3 Döner-Elemente aus dem Wedding

Döner mit Gemüse und Brot
Alles drin Foto: Samu­el Orsenne

Wel­cher ist der leckers­te Döner im Wed­ding? Wie auch immer ihr ent­schei­det, drei Din­ge gehö­ren zu jedem Döner, und alle wer­den auch im schöns­ten Stadt­teil her­ge­stellt. Wir stel­len euch drei Betrie­be vor, bei denen das ent­steht, was einen Döner erst zum Döner macht. 

Fladenbrot

Fladenbrote

Wer sei­nen Kebap nicht in der Dürüm-Teig­ta­sche essen möch­te, greift nor­ma­ler­wei­se zum “Döner im Brot”. Im Wed­ding steht eine der wich­tigs­ten Bäcke­rei­en in Ber­lin für Pide, das cha­rak­te­ris­ti­sche Fla­den­brot, das für die meis­ten zum Döner ein­fach dazu­ge­hört. Gleich an zwei Stand­or­ten im Wed­ding, in der Gro­nin­ger Stra­ße und in der Ant­wer­pe­ner Stra­ße, stellt die in den 70er-Jah­ren von Meh­met Cevik gegrün­de­te Fir­ma alle For­men des tra­di­tio­nel­len tür­ki­schen Back­werks her.

Dönerfleisch

Döner mit Fleisch

“Döner-König” Rem­zi Kaplan hat einen mär­chen­haf­ten Auf­stieg hin­ge­legt, den es so viel­leicht nur im Wed­ding geben konn­te. Der Gast­ar­bei­ter­sohn hat 1979 als Besit­zer eines Ladens in der Bad­stra­ße ange­fan­gen, nach dem Mau­er­fall (angeb­lich) den ers­ten Döner in Ost­ber­lin ver­kauft und ab 1990 eine eige­ne Döner­pro­duk­ti­on auf­ge­baut. Heu­te hat der euro­pa­weit täti­ge Döner­her­stel­ler sei­nen Sitz in der Pro­vinz­stra­ße im Sol­di­ner Kiez, von der unzäh­li­ge Döne­r­im­bis­se belie­fert wer­den. Außer­dem betreibt die Fir­ma eine Ket­te von eige­nen Döner­lä­den, die im Wed­ding meh­re­re Filia­len betreibt. Die alt­ein­ge­ses­se­nen Kaplan-Restau­rants in der Oslo­er Str. 84 und am Leo­pold­platz sind so ziem­lich jedem Wed­din­ger ein Begriff.

Einwickelpapier

Dönermann-Logo auf dem Einwickelpapier

Wor­in wird der gefüll­te Döner Kebap ein­ge­wi­ckelt? In das typi­sche Papier, und auch das wird im Wed­ding her­ge­stellt. In der Ver­län­ger­ten Kolo­nie­stra­ße befin­det sich die MB Papier­fa­brik, die auch Bäcker­beu­tel und ande­re Ver­pa­ckun­gen herstellt.

Das kul­ti­ge Motiv des gemüt­li­chen Döner­ver­käu­fers mit Spieß ist aller­dings nicht dort ent­stan­den. Des­sen Her­kunft ist ziem­lich unklar. 

Wo ihr am Ende euren Döner Kebap genießt, ist natür­lich Geschmacks­sa­che. Hier haben wir ein­mal eure Tipps zusammengestellt. 

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.