Die Weddingmarkt-Saison geht weiter

2
© Anna Bilger

Die Wed­ding­markt-Sai­son ist auf dem Leo­pold­platz gestar­tet. Der Wed­ding­markt, der sei­nen Stand­ort mehr­mals gewech­selt hat,  fei­ert sein sechs­jäh­ri­ges Bestehen, zeigt ein neu­es Stand­de­sign und fin­det den gan­zen Som­mer über ein­mal monat­lich statt. Von Mai bis Sep­tem­ber immer am ers­ten Sonn­tag des Monats fin­det der belieb­te Markt statt.
Die Besu­cher erwar­tet ein ent­spann­ter Sonn­tag mit 70 ver­schie­de­nen Aus­stel­lern,  Street­food-Stän­den sowie bra­si­lia­ni­sche Tän­ze und Musik. Zudem sol­len neue Stän­de – die spe­zi­ell für den Wed­ding­markt designt und pro­du­ziert wor­den sind – dem Leo­pold­platz ein neu­es Flair ver­lei­hen. “Da die Kal­ku­la­ti­on des Stand­bau­ers letz­tes Jahr nicht auf­ging, hat sich die Mie­te für die Ver­kaufs­stän­de die­ses Jahr ver­dop­pelt. Die­se Kos­ten wur­den aller­dings nicht auf die Händ­ler umge­legt”, erklärt die Ver­an­stal­te­rin Sabri­na Püt­zer und erklärt auch war­um:  “Weil die neu­en Stän­de das Mar­ken­zei­chen des Mark­tes sein sol­len. Qua­li­tät und Indi­vi­dua­li­tät des Mark­tes haben für mich einen höhe­ren Stel­len­wert als Gewinnoptimierung.”

Gezeigt wer­den soll auf dem Markt die Viel­falt des Stadt­teils. Kunst­hand­wer­ker, Desi­gner und Künst­ler zei­gen ihre Arbei­ten, unter ande­rem Por­zel­lan von Manu­fac­to­ry, Sieb­dru­cke von der Druck­bar Wed­ding, hand­ge­mach­ter Schmuck von Miji­ta, bemal­te Möbel von Mabel­le­vie, Likör von O’Don­nell Moons­hi­ne, Schwarz-weiß-Foto­gra­fien von nicht­licht. Zudem tan­zen zahl­rei­che Paa­re bra­si­lia­ni­schen For­ró und die Came­ra Minu­te­ra schießt nost­al­gi­sche Schwarzweiß-Porträts.

Beim Essen soll es in die­ser Sai­son noch mehr Viel­falt geben, kün­digt Sabri­na Püt­zer an: “Neben mexi­ka­ni­schem Essen, Bur­gern, Waf­feln, Eis, vega­nen Sand­wi­ches kommt noch ein hoch­wer­ti­ger asia­ti­scher Stand hin­zu.” Der Wed­ding­markt ent­wi­ckelt sich ganz neben­bei also auch zu einem rich­ti­gen Street­food-Markt. Der Wed­din­ger Gewür­ze­ver­trieb “Kräu­ter Mian” ist nun eben­falls immer mit einem Stand vertreten.

Das kön­nen die Besu­cher am 1. Juli erwar­ten:

  • 70 Design- und Kunststände
  • loka­le Streetfood-Stände
  • Live Musik
  • FORRÓ: Bra­si­lia­ni­sche Tänze
  • Por­trait­fo­to­gra­fie
  • Comic Por­trait Zeichnen
  • Hen­na-Bema­lung
  • Mas­sa­ge-Zelt

Der Ein­tritt zum Markt ist frei.  Alle Infor­ma­tio­nen zu dem Markt fin­det man online unter wedding-markt.de.

Wei­te­re Ter­mi­ne in die­ser Sai­son:  5. August, 2. Sep­tem­ber, je 12 bis 19 Uhr

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

2 Comments

  1. Ich schät­ze eure Bei­trä­ge über das Leben und das Ange­bot im Wed­ding ja sehr. Aber geht es auch mit ein wenig weni­ger “hoch­wer­tig und “inno­va­tiv”. Die­ser Agen­tur­sprech geht mir ganz schön auf die Ner­ven. Aber dan­ke für den Hin­weis auf die neue “Loca­ti­on” 😉

    • Hal­lo, das soll­te gehen und meis­tens klappt es auch. Aber als ehren­amt­li­ches Pro­jekt sind wir lei­der eini­gen Schwan­kun­gen unter­wor­fen … Wir stren­gen uns wei­ter an, ver­spro­chen! Für die­sen Text habe ich das mal schnell repa­riert. Domi­ni­que, Weddingweiserin

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.