Aktualisiert

Afrikanisches/Englisches Viertel:
Merelly: Pizza aus der Konditorei

Die syrische Feinbäckerei hat ihr gastronomisches Angebot für den Kiez erweitert.

In die­sen Zei­ten kommt es für Gas­tro­no­men vor allem auf Fle­xi­bi­li­tät an. Die Kon­di­to­rei Merel­ly, bekannt für fei­ne ori­en­ta­li­sche Süßig­kei­ten aus der Manu­fak­tur an der obe­ren Mül­ler­stra­ße, hat ihr Ange­bot jetzt erwei­tert und bie­tet jetzt auch Piz­za, Pas­ta und Hähn­chen­ge­rich­te aus dem Bäcke­rei­o­fen an. 

Gewohnte Qualität

In der geräu­mi­gen Kon­di­to­ren­werk­statt befin­det sich schon län­ger ein geeig­ne­ter Ofen, und da lag die Idee nahe, im gas­tro­no­misch unter­ver­sorg­ten Afri­ka­ni­schen und Eng­li­schen Vier­tel ein Ange­bot zu schaf­fen, das sich gut in das eigent­li­che Geschäft inte­grie­ren ließ. Mit der Ver­ar­bei­tung von Lebens­mit­teln ken­nen sich die Merel­ly-Mit­ar­bei­ter schließ­lich aus. Und so könnt ihr jetzt bei­spiels­wei­se hauch­dün­ne Piz­zen, ver­schie­de­ne Nudel­ge­rich­te und auch gebra­te­ne Hähn­chen­brust­fi­lets bestel­len. Nicht nur der Ofen wird ange­wor­fen, es gibt auch Sala­te und Des­serts wie Tira­mi­su. Das alles in der gewohn­ten Qua­li­tät, die ihr vom Bakla­va und ande­ren Deli­ka­tes­sen kennt, die bis­lang aus der Kon­di­to­rei kamen und die es auch wei­ter­hin gibt. 

Neben den bekann­ten Piz­za­s­or­ten*, die alle halal sind, gibt es auch eine “Merelly”-Variante mit fri­schen Brok­ko­li, Papri­ka, Zwie­beln, Knob­lauch und Pepe­ro­ni auf dün­nem Belag. Alle Piz­zen sind immer 30 Zen­ti­me­ter groß und kos­ten zwi­schen 7,50 und 9 Euro. Die Pas­ta­ge­rich­te sind alle leicht mit Käse überbacken. 

Ab 12,50 Euro Min­dest­be­stell­wert wird im Umkreis auch aus­ge­lie­fert. Und wenn ihr das Essen selbst abholt, bekommt ihr neben 20 Pro­zent Abho­lerra­batt auch die Mög­lich­keit, euch mit Bakla­va & Co. ein­zu­de­cken, denn die Kon­di­to­rei pro­du­ziert wei­ter und die Aus­la­gen sind immer gut gefüllt. 

DERZEIT WERDEN KEINE PIZZEN MEHR ANGEBOTEN. 

Sala­mi, Schin­ken, Cham­pi­gnons, Mis­ta, Napo­li, Bolo­gne­se, Hawaii, Tos­ca­na, Moz­za­rel­la, Frut­ti di Mare, Roma, Calzone

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.