Café Luise: Das für den Kiez

Dies ist ein Café, das nicht die Preise im Kiez hochtreibt und die Kirche im Dorf lässt. Auch wenn das Dorf direkt an der Badstraße und der Panke liegt. Besitzer Carlos hat für jeden Gast ein paar Worte übrig und versorgt den Panke-Kiez im Café Luise mit Suppen, Kaffee, Kuchen und Eis.

Das historische Luisenhaus ist mit seiner bunten und die Geschichte des Heilbads Gesundbrunnen erzählenden Fassade das vielleicht originellste Gebäude im Wedding. An der ruhigen Travemünder Straße, gleich neben der Wilma Bar und der Bibliothek am Luisenbad, fehlte bisher ein Kieztreffpunkt wie dieses Café. „Die Welt ist für alle da“, sagt Carlos, der mit seinen türkischen oder arabischen Gästen sehr gut auskommt. Egal ob alt oder jung, egal woher jemand kommt: die warmen Suppen, die von einer Rentnerin aus dem Kiez gebackenen Kuchen oder das regional hergestellte Eis kommen im Badstraßenkiez gut an. Alle paar Minuten schaut ein bekanntes oder neues Gesicht herein. Auf der gegenüberliegenden sandigen Terrasse stehen Liegestühle und Sitzplätze. Aber auch innen ist das langgezogene, spartanisch dekorierte Café mit der hohen Stuckdecke und den S-Bahn-Holzbänken ein Ort, wo der Kaffee gleich doppelt so gut schmeckt. Der Blick schweift durch die großen neuen Panoramafenster auf die Uferstudios, die Panketerrasse und die historische Pankemühle – gibt es eine schönere Aussicht? Und ab dem Nachmittag scheint auch die Sonne von Westen ins Café Luise herein.

In der Gegend kein Unbekannter

Seit über zwanzig Jahren betreibt der Ur-Weddinger Carlos schon das Uferlos an der Ufer- Ecke Martin-Opitz-Straße, wo er auch wohnt. Als Gastro-Pionier kann er mit Fug und Recht von sich behaupten, dass er die Lage im Kiez beurteilen kann. In sein neues Café Luise hat er viel Geld investiert, und so ist es umso ärgerlicher, dass bei Regen das Wasser im Gastraum steht und im Winter wegen des feuchten Kellers kein Betrieb möglich ist.

Überhaupt ärgert sich Carlos über Hausbesitzer, die ihre Häuser so verkommen lassen. Oder alte Leute vertreiben, indem sie ihnen Wasser und Strom abdrehen. „Alle sollen miteinander auskommen“, wünscht er sich, auch was die Entwicklung des Kiezes und seiner vielen neuen Bewohner angeht. „Ich versuche zu machen, was ich immer gemacht habe“, sagt Carlos, der nicht jedem neuen Trend hinterher läuft. Statt dessen belebt er auf seine Art eine Ecke, wo sich Weddinger aller Generationen wohlfühlen sollen.

Café Luise, Badstraße 38/39 Ecke Travemünder Straße, Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 19 Uhr, Samstag/Sonntag von 12 Uhr bis 19 Uhr, geöffnet, Telefon: (0176) 10 05 71 55, Facebook-Seite


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.