Die “Roten Beete” verbinden auf vielen Ebenen

Am grü­nen Nord­rand des Wed­ding hat sich auf einem ver­wais­ten Park­platz zwi­schen dem „Eif­fel­turm“, einer Zie­gel­mau­er und der Grün­flä­che vor dem City Kino Wed­ding ein unge­wöhn­li­cher Gemein­schafts­gar­ten eta­bliert. Die „Roten Bee­te“ unter­schei­den sich in vie­ler­lei Hin­sicht von ande­ren Urban Gar­de­ning-Pro­jek­ten wie dem Himmelbeet.

Kiezkompost für die Nachbarschaft

In den Roten BeetenDas Cent­re Fran­çais de Ber­lin stellt für die Roten Bee­te einen Teil sei­nes Park­plat­zes sowie einen Groß­teil der benö­tig­ten Gar­te­nuten­si­li­en zur Ver­fü­gung. Hier­für wer­den sowohl För­der­mit­tel genutzt als auch Eigen­ka­pi­tal zur Ver­fü­gung gestellt. Schließ­lich geht es dar­um, ein Zusam­men­spiel zwi­schen dem Cent­re, der Stadt und der Nach­bar­schaft zu ermög­li­chen. Anders als bei ande­ren Gemein­schafts­gär­ten gibt es offi­zi­ell kei­ne von Ein­zel­nen bewirt­schaf­te­te Bee­te, son­dern alles wird von einem Gar­ten­team kol­lek­tiv orga­ni­siert. Die Nutznießer:innen des Gar­tens tref­fen sich regel­mä­ßig anläss­lich gemein­sa­mer Aktio­nen, die dar­auf abzie­len, den Gar­ten zu ver­grö­ßern, zu ver­än­dern, ihn mit Leben zu fül­len oder ein­fach Zeit mit­ein­an­der zu ver­brin­gen. In der ver­blei­ben­den Zeit wer­den die Hoch­bee­te selbst­stän­dig gepflegt. Es gibt kei­nen dau­er­haft besetz­ten „Info-Point“ im Garten.

Im letz­ten Früh­jahr haben die Roten Bee­te die Nach­bar­schaft auf­ge­for­dert, Küchen­ab­fäl­le zum „Kiez­kom­post“ zu brin­gen. Schnell war der ers­te Kom­pos­ter mit orga­ni­schen unge­koch­ten Gemü­se­res­ten, Blu­men und Kaf­fee­satz voll. In der Ver­gan­gen­heit wur­de schon flei­ßig gesam­melt, und so gab es bereits selbst kom­pos­tier­te Erde.

Dank einer Euro-Palet­ten-Spen­de sind in den letz­ten Wochen neue Sitz­ge­le­gen­hei­ten für die Besucher:innen ent­stan­den, aber auch ein mas­si­ver Ess- oder Work­sh­op­tisch mit inte­grier­tem Kräuterbeet.

Wich­tig ist den Initia­to­ren, eine Ver­bin­dung zwi­schen den Genera­tio­nen her­zu­stel­len, zwi­schen Jung und Alt, die sich über ihre Kennt­nis­se und Erfah­run­gen der Gar­ten­ar­beit –aber nicht nur–  aus­tau­schen. Außer wer­den jun­ge Teil­neh­men­de an Aus­tau­schen zwi­schen ver­schie­de­nen Län­dern betei­ligt und sor­gen dadurch für ein inter­kul­tu­rel­les Flair.

Jeder kann mit­ma­chen; für wei­te­re Infos oder um sich der Gar­ten­ge­mein­schaft anzu­schlie­ßen: Kon­takt oder https://www.facebook.com/RoteBeeteGemGa/

Mül­ler­str. 74 (Park­platz) oder Zugang von der Them­se­stra­ße 2B, immer geöffnet


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.