Weddinger Stolpersteine

11In Berlin gibt es sie an jeder Ecke, auch im Wedding sind einige von Ihnen zu sehen. Die Stolpersteine sind ein Projekt des Berliner Künstlers Gunter Demnig. Sie erinnern an das Schicksal der Menschen, die während des Nationalsozialismus ermordet wurden. Sie werden vor den Hauseingängen der letzten frei gewählten Aufenthaltsorte verlegt. In Deutschland sind es mittlerweile über 50.000 Steine, bei uns im Wedding um die 70. So erinnert z.B. ein Stolperstein in der Turiner Straße an das Schicksal von Evelyne Alexander, die am 4. März 1943 im Alter von nur sechs Jahren gemeinsam mit Ihren Eltern vom Wedding ins Vernichtungslager Auschwitz deportiert und später ermordet wurde.

Die Stolpersteine sind das größte dezentrale Mahnmal der Welt. In jedem Berliner Bezirk gibt es zumeist ehrenamtlich getragene Initiativen, die den großen organisatorischen Aufwand bis zu einer erfolgreichen Verlegung von Stolpersteinen in Berlin bewältigen. Sie sind zum Teil angegliedert an Bezirksmuseen, örtliche Kirchengemeinden oder haben sich als Interessengemeinschaft in ihrer jeweiligen Nachbarschaft zusammengefunden.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: