Vood Mobil: Veganes im Grünen

Den Voo­dy gibt’s nur im Wed­ding. Die gegrill­te Brottasche ist das Haupt­pro­dukt im knall­grü­nen Food-Van ober­halb des Parks am Nord­ha­fen. Nicht nur die Beschäf­tig­ten von Bay­er pro­fi­tie­ren in ihrer Mit­tags­pau­se von den lecke­ren vega­nen Spei­sen, kal­ten und war­men Geträn­ken, son­dern auch die Parkbesucher.

Voody statt Falafel

Alles beim Vood Mobil lebt von der Betrei­be­rin Karo­la Freist: „Ich habe hier mei­nen Traum ver­wirk­licht“, sagt die 50-Jäh­ri­ge, die seit Anfang Mai die schö­ne Aus­sicht auf den Nord­ha­fen genießt. Die wasch­ech­te Ber­li­ne­rin hat­te ursprüng­lich einen stres­si­gen Job als Medi­zin­tech­ni­ke­rin im Außen­dienst. Als sie vor einem Jahr mal etwas für sich tun woll­te, begann sie, sich vegan zu ernäh­ren. „Eine ech­te Chal­len­ge“, sagt sie heu­te. Am Ende fiel es ihr erstaun­lich leicht, und sie beschloss, ihren alten Job an den Nagel zu hän­gen. „Es fühl­te sich ein­fach nicht mehr rich­tig an“, erin­nert sie sich. Auf einer Mes­se sprach sie den vega­nen Koch Timo Fran­ke an, mit dem sie den Voo­dy ent­wi­ckel­te: eine mit medi­ter­ra­nem Gemü­se, Soja­wür­feln und Salat gefüll­te Wei­zen­brottasche, dazu kommt eine grü­ne Kräu­ter-Pes­to-Mayo oder eine pikan­te rote Pes­to-Chi­li-Mayo. „Das Grill­brot kann man super als Alter­na­ti­ve zu Döner und Fala­fel mit nur einer Hand essen“, erklärt sie. Der Voo­dy ist eine Ein­la­dung auch für Nicht-Vega­ner, die über­rascht sein wer­den, dass der Voo­dy alles ande­re als fad schmeckt.

Nachhaltig im Park

Das Vood MobilDer nagel­neue grü­ne Van steht unüber­seh­bar zwi­schen Bay­er-Park­platz und dem Ufer­weg. Ein Kaffee‑, Limo­ver­kauf und Imbiss hat hier am Was­ser gefehlt, nicht nur für über­zeug­te Vega­ner. Wer dar­an vor­bei geht, kommt sofort mit Karo­la Freist in Gespräch. „Ich bin ein­fach kom­mu­ni­ka­tiv“, sagt die Char­lot­ten­bur­ge­rin. Sie wählt ihre Zuta­ten nach Über­zeu­gung aus, mög­lichst bio, sai­so­nal, regio­nal, aber sieht ihr Ange­bot eher unideo­lo­gisch. Es soll ein Ange­bot sowohl für Bay­er-Beschäf­tig­te sein als auch für Park­be­su­cher und Spa­zier­gän­ger. Sogar ein vega­nes Bier hat Karo­la Freist im Sor­ti­ment. Und bald kommt der Strom vom Solar­dach – nach­hal­tig wie alles beim Vood Mobil.

Das Vood Mobil hat täg­lich außer Frei­tag geöff­net, Mo-Do 11–15, Sa/So 13–18 Uhr, bei gutem Wet­ter auch län­ger geöffnet


4 Kommentare
  1. Was kos­tet denn so ein Voo­dy? Im Inter­net steht nix.

    1. Der­zeit 6 Euro.

  2. Bier, das in Deutsch­land nach dem Rein­heits­ge­bot gebraut wird, ist immer “vegan”.

    1. Stimmt vom Rezept her schon. Aber oft wer­den in der Fil­trie­rung tie­ri­sche Pro­duk­te genutzt.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.