La Bobine: Da steckt Liebe in jeder Masche!

la bobine elena krug„La Bobine“ heißt „Spule“, verrät mir mein Französischwörterbuch. Passend, denn in dem Laden in der Fehmarner Straße 8 gibt es Wolle, Rohwolle, Stickgarn und Nadeln. Einfach alles, was Handarbeitsfreunde zum Stricken, Sticken, Häkeln und Filzen brauchen…

Schon seit acht Jahren gibt es diese Anlaufstelle für Handarbeitsfreundinnen und -freunde. Elena Krug war selbst Kundin, bis sie vor drei Jahren das Geschäft in Auflösung begriffen vorfand. Sie kam mit der Eigentümerin ins Gespräch, die ihr anbot, den Laden zu übernehmen. Seither hat Elena Krug einiges verändert. Sie übernahm zwar das breite Sortiment von ihrer Vorgängerin, gestaltete aber die Ladenfläche neu. Und sie richtete einen Bereich ein, in dem sie nun Kurse gibt. Vorher konnte man die Kunden beim Kauf nur kurz an der Theke beraten und im Stehen einige Handgriffe zeigen. Zwei Tische bieten jetzt Platz, um in einem Kurs eine bestimmte Technik zu lernen, Unterstützung für ein Projekt zu bekommen oder sich bei einem Problem helfen zu lassen. Kinder können hier ihren Geburtstag feiern und sich bei abwechslungsreichen, künstlerischen Aktivitäten austoben.

Anlaufpunkt für Handspinner

La BobineZur treuen Kundschaft gehören viele ältere Damen. Junge Frauen, viele Studentinnen besuchen den Laden fast nur von Oktober bis Dezember, wenn sie Weihnachtsgeschenke basteln. Danach sieht man nichts mehr von ihnen. Eher weniger Männer kaufen bei La Bobine ein. Manch einer gibt bei Elena Krug eine handgestrickte Mütze in Auftrag, als Geschenk für die Freundin. Omis kommen gerne mit ihren Enkelkindern, denen sie etwas beibringen wollen.

Elena Krug betreibt den Laden allein. Sie bietet einige Besonderheiten an, die ihn einen Besuch wert machen. Stammkunden wissen zu schätzen, dass sie noch Restbestände von ihrer Vorgängerin für Sonderpreise verkauft. Handspinner finden hier Rohwolle, aus der sie ihr Garn selbst spinnen. Dabei dachte ich immer, seit Dornröschens Zeiten benutzen die Menschen keine Spinnräder mehr im heimischen Wohnzimmer. Andere Kunden kommen wegen eines besonderen, französischen Stickgarns, das man in ganz Berlin nur hier kaufen kann. Dafür kommen die Leute sogar aus Rudow angefahren. Sonst stammen die meisten Kunden aus dem Wedding. Einige aus Steglitz nutzen die schnelle Verbindung mit der U9. Aus dem doch so nahen Moabit schafft es kaum einer über die Putlitzbrücke.

Im Sommer, wenn wenig im Laden los ist, soll es neue Projekte geben. Dann werden alte Kinderwägen restauriert. Außerdem möchte Elena Krug wieder ein Stick-Café einrichten, bei dem man sich regelmäßig zum gemeinsamen Nadelspiel trifft. Ein Angebot, das gerne von Müttern mit jungen Kindern angenommen wird. Es bleibt also Bewegung im „La Bobine“.

La Bobine

neu: Türkenstraße 16

13349 Berlin

U6 Seestraße

Tel.: 030-81799988

Mo  geschlossen

Di + Do   12.00-15.30

Mi + Fr   12.00-18.30

Sa            11.00-15.00

Öffnungszeiten, siehe oben oder Aushang.

Schaufenster des La Bobine in der Türkenstrasse 16
Neues Ladengeschäft von „La Bobine“ in der Türkenstraße

Autorin/Fotos: Sigrun Wetzel

5 comments

  1. Pingback: Ein Sommer mit dem Weddingmarkt | Weddingweiser
  2. Marie

    Vielen Dank für den Artikel, habe mich gleich heute auf den Weg gemacht.
    Generell finde ich direkte Kommunikation ja toll, aber ein paar Angaben zu den Öffnungszeiten würden sich auch unter dem Artikel ganz gut machen! 😉
    Telefonieren ging aber auch! *g*
    Sonst super – ein sehr erlesenes Sortiment im Sinne von besonders, bunt und besonders bunt und materiell vielfältig.
    Wir kommen wieder!

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: