Stadtnatur: Wo es im Wedding am grünsten ist

Gleisführung in der Osloer Straße beim Langen Tag der StadtNatur. Foto: D. Hensel
Gleisführung in der Osloer Straße beim Langen Tag der Stadtnatur. Foto: D. Hensel

Unseren grünen Wedding kennen wir in- und auswendig. Niemand muss uns sagen, wo die grünen Oasen sind, die Gärten, die Parks, die bunt bepflanzten Baumscheiben! Der Lange Tag der Stadtnatur versucht es trotzdem wieder. Das Naturfestival findet in diesem Jahr am 16. Und 17. Juni statt. Es öffnet Weddingbesuchern, aber auch den Weddingern Türen und gibt den Blick frei auf die grünen Orte im Stadtteil. Vielleicht eine Gelegenheit, etwas genauer hinzusehen.

Die 10 Weddingweiser-Tipps
  1. Am Samstag, den 16. Juni beginnt der Stadtnatur-Tag um 15 Uhr mit einer Wanderung entlang der Panke. Los geht es in Mitte, dann geht es immer weiter bis in den Wedding. Mehr –> zur Veranstaltung
  2. Ebenfalls um 15 Uhr startet am Samstag, den 16. Juni die Busfahrt zu verschiedenen interkulturellen Gemeinschaftsgärten. Die Reise, die bis 21 Uhr andauert, startet im Gemeinschaftsgarten himmelbeet und endet in Neukölln. Anmeldung erforderlich! Mehr –> zur Veranstaltung
  3. Wer am Samstag, den 16. Juni nicht so weit möchte, kann auch im Gemeinschaftsgarten himmelbeet bleiben. Dort beginnt um 15 Uhr der Vortrag mit Gartenrundgang unter dem Motto „Urbaner Junk Food und Kiezgärten – Ernährung in den Städten“. Mit Anmeldung. Mehr –> zur Veranstaltung
  4. Besonders ans Herz legen wollen wir urbanen Gartenfans die Veranstaltung am Samstag, den 16. Juni um 16 Uhr in der Türkenstraße 21. Guerillagärtnerin Alfa Conradt hat Wolfgang Leder vom Grünflächenamt Mitte für eine Pflanzaktion gewonnen. Bis 19 Uhr gibt es Tipps zur Baumscheibenbegrünung im Wedding. Gemeinsam soll eine Baumscheibe begrünt werden. Mehr –> zur Veranstaltung
  5. Am Sonntag, den 17. Juni können sich Interessierte von 10 bis 12 Uhr den „Lebensraum Friedhof“ genauer anschauen. Die naturkundlichen Entdeckungen finden auf dem Friedhof Seestraße 124 statt. Mehr –> zur Veranstaltung
  6. Im vergangenen Jahr mussten wir darauf verzichten, in diesem Jahr sind sie wieder im Programm: die beliebten Gleisführungen in der Osloer Straße. Bei der Führung „Die wilde Seite der BVG“ werden am Sonntag, den 17. Juni die Straßenbahngleise begangen, es dreht sich alles um Gleisbegrünung in Berlin. Die Führungen starten um 10 Uhr, um 11 Uhr und um 12 Uhr. Mit Anmeldung – möglichst bald, da immer schnell ausgebucht. Mehr –> zur Veranstaltung
  7. Von 10.30 bis 13 Uhr geht es am Sonntag, den 17. Juni bei der Fahrradtour „Radtour auf den Spuren der Berliner Mauer von der Innenstadt zum Berliner Barnim“ um das Grüne Band Berlin. Jeder ab zwölf Jahre, der sich anmeldet und ein Fahrrad mitbringt, kann mitradeln. Treffpunkt ist am südlichen Ende des Schwedter Stegs – dann geht es immer an der Grenze zum Wedding entlang. Mit Anmeldung. Mehr –> zur Veranstaltung
  8. Etwas für kleine und große Naturfreunde ist die Veranstaltung „Sonne. Pralle Energie im Garten“ am Sonntag, den 17. Juni. Erwachsene und Kinder ab 8 Jahre können im Schul-Umwelt-Zentrum einen Solarkocher bauen. Mit Anmeldung. Mehr –> zur Veranstaltung
  9. Zum zweiten Mal im Programm ist die Kräuterführung „Ost-West-Romanze“ mit anschließender Verkostung und Weinprobe. Los geht es am Sonntag, den 17. Juni um 15 Uhr im Nordbahnhofpark, Eingang am Bahnhof Nordbahnhof. Mit dabei: Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel. Mit Anmeldung. Mehr –> zur Veranstaltung
  10. Ein aktuelles Thema greift der Rundgang im Gemeinschaftsgarten himmelbeet am Sonntag, den 17. Juni um 15.30 Uhr auf. Bei „Urbane Gärten und Stadtentwicklung“ geht es um die Verdichtung der Stadt und die Folgen für Gartenprojekte. Mehr –> zur Veranstaltung
Organisatorisches

Der Lange Tag der Stadtnatur findet in diesem Jahr zum zwölften Mal statt. Stadtweit finden innerhalb von 26 Stunden 500 Aktionen und Führungen statt – an über 150 Orten. Organisator ist die Stiftung Naturschutz Berlin. Alle Veranstaltungen können mit einem Ticket besucht werden (7 Euro, ermäßigt 5 Euro), Kinder unter 18 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen Ticketbesitzers sind kostenlos. Tickets können ab 22. Mai online unter www.langertagderstadtnatur.de oder per Telefon unter (030) 26 39 41 41 sowie an verschiedenen Vorverkaufsstellen erworben werden. Die meisten Events sind anmeldefrei; Anmeldungen sind auf der Internetseite möglich.

Die Veranstaltungen im Wedding
Samstag, 16. Juni
  • 15-18 Uhr: Von der Mündung bis zur Plumpe: Wanderung entlang der Panke, ab 7 Jahre, Start: Bertolt-Brecht-Platz, 10117 Berlin, am Bertolt-Brecht-Denkmal
  • 15-20 Uhr: Roggen auf dem Todesstreifen und „Gemeinschaftsgarten im NIEMANDSLAND“, Rundgänge, Imkerbesuch, Informationen und Gespräche, Führung um 15.30 und 18.30 Uhr, ab 6 Jahre, Ort: Gedenkstätte Berliner Mauer, Kapelle der Versöhnung, Bernauer Straße 4
  • 15-21 Uhr: Busfahrt zu interkulturellen Gemeinschaftsgärten, 30 Minuten vor Beginn erscheinen, Treffpunkt: Gemeinschaftsgarten himmelbeet, Ruheplatzstraße 12, Ende: Tour endet im Pyramidengarten in Neukölln – Anmeldung erforderlich
  • 15-17 Uhr: Urbaner Junk Food und Kiezgärten: Ernährung in den Städten – Vortrag und Gartenrundgang, Leitung: Dinah Stratenwerth, Inken Erdmann, Jonas Flötotto, ab 10 Jahre, Ort: Gemeinschaftsgarten himmelbeet, Ruheplatzstraße 12 – Anmeldung erforderlich
  • 15-18 Uhr: Keine Chance dem Naturdefizitsyndrom!, Basteln mit Naturmaterialien, ab 3 Jahre, Ort: Seestraße 74
  • 15.30-16.30 Uhr: Gartengespräch über die gesellschaftlichen Auswirkungen des Naturdefizitsyndroms, Leitung: Regina Fuhrmann, Ort: Seestraße 74
  • 16-19 Uhr: Baumscheibenbegrünung im Wedding – Amt und Bürger bepflanzen gemeinsam, mit Wolfgang Leder (Grünflächenamt Mitte) und Guerillagärtnerin Alfa Conradt, ab 10 Jahre, Gartenhandschuhe mitbringen, Ort: Türkenstraße 21
  • 16-17.30 Uhr: Gartenführung durch den Gemeinschaftsgarten himmelbeet, Ort: Gemeinschaftsgarten himmelbeet, Ruheplatzstraße 12
Sonntag, 17. Juni
  • 0-2 Uhr: Bunker und Botanik: Nachtführung zu Pflanzen und Tieren im Humboldthain – Geschichten zur Mythologie und Historie, ab 10 Jahre, Taschenlampe mitbringen, S-Bahnhof Humboldthain, Wiesenstraße – Anmeldung erforderlich
  • 10-12 Uhr: Lebensraum Friedhof: Naturkundliche Entdeckungen auf den Friedhöfen Seestraße, ab 10 Jahre, Ort: Friedhofseingang St. Paul, Seestraße 124
  • 10-10.50 Uhr: Die wilde Seite der BVG: Eine pflanzen- und gleistechnische Führung zur Gleisbegrünung in Berlin, Leitung: Hendrikje Schreiter, Frank Dreger, ab 12 Jahre, Treffpunkt: neben Straßenbahngleis Höhe U-Bahnhof Osloer Straße, Ende: Louise-Schroeder-Platz – Anmeldung erforderlich
  • 10.30-13 Uhr: Grünes Band Berlin: Radtour auf den Spuren der Berliner Mauer von der Innenstadt zum Berliner Barnim, Leitung: Christoph Funk, ab 12 Jahre, Fahrrad mitbringen, Treffpunkt: Schwedter Straße 83, südliches Ende des Schwedter Stegs – Anmeldung erforderlich
  • 11-16 Uhr: Das Innerste der Bäume: Bildhauerei mit Naturmaterialien – Ausstellung und Tipps, ab 3 Jahre, Lupe mitbringen, Ort: Schul-Umwelt-Zentrum Mitte, Scharnweberstraße 159
  • 11-11.50 Uhr: Die wilde Seite der BVG: Eine pflanzen- und gleistechnische Führung zur Gleisbegrünung in Berlin, Leitung: Hendrikje Schreiter, Frank Dreger, ab 12 Jahre, Treffpunkt: neben Straßenbahngleis Höhe U-Bahnhof Osloer Straße, Ende: Louise-Schroeder-Platz – Anmeldung erforderlich
  • 11-14 Uhr: Experiment Giersch – verdammt in alle Kochtöpfe? – Gemeinsam Kochen mit Wildkräutern, ab 3 Jahre, Ort: Schul-Umwelt-Zentrum Mitte, Scharnweberstraße 159
  • 11-12.30 Uhr: Workshop zur Wurmkompostierung – Geruchsneutraler Kompost auch bei wenig Platz, ab 10 Jahre, Ort: Gemeinschaftsgarten himmelbeet, Ruheplatzstraße 12
  • 11.30-12.30 Uhr: Nur wer die Natur kennt, kennt sich selbst: Gartengespräch über die gesellschaftlichen Auswirkungen des Naturdefizitsyndroms, Leitung: Regina Fuhrmann, Ort: Schul-Umwelt-Zentrum Mitte, Scharnweberstraße 159
  • 12-12.50 Uhr: Die wilde Seite der BVG: Eine pflanzen- und gleistechnische Führung zur Gleisbegrünung in Berlin, Leitung: Hendrikje Schreiter, Frank Dreger, ab 12 Jahre, Treffpunkt: neben Straßenbahngleis Höhe U-Bahnhof Osloer Straße, Ende: Louise-Schroeder-Platz – Anmeldung erforderlich
  • 12-13 Uhr: Eiszeit am Flughafen: Die Sanddüne Wedding – letzte innerstädtische eiszeitliche Düne Deutschlands, Leitung: Christopher Hartl, Regina Fuhrmann, ab 5, Ort: Schul-Umwelt-Zentrum Mitte, Scharnweberstraße 159
  • 12-17 Uhr: Roggen auf dem Todesstreifen und „Gemeinschaftsgarten im NIEMANDSLAND“, Rundgänge, Imkerbesuch, Informationen und Gespräche, Führung um 13 und 16 Uhr, ab 6 Jahre, Ort: Gedenkstätte Berliner Mauer, Kapelle der Versöhnung, Bernauer Straße 4
  • 13-15 Uhr: Sonne – Pralle Energie im Garten: Wir bauen einen Solarkocher, ab 8 Jahre, Ort: Schul-Umwelt-Zentrum Mitte, Scharnweberstraße 159 – Anmeldung erforderlich
  • 14-15 Uhr: Eiszeit am Flughafen: Die Sanddüne Wedding – letzte innerstädtische eiszeitliche Düne Deutschlands, Leitung: Christopher Hartl, Regina Fuhrmann, ab 5, Ort: Schul-Umwelt-Zentrum Mitte, Scharnweberstraße 159
  • 15-17 Uhr: Ost-West-Romanze: Kräuterführung und anschließende Weinprobe, Körbchen/Tüte zum Kräutersammeln mitbringen, Treffpunkt: Park am Nordbahnhof, Eingang Julie-Wolfthorn-Straße – Anmeldung erforderlich
  • 15.30-17 Uhr: Urbane Gärten und Stadtentwicklung: Ein Rundgang durch Beet und Baulücke, ab 10 Jahre, Ort: Gemeinschaftsgarten himmelbeet, Ruheplatzstraße 12
Fotos aus den vergangenen Jahren


Dominique Hensel ist seit vielen Jahren Fan des Stadtnatur-Tags. Meist kann sie sich nicht entscheiden, welche grünen Orte sie besuchen soll.


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.