/

Basalt Bar – Weddinger Gewächs

5

Basalt BarEs tut sich immer etwas im Bar­le­ben im Wed­ding. In der Utrech­ter Stra­ße hat zum Bei­spiel die Bar „basalt“ eröff­net. Eigent­lich woll­te der Wed­ding­wei­ser die Betrei­ber Kier­an und Mat­thi­as weni­ge Stun­den vor der Eröff­nung zum War­um und Wie befra­gen, aber bis zuletzt wur­de geschraubt und gewer­kelt. Der Eröf­fungs­abend selbst war dann so gut besucht, dass ver­ständ­li­cher­wei­se kei­ne Zeit blieb.

Eine Woche spä­ter haben wir dann alle gemein­sam Zeit gefun­den, um uns das basalt ein­mal etwas genau­er anzu­schau­en. Die bei­den Betrei­ber Kier­an und Mat­thi­as sind gebür­tig aus Rei­ni­cken­dorf und woh­nen seit vie­len Jah­ren im Wed­ding. Sie sind zusam­men auf­ge­wach­sen und hat­ten bei­de schon immer den Traum, ein­mal eine eige­ne Bar auf­zu­ma­chen. Und wenn, dann in ihrem und unse­rem Wedding.

Wer die Utrech­ter Stra­ße kennt, erin­nert sich viel­leicht noch an das Kar­ten­spiel Inter­na­tio­nal, wel­ches in der Haus­num­mer 38 ansäs­sig war. Irgend­wann war das Geschich­te und die bei­den nutz­ten die Chan­ce, bei der Haus­ver­wal­tung anzu­fra­gen, ob sie die Räum­lich­kei­ten mie­ten dürf­ten. Glück­li­cher­wei­se woh­nen sie sogar im sel­ben Haus. Das war im Febru­ar letz­ten Jahres.

Basalt BarIm Novem­ber hat­ten sie dann den Miet­ver­trag in der Hand und konn­ten damit anfan­gen, ihre Vor­stel­lun­gen zu ver­wirk­li­chen. Wäh­rend Kier­an für den gas­tro­no­mi­schen Teil ver­ant­wort­lich ist (er war unter ande­rem meh­re­re Jah­re Restau­rant­lei­ter im Schra­ders), ent­wi­ckel­te Mat­thi­as das visu­el­le Kon­zept der Bar. Denn das basalt sieht nicht aus wie jede gewöhn­li­che Bar, son­dern hat als Haupt­merk­mal das The­ma Bota­nik auf­ge­grif­fen. Die Idee für die­ses The­ma kam früh, und auch wenn im Lau­fe der Umbau­ten die ein oder ande­re Idee ver­wor­fen oder geän­dert wur­de, so sieht man, das alles mit sehr viel Lei­den­schaft und Über­le­gung gebaut wurde.

Das fällt einem an einem feucht­fröh­li­chen Abend wahr­schein­lich gar nicht so auf, aber wenn man ein­mal in Ruhe die Augen durch die Bar wan­dern lässt, so fin­det man den (selbst-)gegossenen Fuß­bo­den in den Tischen und Fens­ter­bän­ken wie­der auf­ge­grif­fen, die Metall­ver­klei­dung der Tische am Boden der Bar, die Blät­ter der Pflan­zen als Bil­der an der Wand, ein­heit­li­che Far­ben bei Fens­ter, Stüh­len und den Türen und die grü­nen Flie­sen der Haus­fas­sa­de am Tre­sen wiederholt.

Wäh­rend der Bau­pha­se hat­ten sie viel hand­werk­li­che Unter­stüt­zung von Freun­den. Der eine konn­te das, der nächs­te dies und so waren sie froh über die gro­ße Hil­fe. Auch die Bewoh­ner im Haus wur­den nie im Unkla­ren gelas­sen über das, was hier geschieht. Man kennt sich unter­ein­an­der gut und sie wol­len, dass sich hier jeder wohl­fühlt und ger­ne vor­bei­kommt. In der Bar selbst gelingt dies wahr­schein­lich am bes­ten am lan­gen, erhöh­ten und frei­ste­hen­den Bar­tisch, man kommt an den Tisch und am Ende des Abends kennt jeder jeden.

Basalt BarGeträn­ke­tech­nisch fällt sofort die fei­ne Aus­wahl an Cock­tails auf. Für den Wed­ding eher unge­wöhn­lich: man merkt im Gespräch mit Kier­an, dass er sei­nen Gäs­ten wirk­lich gute Cock­tails prä­sen­tie­ren möch­te, mit den bes­ten Zuta­ten, hoch­wer­ti­gem Alko­hol und hoher Qualität.

Ich muss zuge­ben, ich habe ange­spro­chen, dass das Kon­zept für Wed­ding viel­leicht gewagt sein könn­te, aber die Lei­den­schaft, mit der Kier­an über die Cock­tails spricht, über­zeugt. Er könn­te auch schlech­te Cock­tails machen und min­der­wer­ti­gen Alko­hol neh­men, aber dann könn­te er nicht hin­ter sei­ner Bar und hin­ter dem Pro­dukt ste­hen. Da wird dann auch ger­ne mal der Stroh­halm mit Oran­gen­scha­le ein­ge­rie­ben, um dem Gast ein all­um­fas­sen­des Geschmacks- und Geruchs­er­leb­nis zu gönnen.

Neben Cock­tails gibt es Long­drinks (die eben­falls ziem­lich gut gemischt sind), Bier (unter ande­rem immer ein güns­ti­ges Haus­bier und Ber­li­ner Kindl als Fla­schen­bier), Wein und Limonaden.

Wer also einem Wed­din­ger Eigen­ge­wächs beim Wach­sen und Gedei­hen zuse­hen möch­te, der hat immer von Di-Sa ab 20 Uhr die Gele­gen­heit dazu. Ein Rau­cher­raum ist eben­falls vorhanden.

Basalt BarDi-Sa ab 20 Uhr
Rau­cher­raum vorhanden
Utrech­ter Stra­ße 38

Prä­senz auf Facebook
und auf Instagram

Andaras Hahn

Andaras Hahn ist seit 2010 Weddinger. Er kommt eigentlich aus Mecklenburg-Vorpommern. Schreibt assoziativ, weiß aber nicht, was das heißt und ob das gut ist. Macht manchmal Fotos: @siehs_mal
Alle Beiträge

5 Comments

  1. Hm, so rich­tig pro­fes­sio­nell fand ich die Jungs nicht gera­de. Es war wenig los, es gab kei­ne Kar­te. Die hol­te ich uns sel­ber. Ein etwas gelang­weil­ter Bar­kee­per, Typ Sur­fer­boy schlurf­te her­an und nuschel­te, ob wir irgend­wie ’ne Bera­tung bräuchten.
    Nun gut.… die Bar ist ganz schick gemacht. Aber da fah­re ich lie­ber ent­we­der ins Geor­ge R um die Ecke oder gleich in eine rich­ti­ge Bar.

Schreibe einen Kommentar zu Thorsten Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.