E-Scooter: Roller, roller, roller – krach bumm!

Ein E-Scooter in der Jasmunder Straße. Gefahren wurde er sehr wahrscheinlich von einem Kind. Foto: Hensel

01.10.2019 Neulich im Wedding, beliebiger Ort, beliebige Zeit: Hey Alta, zeig ma! Ein dunkelhaariger Jungweddinger zeigt seinen bandagierten Arm herum und guckt dabei bedeutungsschwer. Noch in der Grundschule und schon hat ihm das Schicksal diese fette E-Scooter-Verletzung zum Angeben geschenkt. Die vier anderen Jungs staunen. Sie fragen, was die Mudda dazu gesagt hätte. Die Antwort verstehe ich nicht. Aber ich sehe ihre anerkennenden Blicke im Vorbeigehen.

Neue Verkehrsführung im Sprengelkiez

04.09.2019 “Ende September wird die Tegeler Straße geschlossen!” – “Was? Wie?” So oder ähnlich könnten Gespräche im Sprengelkiez derzeit beginnen, denn: Ende September wird die Tegeler Straße endlich wirklich gekappt, und zwar an der Stelle, wo bereits jetzt die Eisenbahnbrücke (der sogenannte Overfly) hoch über die Straße führt, hinter dem Spielplatz an der Ecke Lynarstraße. Geschlossen heißt: Keine Autos, keine Fahrräder, keine Menschen zu Fuß kommen noch durch, der gesamte Verkehr wird dann über das neue Nordufer umgeleitet.

5 Dinge, die ihr zur Parkraumbewirtschaftung im Wedding wissen müsst

Ein Parkschein, gezogen am Bahnhof Gesundbrunnen. Halleluja! Foto: Sallmann
Foto: Sallmann

September 2019 Bis jetzt gibt es sie (fast) noch nirgends im Wedding, doch bald wird man sich an ihren Anblick gewöhnen müssen: Parkscheinautomaten. Fast alle Gebiete im Wedding und in Gesundbrunnen sollen über kurz oder lang eine Parkraumbewirtschaftung im öffentlichen Straßenland bekommen. Wir fassen einmal zusammen, was das für euch bedeutet, wenn ihr selbst ein Auto besitzt oder Gäste habt, die ihr Auto in eurem Kiez abstellen möchten.

Platz für alle auf der Müllerstraße schaffen

Verkehr auf der KreuzungEigentlich kann niemand mit der Flächenverteilung auf der Müllerstraße zufrieden sein. Für Radfahrende fängt es schon damit an, dass es keine vernünftige Radinfrastruktur gibt. Fußgänger drängen sich vor viel besuchten Geschäften, Obst- und Gemüseständen, Werbeaufstellern und Telefonzellen – sie haben deutlich zu wenig Platz. Auch für den Lieferverkehr läuft es selten gut: Die ausgewiesenen Lieferzonen sind nahezu immer zugeparkt. Wer als Autofahrer einen Parkplatz sucht, verstopft ebenfalls die Müllerstraße – während die drei großen Parkhäuser meistens leer stehen. Wenn alle Bauarbeiten im Aktiven Zentrum Müllerstraße beendet sind, muss die Fläche neu verteilt werden. Wie das für Radfahrende aussehen kann, ist heute Thema.

Das Wichtigste der Woche im Wedding

Leopoldplatz, Simit Evi, hier findet die Suppenküche am 7.11.18 statt, Foto von Susanne Haun
Demostandort, Foto von Susanne Haun

Die Müllerstraße kennen Menschen, die älter als 30 sind, eigentlich nur im Niedergang. Wer sich mit dem Fahrrad auf diese Straße traut, wird als lebensmüde belächelt. Das soll sich ändern, und das wird sich ändern! Denn die mickrige Radspur, die hier geplant war, wird jetzt nach dem Mobilitätsgesetz gestaltet. Doch auch für parkraumsuchende Autofahrer, Lieferverkehr und Fußgänger muss die Straße attraktiv werden. Am Samstag ab 11 Uhr wird die Müllerstraße vor dem Simit Evi gesperrt sein, und es wird ein neuer Straßenquerschnitt vorgestellt. Mit ausreichend Platz für Fußgänger, einem geschützten Radweg, neuen Lieferzonen und Parkplätzen in Parkhäusern.