Oh Wedding, oh Frühling!

spring14_aDanke, danke, danke! Man kann es gar nicht oft genug sagen. Vielen Dank an alle Guerillagärtner, urbanen Begrünungsprojekte, Grünspender und Gießpaten. Danke, dass ihr unseren Wedding so grün macht. Insbesondere jetzt, ganz kurz vor dem offiziellen Frühlingsbeginn wächst und gedeiht es nur so schön, weil viele Hände mithelfen. Am Freitag, den 20. März um 23.45 Uhr beginnt auf der Nordhalbkugel der Frühling. Die Initiativen haben ihn gepflanzt.

 

Rosengarten im Humboldthain
Noch sind die Türen verschlossen, aber am 1. April öffnet der Rosengarten im Humboldthain wieder. Fans der schönen Anlage an der Brunnenstraße können sich schon auf die bunten Frühlingsblüher freuen. Denn obwohl der Bezirk Mitte schon seit Jahren kein Geld für die Bepflanzung hat, wird es dank einer Spende auch in diesem Jahr wieder blühen. Der Verein Berliner Unterwelten greift dem Bezirk erneut finanziell unter die Arme und spendet 1500 Euro für das Frühlingsgrün.

Krokuswiese im Humboldthain

krokuswieseBereits jetzt lohnt sich eine Spaziergang durch den Volkspark Humboldthain, denn die Schneeglöckchen auf der Krokuswiese recken schon ihre Köpfe den Sonnenstrahlen entgegen. Ein Meer aus weißen und lila Krokusblüten begrüßt die Menschen ebenfalls ganz bald, die ersten bunten Farbtupfer hat die Wiese schon bekommen. Die Krokuswiese befindet sich gleich am Parkeingang in der Wiesenstraße. Fotoapparat nicht vergessen!

 

 

Interkultureller Gemeinschaftsgarten himmelbeet

Anfang Mai öffnet auch das Himmelbeet in der Ruheplatzstraße nahe dem Leopoldplatz wieder. Der interkulturelle Gemeinschaftsgarten startet aber bereits zum Frühlingsanfang am 20. März mit einer Pflanzpatenaktion. Zwischen 10 und 18 Uhr kann man am himmelbeet-Stand auf dem Biomarkt (Leopoldplatz) Pflanzen-Sämlinge in kleinen Töpfen abholen und somit Pflanzenpate werden. Bei der Rückgabe der Pflänzchen zum Auftakt der Gartensaison am 2. Mai wird im himmelbeet ein Fest stattfinden. Kurz vor Saisonbeginn kann man am 24. März Hochbeete bauen lernen. Ab Mai kann es in den Pachtbeeten dann wieder wachsen, es gibt Workshops, Führungen, Kulturveranstaltungen im Garten, das Café öffnet wieder und irgendwann gibt es wieder frisches regionales Gemüse zum Selberernten.

gleim_krokusGleim-Oase

Dunja Berndt und Holger Eckert schicken die Gleim-Oase in der Gleimstraße mit einer besonderen Aktion in den Frühling. Bereits im vergangenen Jahr haben sie im Hochbeet unzählige Frühblüher gepflanzt, die in den kommenden Wochen eine blühende „30“ malen werden. Damit wollen die beiden engagierten Paten daran erinnern, dass die Verkehrsinsel bereits 1985 Jahren angelegt wurde. Auch in diesem Jahr soll es wieder einige Aktionen auf der Gleim-Oase geben. Die Initiative der beiden ehemaligen Kiezläufer geht optimistisch in die Pflanzsaison. Nach derzeitigen Planungen für das neue Wohngebiet nördlich des Gleimtunnels kann das liebevoll gepflegte Kleinod nun doch erhalten bleiben, zumindest teilweise. Ursprünglich sollte es der Zufahrt zum Wohngebiet weichen.

kuebelKübelgärten am Vinetaplatz

Die großen Pflanzkübel am Vinetaplatz im Brunnenviertel werden seit einigen Jahren von Anwohnern bepflanzt und gepflegt. Der Bezirk Mitte, dem die Kübel gehören, hat sie interessierten Kübelgärtnern zur Verfügung gestellt. Ansprechpartnerin für alle, die Mitgärtnern wollen, ist Dunja Berndt. Sie ist regelmäßig auf der Gleim-Oase vor dem Gleimtunnel anzutreffen und per E-Mail unter Gleim-Oase(at)gmx.de erreichbar.

 

Interkultureller Gemeinschaftsgarten Mauergarten

Wer nach längerer Zeit mal wieder den Interkulturelle Garten Mauergarten besucht, wird staunen wie sich das Projekt mit einer handvoll Hochbeete inzwischen entwickelt hat! Seit Juli 2013 ist ein lebendiger Garten entstanden – mit frischen Ideen, weiterführenden Projekten und vielen weiteren Hochbeeten. Die Mauergärtner sind fest im Brunnenviertel verwurzelt, sind oft im Freizeiteck anzutreffen und laden zu verschiedensten Anlässen in den Garten ein. Das Internet und eine Infotafel auf der Fläche im Mauerpark informiert über Aktionen und Mitmachmöglichkeiten. An jedem ersten Sonntag im Monat ab 15 Uhr und jeden dritten Mittwoch im Monat ab 19 Uhr findet ein Treffen statt, bei dem sich jeder einbringen kann.

Dieses Jahr wird der Frühling übrigens mit einer Sonnenfinsternis eingeläutet, die in Berlin jedoch nur als partielle Sonnenfinsternis zu sehen ist. Am 20. März um 9.39 Uhr beginnt der Mond, sich vor die Sonne zu schieben, um 10.47 Uhr erlebt die Verdunkelung ihren Höhepunkt. Das Spektakel dauert bis 11.58 Uhr. Aber bitte nur mit Sonnenfinsternisbrille anschauen!

Text und Fotos: Dominique Hensel

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: