//

Die KiezSportLotsin bringt das Brunnenviertel in Bewegung

KiezSportLotsin Susanne Bürger beim Familiensportfest im vergangenen Jahr.
Kiez­Sport­Lot­sin Susan­ne Bür­ger beim Fami­li­en­sport­fest im ver­gan­ge­nen Jahr.

Seit fast einem Jahr gibt es im Brun­nen­vier­tel eine Kiez­Sport­Lot­sin. Susan­ne Bür­gers Auf­ga­be ist es, die Anbie­ter des Sports zu ver­net­zen, Ange­bo­te zu sam­meln und Bewoh­ner bei der Suche nach Sport­an­ge­bo­ten zu unter­stüt­zen. Nach einem guten Pro­jekt­start hat sich die Kiez­Sport­Lot­sin für die­ses Jahr viel vorgenommen.

Seit dem Beginn ihres Pro­jek­tes hat Susan­ne Bür­ger mit vie­len Sport­ver­ei­nen und Initia­ti­ve gespro­chen und bereits eini­ge Anwoh­ner bera­ten. „Es gibt einen Bedarf, der weit über den Kiez hin­aus geht“, sagt sie. Bis­her sind fast aus­schließ­lich Frau­en und Kin­der in ihre Sprech­stun­de im „Time Out“ in der Put­bus­ser Stra­ße gekom­men, um ein Sport­an­ge­bot zu fin­den. War­um bis­her kaum Män­ner kamen, kann sich die enga­gier­te Lot­sin nicht erklären.

Mit dem Fahrrad auf Vernetzungstour

Par­al­lel zu der Sprech­stun­de hat sich Susan­ne Bür­ger, die meist mit dem Fahr­rad im Kiez unter­wegs ist, bei den Sport­ver­ei­nen zum Gespräch ange­mel­det, hat an Arbeits­ge­mein­schaf­ten und Sit­zun­gen teil­ge­nom­men, ist auch zu den Schu­len gegan­gen. „Beson­ders die Sport­ver­ei­ne sind sehr inter­es­siert an einer Ver­net­zung. Ich ver­su­che, Stück für Stück bei allen vor­bei zu gehen.“ Ins­be­son­de­re bei den Schu­len gibt es aber auch Skep­sis. „Alle fin­den es toll, dass es eine Kiez­Sport­Lot­sin gibt, aber ich wer­de oft gefragt, wie lan­ge es mich über­haupt gibt“, sagt Susan­ne Bür­ger. Gera­de für die Schu­len sei es wich­tig, lang­fris­ti­ge Ansprech­part­ner zu haben. Susan­ne Bür­gers Pro­jekt wird mit Mit­teln aus dem Pro­gramm „Sozia­le Stadt“ geför­dert und geht noch bis Ende 2015. Pro­jekt­trä­ger ist der Ver­ein bwgt.

Susan­ne Bür­ger ist vie­len Men­schen im Kiez bereits seit lan­gem bekannt, denn sie ist Trai­ne­rin und lang­jäh­ri­ge Ver­eins­vor­sit­zen­de des Bas­ket­ball­ver­eins Wed­din­ger Wie­sel. Acht bis neun Stun­den in der Woche ist sie Kiez­Sport­Lot­sin, zwei Stun­den davon bie­tet sie ihre Sprech­stun­de an. Aber auch für die rest­li­che Zeit hat sie vie­le Plä­ne. Immer wei­ter will sie sich in ihr The­ma ver­tie­fen, sich mit Hal­len­zei­ten, Nach­wuchs­sor­gen der Sport­ver­ei­ne, der lang­fris­ti­gen Siche­rung von Ange­bo­ten und vie­len ande­ren The­men aus­ein­an­der set­zen. Susan­ne Bür­ger hat zum Bei­spiel im ver­gan­ge­nen Jahr begon­nen, ein Netz­werk für Kiez-Sport­ver­ei­ne zu bilden.

Fazit nach einem Jahr: positiv

Auch Ver­an­stal­tun­gen ste­hen auf Susan­ne Bür­gers Wunsch­lis­te: so könn­te es in die­sem Jahr wie­der eine Schul­olym­pia­de im Brun­nen­vier­tel geben. Ger­ne wür­de die Kiez­Sport­Lot­sin noch bes­ser mit den Bewoh­nern ins Gespräch kom­men. Sie wür­de gern wis­sen, wel­che Ange­bo­te, die es noch nicht gibt, sich die Men­schen wün­schen. Auch bei den Ärz­ten im Kiez will Susan­ne Bür­ger ihr Pro­jekt bald vor­stel­len, denn Sie hofft, dort emp­foh­len zu wer­den und auf die­sem Weg bei den Brun­nen­viert­lern noch bekann­ter zu wer­den. Dann könn­te sie noch mehr Men­schen errei­chen und noch mehr Bewe­gung in den Kiez bringen.

Das vor­läu­fi­ge Fazit der Kiez­Sport­Lot­sin ist posi­tiv: „Ich bin sehr zufrie­den, ich habe das Gefühl, dass alle dar­auf gewar­tet haben, dass es jeman­den wie mich gibt. Ich bin inzwi­schen noch bes­ser ver­netzt als vor­her schon und ich ler­ne immer wie­der neue Leu­te ken­nen. Und ich mer­ke, dass ich lang­sam ange­kom­men bin in der Aufgabe.“

Susan­ne Bür­ger, E‑Mail: Bue­r­ger (at) bwgt.org, Tele­fon: (0157) 33 281 328
Sprech­stun­de: Mon­tags 17–19 Uhr, Time­Out, Put­bus­ser Str. 28 (Ein­gang Ecke Ramler/Putbusser Straße)

Text und Foto: Domi­ni­que Hensel

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.