Nachruf auf die Videotheken im Wedding

Video World, Wedding, Videothek
© Samuel Orsenne

AKTUALISIERT AM 29.3.17: Videotheken: Von all den kleinen Filialen, die sich aufmachten, uns die große weite Welt zu zeigen, war nur noch eine übrig geblieben. Und auch die in der Prinzenallee auf Höhe Bellermannstraße, die letzte ihrer Art auf Weddinger Gebiet, schließt jetzt. Allein ihr Name ist schon Anachronismus pur. Eigentlich erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Online-Leihangebote mindestes dreimal so teuer sind. Ein Nachruf auf eine Institution.

Früher war der Wedding voll mit kleinen Kinos und Lichtspielhäusern. Mit dem Siegeszug des Fernsehers wurden es zusehends weniger – nur zwei sind übriggeblieben. Nun trifft es ein weiteren Vertreter der flimmernden Zunft: Die Videothek auf der Müllerstraße gegenüber der ehemaligen Müllerhalle schließt. Übrigens, für die Jüngeren: Videothek ist wie Youtube. Nur mit Anfassen.

Betamax verlor seinerzeit den Kampf gegen das technisch eigentlich unterlegene VHS – der Porno-Industrie sei Dank. Jahre später: VHS wiederum hatte kaum eine Chance gegen das ebenfalls nicht unbedingt beste Angebot der DVD. DVD-Thek klingt aber nicht besonders sexy – und auch Bluray-Thek, nun ja. Bald schon ist das ohnehin hinfällig, denn mit dem Räumungsverkauf der Videothek auf der Müllerstraße, schräg gegenüber der ehemaligen Müllerhalle, gibt es im Wedding nur noch eine einzige Videothek.

Ulli Zelle sucht man bei Videoworld dennoch vergebens. Keine Kamera der Öffentlich-Rechtlichen würdigt das Ereignis, nicht mal der Offene Kanal scheint Notiz zu nehmen. Wir zünden in aller Stille eine Kerze an. Möge sie dir, oh Videothek, ein Licht sein an dunklen Orten, wenn alle anderen Lichter ausgehen.

Warum es ausgerechnet diese Filiale traf, ist nicht bekannt. Weder war sie gut sortiert, noch war sie besonders groß. Dank ihres riesigen Spieleangebots hat sie es zumindest geschafft, auch jüngere Leihkäuferschichten anzulocken.

Ich selbst habe in den letzten vier Jahren wahrscheinlich genau zwei Filme ausgeliehen. Auf der Müllerstraße, nicht in der Prinzenallee. Nicht, weil es sie woanders nicht schon früher gegeben hätte, sondern weil ich sie in Bluray-Qualität sehen wollte. Etwas, das weder mit Netflix, noch mit Amazon Prime, Sky Online oder Maxdome ohne weiteres machbar ist.

Auf Wiedersehen, Videothek. Dir wird wahrscheinlich kein Revival zuteil werden, wie es dem Vinyl beschieden war. Mögest Du in dich mit deinen Ahnen BetaMax und VHS oder wie sie alle heißen, wiedervereinen und in Frieden in die ewigen Jagdgründe eingehen.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: