Das 4te Zimmer: Die Neuerfindung der Stulle

Dieses Café in der Transvaalstraße ist nicht trotz, sondern wegen Corona entstanden. Das Catering-Unternehmen von Alexandra Gritzko und ihrem Sohn Florian verzeichnete keine Aufträge mehr, und so wurde die Zeit genutzt, den Vorderraum in ein Café zu verwandeln. Hier gibt es ein Essen, das typisch für den Arbeiterbezirk Wedding ist, hier aber eine raffinierte Neuerfindung erfährt: die Stulle.

Catering mit Café

Cafébetreiberin Alexandra ist selbst in einer Nachbarstraße aufgewachsen und kennt das Afrikanische Viertel sehr gut. „Seit 2013 gibt es unser Cateringunternehmen EventSolution24 in der Transvaalstraße, aber meinen Traum von einem eigenen Café konnte ich aus Zeitgründen nie verwirklichen“, erzählt die 49-Jährige. Mit Gastronomie kennt sich die Moabiterin gut aus: Sie bringt viel Catering-Erfahrung ein, u.a. von Messen und Veranstaltungen an der TU und der FU. Auch ihr 20-jähriger Sohn hat eine Ausbildung in der Gastronomie absolviert. Gemeinsam arbeiten die beiden in der Küche oder am Tresen.

Liebevoll eingerichtet

Mit der Einrichtung des kleinen Cafés mit alten Holzbalken – wie zum Beispiel den zum Tresen umgedrehten Tisch aus Schiffsplanken – und den stylishen, selbstgebauten Lampen haben sich Alexandra und ihre Familie viel Mühe gegeben. Auf den Metallstühlen im Café finden etwa 10 bis 12 Personen Platz, draußen sind noch einmal 9 Sitzplätze. Es ist wirklich nur ein Zimmer – ein Wohnzimmer, in dem man sich sofort wohlfühlt.

Nicht nur „Stulle mit Brot“

Der Clou des 4ten Zimmers sind die verschiedenen Stullen, die Alexandra entwickelt hat. Mit einfachen belegten Broten, die jeder aus der Schulzeit kennt, haben sie jedoch nicht viel zu tun. Die Stullen bieten vielmehr eine kulinarische Weltreise. Es gibt sie in fünf Sorten (Caprese, Grün, Spicy Putenbrust, Club-Stulle und Provenzalisch). Die Roggen-Sauerteigbrot-Scheiben aus einer Moabiter Bäckerei werden alle mit eigenem Pesto bestrichen und belegt. „Wir haben mit unseren besonderen Stullen bei Veranstaltungen gute Erfahrungen gemacht und denken, dass das im Wedding auch gut ankommt“, glaubt die Cafébetreiberin. Die Produkte sind nachhaltig hergestellt, meist bio und regional. Für Leckermäuler gibt es auch selbstgemachten Kuchen und Törtchen. Natürlich bietet das 4te Zimmer eine Auswahl an Kaffeespezialitäten (auch mit verschiedenen Shots), Espresso, aber auch Tee. Der Eistee im Sommer ist selbst hergestellt.

Samstags und sonntags bietet das 4te Zimmer drei Arten Frühstück (spanisch, französisch und klassisch). Da es nicht weit zum Volkspark Rehberge ist, plant Alexandra auch den Verleih von gepackten Essenskörben für ein Picknick. Wie auch immer: Mit diesem schönen Café bekommt dieser ansonsten ein wenig triste Abschnitt der Transvaalstraße eine willkommene Aufwertung.

 

Café Das 4te Zimmer / EventSolution24

Transvaalstr. 11 / Nahe Togostraße

Mi-So 10 – 18 Uhr


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.