GESCHLOSSEN: Gesund, nachhaltig, lecker: Burgerladen 700 Grad

Seit über einem Jahr betreibt Sunay Binici mit ihrem Mann Kazim den Burger-Laden „700 Grad“ auf der Müllerstraße. Die gebürtige Weddingerin Sunay hat mit ihrem Laden in den letzten zwölf Monaten viele Stammgäste gewinnen können. Das erste Jubiläum wurde am vergangenen Donnerstag entsprechend groß gefeiert. Zudem hat sie das kulinarische Angebot auf der Müllerstraße in Höhe des Leopoldplatzes sehr bereichert.


Fastfood kann auch hochwertig sein und ohne Müllberge auskommen. Bei Sunay gibt es nur Rindfleisch aus eigener Herstellung, welches im Holzkohlegrill zubereitet wird, dessen Hitze namensgebend für das Restaurant war. Gegen Aufpreis wird auch Biofleisch von Neuland angeboten. Die Brötchen werden vor Ort frisch gebacken und auch Dinkel und Dinkelvollkornvarianten sind hier möglich. Vegetarier und Veganer können zwischen vier Burgern und frischen Salaten auswählen.

Besonders schön: Anders als bei den großen Burger-Ketten, kommen die Gerichte nicht in Kunststofffolien und Pappboxen an den Tisch, sondern werden auf Porzellantellern und Metallbesteck serviert. Sunay hat erkannt, dass es im Wedding immer mehr Menschen gibt, denen ökologische Aspekte beim essen gehen wichtig sind. Auch die Getränke in ihrem Laden werden aus Glasflaschen angeboten – anstatt im Plastebecher.

Wer gesundes und leckeres Fastfood probieren und dabei tolles Vintage-Ambiente genießen möchte, sollte mal vorbeischauen.

 


700 Grad
Müllerstraße 152 (am Leopoldplatz)

Der Laden firmiert jetzt als GOTHAM Burger.

Text: Daniel Gollasch

4 Kommentare
  1. Die Hähnchen dort sind super lecker… Knusprig, saftig und keinesfalls fettig 😊

  2. Wir haben heute mal ausprobiert wie die Burger da so schmecken, und waren leider nicht ganz so angetan. Das Brötchen war recht trocken, die Soße sicher nicht selbstgemacht , lieblos ausgesehen hat er auch, und irgendwie hat das ganze ziemlich langweilig geschmeckt. Insbesondere bei der doch sehr großen Auswahl an Burgerbuden in allen Klassen hier in Berlin, schneidet der 700 Grad nur mittelmäßig ab. Das ist natürlich total subjektiv, und auch nicht böse gemeint, aber eben unsere ehrliche Meinung. VIelleicht habt ihr ja mehr Glück – lasst es euch schmecken!

  3. Nur ganz nebenbei:

    Wird die Müllerstr. zu einer “ Freßgass “

    ?? :-9

  4. Zur Info für die Kunden, ein Grill, welcher mit Holzkohle betrieben wird, kann aus physikalischen Gründen niemals 700 Grad heiß werden. Der benutzte Grill wird wie jeder andere Grill, welcher mit Holzkohle betrieben wird, in der Regel nicht wärmer als 300, außer bei zusätzlicher Sauerstoffzufuhr. In dem Artikel sollte bei der Namensgebung des Geschäfts und der Wärme des Grills bitte differenziert werden. (no offense)
    p.s.: Mir hat der Burger im 700 Grad geschmeckt

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: