Der Weddingweiser – gegen Vereinsamung und Verunsicherung

Im Moment erleben die Menschen eine Krise. Neben den staatlichen Verboten und Appellen kommt es jetzt auf den gesunden Menschenverstand an, um die Ausbreitung des Coronavirus zumindest zu verlangsamen. Die Menschen sind aus gutem Grund dazu angehalten, zu Hause zu bleiben, wenn es ihnen irgendwie möglich ist. Es geht um den Schutz der Gemeinschaft. Überall findet man derzeit eine Mischung aus dem Gefühl des Kontrollverlusts, des Trotzes, aber gleichzeitig auch des Durchhaltewillens und des Kampfgeistes. Wir vom Weddingweiser begleiten die Menschen im Wedding durch diese Zeit. Mit Artikeln, Servicebeiträgen und ganz konkreten Tipps, die der Vereinsamung, Verunsicherung und auch Falschinformationen entgegenwirken sollen.

Berlinale bleibt noch etwas im Wedding

Berlinale-Karten
Berlinale-Karten für die beiden Vorstellungen im City Kino Wedding. Foto. Hensel

Nun ist sie weitergezogen, die Berlinale. Am Samstagsabend (22.2.) ist das große Filmfestival im Wedding zu Gast gewesen. Im City Kino Wedding gab es einen spannenden Berlinale-Abend mit zwei Filmen. Für alle, die keine Karten für die ausverkauften Veranstaltungen bekommen haben, gibt es hier ein paar gute Tipps für noch mehr Berlinale in der Nachbarschaft.

Auch dieses Jahr kommt die Berlinale in den Kiez

Berlinale goes Kiez
Foto: Albert Warth, 2015

Am Donnerstag, den 20. Februar, ist es wieder soweit und die Stadt widmet sich zum – Achtung Jubiläum – 70. Mal den Bären, denn die Berlinale kommt samt neuer Festivalleitung wieder in die Kinos der Hauptstadt. Aber nicht alles wird neu und anders sein, schließlich ist der Wedding dieses Jahr erneut Spielort für gleich zwei Filme!

Was, wann, wo Wedding (4. Woche)

Cover Mutter Krausens Fahrt ins Glück
Grafik Wedding Bücher

Ein Weddinger Film im City Kino Wedding! Heute um 19.00 Uhr wird „Mutter Krausens Fahrt ins Glück“ aus dem Jahr 1929 gezeigt. In einer Rezension heißt es: „Der Film hätte eigentlich Wedding heißen müssen, denn der Hauptdarsteller dieses Films ist nicht eine einzelne Person, sondern – Wedding.“ Vor dem Film gibt es eine Einführung und Vorstellung des gleichnamigen Buches, das unter Herausgeberschaft von Walter Frey entstanden ist, der auch die Einführung halten wird.