Die zweite Saisonhälfte im Freiluftkino Rehberge

Der Eingangsbereich des Freiluftkinos Rehberge29.7.2019 Die Tage werden wieder kürzer. Nicht so schlimm! Dafür fängt das Programm im Freiluftkino früher an. Bereits im letzten Sommer wurden zehn Jahre Freiluftkino Rehberge gefeiert. Und auch in dieser Saison hat das Areal der traumhaft im Hang einer Sanddüne gelegenen Freilichtbühne nichts von seinem Charme verloren. Ein gutes Programm, eine Mischung aus Mainstream- und Arthousefilmen sowie Klassikern, gibt es sowieso.

So fing das Freiluftkino Rehberge an

„In den ersten drei Jahren haben wir hohe Verluste gemacht“, erinnert sich Geschäftsführer Louis Schneider. Besitzer der Bühne war Bernd Motschmann aus Bad Segeberg. Er hat das Gelände damals für einen Euro vom Bezirk gekauft und anschließend kräftig saniert. Er wollte langfristig Theaterspiele in die Sanddünen bringen. Start war mit dem Theaterstück „Räuber Hotzenplotz“. Damals sagte er über seine Showpläne: „Ich schaue nicht auf das Einzugsgebiet Wedding, ich sehe Berlin und Brandenburg als Einzugsgebiet.“ Daraus wurde nichts, denn solange der Flughafen Tegel genutzt wird, liegen die Rehberge am Rand der Einflugschneise. „Da können Sie kein Theater aufführen“. Und in der Zukunft? „Konzerte wird es nicht geben können, da gibt uns das Bezirksamt keine Erlaubnis“, erzählte Louis Schneider von Piffl Medien unserem Reporter im letzten Jahr.

Wenn’s im Zauberwald dunkel wird

Kinopublikum vor der Leinwand im Freiluftkino Rehberge
(C) Freiluftkino Rehberge

Bleibt uns ein gutes Kinoprogramm, das uns im wunderschönen Zauberwald des Volksparks Rehberge beschert wird . Zum Beispiel mit Bohemian Rhapsody am Freitag, den 2. August. Ob Der Junge muss an die frische Luft, Monsieur Claude 2, Yesterday, 25 km/h oder Nur eine Frau, Dokumentarfilme wie Unsere große kleine Farm, die Bandbreite an guten Filmen ist wie immer enorm groß. Am 31. August gibt es wie jedes Jahr am Ende der Saison die Aufführung der Rocky Horror Picture Show zum Sonderpreis von 12,50 Euro. Wie immer, hängt der Start der Filme vom Sonnenuntergang ab – er liegt daher gegen Ende der Saison um 21.00 Uhr. Fahrräder dürfen wie immer mit ins Kino genommen werden. Die Preise liegen im Normalfall bei 7,50 Euro (mit Berlinpass 5 Euro). Der Überlängenzuschlag beträgt 1 Euro. Kinder unter 13 Jahren zahlen 5,50 Euro an der Abendkasse. Es gibt 5-er-Karten für 30 Euro und 10-er-Karten für 55 Euro pro Person. Ein Geheimtipp ist das wunderschön gelegene Kino nach zehn Jahren zwar nicht mehr, aber im Wedding kann man trotzdem froh sein, einen solchen Ort zu haben. Sommer für Sommer aufs Neue! Hier gibt es das Programm


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.