Coffee Star: Etwas Glück für den Weddinger Morgen

Bei Coffee Star in der Müllerstraße. Foto: Hensel
Bei Cof­fee Star in der Mül­ler­stra­ße. Foto: Hensel

Die Ita­lie­ner mögen es schnell und schlicht. Der Espres­so wird im Ste­hen am Tre­sen getrun­ken. Wohl­tem­pe­riert muss er sein, gute Boh­ne, gut gerös­tet, gut zube­rei­tet. Viel mehr als das braucht es nicht für ein gutes Früh­stück. Wer braucht schon einen Stuhl, Milch­schaum und stun­den­lang Zeit zum Kaf­fee­glück? Die­ses Ita­li­en­gefühl steckt auch ein wenig in dem klei­nen Cof­fee­shop in der Mül­ler­stra­ße 146 im alten Rat­haus Wed­ding. Hier ist seit lan­gem Cof­fee Star zu Hause.

Nur wenige Plätze

Natür­lich gibt es Stüh­le im Cof­fee Star, wenn auch nur weni­ge und fast nie unbe­setz­te, und Milch­schaum gibt es auch. Trotz­dem hat der klei­ne Laden etwas von einem ita­lie­ni­schen Espresso­t­re­sen an der Piaz­za Sant Eusta­chio. Das liegt viel­leicht dar­an, dass nur weni­ge im Laden ver­wei­len, immer Bewe­gung ist im Cof­fee Star. Das wie­der­um liegt sicher nicht an feh­len­der Gemüt­lich­keit, son­dern eher an feh­len­der Mög­lich­kei­ten. Auf­grund der gerin­gen Grö­ße kön­nen über­haupt nur sehr weni­ge Gäs­te län­ger blei­ben. Die raren Plät­ze auf dem Geh­weg vor dem Laden sind sehr beliebt und sel­ten frei, drin­nen fin­den auch nur vier Men­schen Platz. Die meis­ten Kun­den stel­len sind also in die Schlan­ge und neh­men ihren Kaf­fee mit.

Viel Zeit für die Gäste

Coffee Star in der Müllerstraße. Foto: Dominique Hensel
Cof­fee Star von außen. Foto: Domi­ni­que Hensel

Im Cof­fee Star gehen von Mon­tag bis Sams­tag unzäh­li­ge Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten über den Tre­sen. Für die Zube­rei­tung nimmt man sich hin­ter dem Tre­sen trotz der vie­len Gäs­te Zeit. Sorg­sam und tech­nisch voll­endet wird der Kaf­fee in die Tas­se beför­dert. Unent­schlos­se­nen Gäs­ten erklärt der Baris­ta jede ein­zel­ne Kaf­fee­sor­te und ihren indi­vi­du­el­len Geschmack. Hier wer­den Kaf­fee­boh­nen aus Süd- und Mit­tel­ame­ri­ka, Afri­ka und Asi­en nach eige­ner Metho­de selbst gerös­tet, ver­kauft und zu Kaf­fee, Cap­puc­ci­no, Lat­te Mac­chia­to oder, oder, oder ver­ar­bei­tet. Man kennt sich aus mit dem Grund­stoff für das braun­schwar­ze Glück am Mor­gen und weist gern auf die Viel­falt hin, die das Genuss­mit­tel bie­tet. Regel­mä­ßig gibt es wer­den Kaf­fee­ver­kos­tun­gen ange­bo­ten. Eine Lis­te mit Ter­mi­nen hängt an der Tür.

Cof­fee Star in der Mül­ler­stra­ße ist ein Able­ger einer Rös­te­rei in der Wör­ther Stra­ße im Prenz­lau­er Berg. Die Prei­se am Tre­sen im Wed­ding sind aber den­noch mode­rat. Wer möch­te, kann auch einen Bagel mit Frisch­kä­se oder ver­schie­de­ne Coo­kies dazu haben. Das Sor­ti­ment ist aber eher klein, denn hier geht es eigent­lich um Kaf­fee. Und wenn man nur einen ein­zi­gen Espres­so bestellt, ganz wie in Ita­li­en, dann fin­det das hier nie­mand komisch. Sorg­sam wird das Kaf­fee­pul­ver gemah­len, abge­wo­gen und mit dem rich­ti­gen Druck zum dem ver­ar­bei­tet, was so man­chen Wed­din­ger am Mor­gen ein wenig wacher macht.

Cof­fee Star, Mül­ler­str. 146, Mo-Fr 8 – 19.30 Uhr, Sa 10–16 Uhr

Text und Fotos: Domi­ni­que Hensel


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.