/

Bezirksamt gibt ablehnende Haltung auf:
Erfüllte Wünsche an der Baumscheibe

Den Wunsch gab es bei vie­len Men­schen schon seit Jah­ren, doch nun hat sich für die Stadtgärtner:innen im Bezirk wirk­lich etwas ver­bes­sert. Das Bezirks­amt hat sei­ne ableh­nen­de Hal­tung zu Baum­schei­ben­be­pflan­zun­gen kom­plett geän­dert. Dr. Almut Neu­mann, die neue Bezirks­stadt­rä­tin für den öffent­li­chen Raum, hat Anfang Juni ein Video ver­öf­fent­licht, in dem sie sogar zum Baum­schei­ben­gärt­nern ermuntert.

Bepflanz­te Baum­schei­be in der Span­heim­stra­ße. Foto: Hensel

Das Video und der über­ar­bei­te­te Baum­schei­ben­fly­er mar­kie­ren eine klei­ne Zei­ten­wen­de. In der Ver­gan­gen­heit hat­te es im Bezirk viel Ärger um die­se Art des urba­nen Gärt­nerns gege­ben. Das Amt war bei den Stadtgärtner:innen in der gan­zen Stadt für sei­ne beson­ders kom­pro­miss­lo­se Hal­tung hin­sicht­lich der Nut­zung von Grün­flä­chen berüch­tigt. In der Ant­wer­pe­ner Stra­ße hat­te des Bezirks­amt bei­spiels­wei­se eine Grup­pe von Anwohner:innen ver­är­gert, weil ihr Baum­schei­ben­beet immer wie­der kom­men­tar­los ent­fernt wor­den war. Stadt­rä­tin Dr. Neu­mann will nun offen­sicht­lich neue Wege gehen. Gleich nach Amts­an­tritt ent­schul­dig­te sie sich bei der Bür­ger­initia­ti­ve Brüs­sel­er­kiez, die in der Ant­wer­pe­ner Stra­ße gegärt­nert hat­te. Nun ruft sie sogar dazu auf, Bäu­me zu gie­ßen und Baum­schei­ben zu bepflanzen.

Das Video des Bezirks­amts zum Bauscheibengärtnern. 

„Mach Mit­te schö­ner – bepflan­ze eine Baum­schei­be!“, spricht Dr. Neu­mann die Stadtgärtner:innen dar­über hin­aus im neu­en Baum­schei­ben­fly­er an. „Ich freue mich sehr, dass Du Dei­nen Kiez mit­ge­stal­ten willst! Fürs Bepflan­zen einer Baum­schei­be brauchst Du in Mit­te kei­ne Geneh­mi­gung – nur Dei­nen grü­nen Dau­men, Umsicht und Enga­ge­ment“, so die Stadt­rä­tin wei­ter. Sie bit­tet dar­um, eini­ge Hin­wei­se zu beach­ten, um die Bäu­me zu schüt­zen und gibt eini­ge weni­ge Tipps dazu. Dabei geht es um die Aus­wahl der Pflan­zen, die hei­misch und insek­ten­freund­lich sein sol­len. Auch zum Umgang mit dem Boden (kein Torf) und zum rich­ti­gen Gie­ßen gibt es Hin­wei­se in dem Doku­ment, das sich auf der Sei­te des Bezirks­amts fin­det (www.berlin.de/ba-mitte/). Auch klei­ne­re Zäu­ne aus Holz sind nun erlaubt, bis­her ein No-Go in Mitte.

Baum­schei­ben­be­pflan­zung in der Stral­sun­der Stra­ße. Foto: Hensel

„Ich wür­de mich freu­en, wenn Du uns ein Foto von Dei­ner fer­ti­gen Bepflan­zung schickst! Wir neh­men es ger­ne in unse­re Samm­lung der ‘Schöns­ten Baum­schei­ben in Mit­te’ auf. Ich wün­sche Dir eine krea­ti­ve Zeit mit Dei­ner Baum­schei­be!“, endet der Text im Baum­schei­ben­fly­er. Im par­al­lel ver­öf­fent­lich­ten Video greift die Stadt­rä­tin selbst zur Blu­men­kel­le und zeigt, wie Baum­schei­ben bepflanzt wer­den könn­ten. Das Video ist unter dem Titel „Macht Mit­te schö­ner: Bepflanzt eine Baum­schei­be“ ist auf You­tube zu fin­den und oben im Text ein­ge­fügt. Wer Fra­gen zu Baum­schei­ben hat, kann sich per E‑Mail unter [email protected] ans Bezirks­amt wenden. 

Im Wed­ding gibt es unter­des­sen schon lan­ge Stadtgärtner:innen, die die Kiez mit ihren Bepflan­zun­gen schö­ner machen (bis­her uner­wünscht, jetzt mit Ein­la­dung des Bezirks­amts). Nicht alle haben in den ver­gan­ge­nen Jah­ren wegen des star­ken Gegen­winds auf­ge­ge­ben. Hier sind noch ein paar schö­ne und ein schlech­tes Bei­spiel von Baumscheibengestaltung:

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Jeden zweiten Sonntag gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil. Die gelernte Journalistin schreibt für den Blog gern aktuelle Texte - am liebsten zu den Themen Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat Dominique es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.