gibt 5‑er-Kar­ten für 30 Euro und 10-er-Kar­ten für 55 Euro pro Per­son. Ein Geheim­tipp ist das wun­der­schön gele­ge­ne Kino nach zehn Jah­ren zwar nicht mehr, aber im Wed­ding kann man trotz­dem froh sein, einen sol­chen Ort zu haben. Som­mer für Som­mer aufs Neue! Hier gibt es das Programm

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.