Basketball im Wedding: Wie ein Wiesel

Im Soldiner Kiez sind sie seit langem heimisch, die Wiesel. Doch sind nicht die kleinen Raubtiere aus der Familie der Marder gemeint, die sich rechts und links der Panke wohlfühlen. Es handelt sich um Sportler, genauer gesagt um Basketballer, die hier teils tags, teils nachts aktiv sind. An der Wilhelm-Hauff-Grundschule bietet der Verein Weddinger Wiesel eine Basketball-AG für Mädchen an. Außerdem führen die Wiesel in Kooperation mit den Vereinen Gangway und dem Freibeuter 2010 e. V. in der Sporthalle Koloniestraße die so genannten HoopNights durch. Das sind MitternachtsStreetballturniere, die zweimal im Jahr stattfinden. Mit der Carl-Kraemer-Grundschule gibt es ebenfalls gute Kontakte: Die Schule beteiligt sich an der ALBA-Grundschulliga, die die Weddinger Wiesel als Kiezpartner im Wedding mitorganisieren.

Der Basketballverein Weddinger Wiesel wurde 1998 gegründet. Heute trainieren 300 Sportler bei den Wieseln, 140 davon sind Kinder und Jugendliche. 70 Prozent der Wiesel haben einen Migrationshintergrund. 30 verschiedene Flaggen wehen auf der Website des Vereins, der damit stolz seinen Multikulti-Mix präsentiert. Es gibt Trainingsgruppen für Mädchen und Jungen ab fünf Jahren, Teams für Damen und Herren sowie den Freizeitsportbereich. Der Verein ist ausschließlich im Wedding und im Gesundbrunnen aktiv. Seinen Vereinssitz haben die Weddinger Wiesel im Brunnenviertel.

Etwas mehr als 16 Jahre ist der Weddinger Basketballverein jetzt alt. Vereinsvorsitzende Susanne Bürger ist zufrieden mit der Entwicklung des Vereins: „Es geht uns gut, auch wenn die Fluktuation bei den Mitgliedern recht hoch ist. Bei uns ist eine gute Stimmung. Es ist schon ein bisschen eine Gemeinschaft, insbesondere auch unter den Trainern“. Als der Verein als Abspaltung der Reinickendorfer Füchse gegründet wurde, spielten nur Kinder- und Jugendmannschaften mit. „Inzwischen ist der Erwachsenenbereich größer geworden. Die Mitglieder sind mit uns mitgewachsen, ganz nach dem Motto: einmal ein Wiesel, immer ein Wiesel“, sagt Susanne Bürger.

Einen großen Erfolg konnte der Verein 2013 feiern: Die 1. Damen-Mannschaft ist in die 2. Regionalliga Ost aufgestiegen und hat 2014 den Klassenerhalt souverän geschafft. Diese Saison gehen die Wiesel mit einigen neuen Mannschaften in den Spielbetrieb: Bei den Erwachsenen wurde eine 2. Herren-Mannschaft gegründet. Bei den Mädchen sind ab dieser Saison zwei neue Teams am Start (U11 und U15) und bei den jungen Männern gibt es nun auch eine U20. Damit hat der Verein 13 Teams im Spielbetrieb.

Die Geschäftsstelle der Weddinger Wiesel befindet sich im „Time Out“ im Brunnenviertel, Putbusser Straße 28. Der Verein ist unter Telefon (030) 70 08 94 63 oder basketball@weddinger-wiesel.de erreichbar.

Die nächste HoopNight findet am 14. November ab 22 Uhr in der Sporthalle des Oberstufenzentrums Kommunikations-, Informations- und Medientechnik (OSZ KIM) in der Koloniestraße 17 statt.

Der Text wurde uns vom “Soldiner – das Magazin vom Kiez an der Panke” zur Verfügung gestellt. Das Magazin erscheint vier Mal im Jahr. Das Thema des aktuellen “Soldiner” ist “In Bewegung”. Mehr gibt es auf dem Redaktionsblog www.dersoldiner.wordpress.com.

Text: Dominique Hensel, Foto: Gangway e. V.

2 Kommentare
  1. […] Informationen zu den Weddinger Wieseln gibt es auf http://www.weddinger-wiesel.de und facebook.com/WeddingerWiesel. Das letzte Heimspiel der […]

  2. […] Basketball im Wedding: Wie ein Wiesel […]

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: