Schlagwörter: Japan

Atelier Nuno: Japanische Mode aus Berlin

Foto: Marie Schmunkamp

Wedding goes East: Bunte Muster auf Kleidern, Blusen und Röcken, aber auch moderne Variationen des Schulmädchenlooks kreiert die Maßschneiderin Marie Schmunkamp in ihrem Atelier Nuno in der Utrechter Straße. Die Verbindung aus deutschem Handwerk und japanischen Designs ist kultverdächtig. Weiterlesen

„Sekai Colori“: Japan trifft Italien im Osramkiez!

Farbenfrohe und fair produzierte Mode mit Kultur

Sekai_Colori_002In der „Bel Etage“ der Liebenwalder Straße 31 ist seit Sommer dieses Jahres die Atelierwerkstatt des Berliner Modelabels „Sekai Colori“ beheimatet. „Sekai Colori“, das ist Mode von Ann-Katrin Sehl und Sarah Infantino. Der Name „Sekai Colori“ setzt sich aus dem japanischen Wort für Welt (Sekai) und dem italienischen Begriff für Farbe (Colori) zusammen.

Ann-Katrins Leidenschaft gilt dem japanischen Design, ihre Inspirationen bringt sie aus der Zeit in Japan mit, sie lebte viele Jahre in Tokyo. Sarah ist durch ihre süditalienischen Wurzeln geprägt und lässt „la dolce vita“ in die Kreationen von „Sekai Colori“ einfließen.

Zwei Kulturen und zwei Frauen, die vom Schneiderhandwerk etwas verstehen. „Im vergangenen März haben wir unser Modedesignstudium an der HTW-Berlin erfolgreich abgeschlossen. Während der gemeinsamen Studienzeit reifte auch der Gedanke ein eigenes Modelable zu gründen und gleichzeitig sozial faires und umweltgerechtes Arbeiten zu unterstützen. Wir wollen uns abgrenzen von Billigproduktionen und dem normalen Einheitsbrei“, erzählen sie mir.

„Unsere Mode ist ein spannender, neuartiger Mix von Farben, Formen und Material. Sie bringt zwei Kulturen zusammen, die auf den ersten Blick sehr unterschiedlich erscheinen und dennoch sehr gut harmonieren. Zunächst liegt unser Fokus jedoch auf Schals und Tücher aus hochwertiger Biobaumwolle, die wir in uni und mit eigens entworfenen Prints gestalten und verkaufen“, erklären mir Sarah und Ann-Katrin.

„Handmade in Berlin-Wedding“.Auch preislich durchaus „Weddinglike“, einen handgenähten Schal aus hochwertiger Biobaumwolle bekommt man schon ab EUR 24,90, also durchaus bezahlbar.

Auf meine Frage warum sie sich für den Wedding entschieden haben, antwortet mir Ann-Katrin: „Ich lebe schon drei Jahre im schönen Osram Kiez, es gefällt mir/uns hier sehr gut, der Wedding ist bunt, bezahlbar und außerdem befinden wir uns auch in bester Gesellschaft, unsere direkten Nachbarn sind das „Mastul“ und das „Schraders“.

Zwei hoch motivierte junge Frauen, die genau wissen was sie wollen und sehr organisiert ans Werk gehen. Einen Wermutstropfen gibt es dennoch. „Wie bei vielen Jungunternehmer sind auch bei uns die Euros sehr knapp, daher haben wir uns entschieden eine Crowdfunding-Kapagne zu starten. Wir wollen so schnell wie möglich unsere eigene Kollektion auf die Beine stellen“, erklären mir die beiden.

In den nächsten Wochen wird „Sekai Colori“ auch mit einem Online Shop im Netz präsent sein. Die tollen Schals kann man ab kommenden Montag im „Mueslicorn & Candy“ (Oudenarder Straße. 24) käuflich erwerben.

Mein Fazit: „Sekai Colori“, bunte Mode die noch mehr Farbe in den Wedding bringt. Die Schals und Tücher sind zeitlos, von äußerst hoher Qualität, preislich erschwinglich und von Frau und Mann jeden Alters tragbar. Wir können uns auf eine außergewöhnliche Kollektion aus einem Farbfeuerwerk freuen!

Sekai_Colori_001

Autor/Fotos: Claudia Adrian

Sekai Colori – Infantino & Sehl GbR

Ann-Katrin Sehl und Sarah Infantino

Liebenwalder Straße 31

13347 Berlin

Tel.: 030 85619887

http://www.startnext.de/sekai-colori

http://salon.io/SekaiColori

https://www.facebook.com/sekaicoloridesign

http://blog.sekai-colori.de/