Das Wichtigste der Woche im Wedding

Foto: (C) Paranet

Kaum eröffnet, schon zu kalt: Die erbaute Traglufthalle am Kombibad Seestraße, mit der auch im Winter die Außenbecken genutzt werden können, war zwischenzeitlich wieder geschlossen. Probleme beim Heizen – heißt es. Inzwischen ist die Heizung aber wieder repariert – unter der Steppdecke herrschen 27 Grad dauerhaft.  Wir hoffen, ihr seid dafür gut ins neue Jahr gekommen. Und es hat hoffentlich niemand auf euch geschossen, einen Böller nach euch geworfen oder einen Knaller vor eurer Nase explodieren lassen. Keine Selbstverständlichkeit im Wedding, wo in der Silvesternacht Müll ohne Ende auf den Straßen liegenbleibt. Wäre es nicht schön, wenn die Verursacher wenigstens den Unrat zusammenstellen oder gar wieder wegräumen?

Was sonst noch so los ist

Apropos Unrat. Im letzten Jahr hat der Bezirk Mitte Sperrmüll abholen lassen, an festen Terminen und in bestimmten Kiezen. Das war ein Erfolg, zumindest wenn man sich die weggeräumten Kubikmeter anschaut, und daher soll das in diesem Jahr wiederholt werden. Mehr weiß die Morgenpost.
Zumindest die Weihnachtsbäume holt die BSR regelmäßig und flächendeckend ab. Im Wedding noch mal am 13. Januar, in Gesundbrunnen am 14. Januar

Viele Nichtdeutsche, wenn sie keine EU-Bürger sind, haben mit der Ausländerbehörde am Friedrich-Krause-Ufer in Moabit zu tun. Die Anreise geht am schnellsten über den Weddinger U-Bahnhof Amrumer Straße. Nun hat sich die Behörde in Landesamt für Einwanderung umbenannt, und damit verbunden ist auch eine andere Einstellung zur Willkommenskultur in Deutschland.
Während auch wir erstmal wieder ins Jahr reinkommen müssen, läuft am Wochenende im Erika-Heß-Eisstadion schon wieder alles Synchron. Die Deutschen Meisterschaften im Synchroneiskunstlaufen stehen an. „Das Team Berlin 1 will dabei seinen Titel als Deutscher Meister verteidigen und sich für die Weltmeisterschaft in den USA qualifizieren.“ (Berliner Zeitung).
Wettkämpfe am Samstag ab 18 Uhr / Sonntag ab 15:45 Uhr. Tickets 8 Euro.

Einige Leser kennen vielleicht die britische Band Pet Shop Boys. Am 24. Januar erscheint ihr neues Album, die Tour startet in Berlin. Könnte den Weddingern nun egal sind, allerdings heißt ein Lied des neuen Albums „Wedding in Berlin“. Wir sind gespannt was es zu hören gab. Möglicherweise wird ja der Knall vom Wedding ja als Soundeffekt untergemischt.

Das Café Leo auf dem Leopoldplatz hat ein Problem. Man könnte auch sagen zwei. Und diese sind der Winter und das Ordnungsamt. Betreiber Ünlü hatte vor einiger zeit einen Pavillon aufgestellt, damit die Gäste auch im Winter auf den Stühlen vor dem Café sitzen können. Problem: das Ordnungsamt genehmigt diesen bisher so nicht. Aber ohne Pavillon ist auch das Café im Winter gefährdet. Die Bezirksverordnetenversammlung hat nun einstimmig beschlossen (außer die CDU), dass es eine Ausnahmegenehmigung geben soll, aber auch das braucht bekanntlich Zeit. Die ausführliche Geschichte morgen bei uns auf dem Blog.

Blick vom Parkdeck auf U-Bahn-Werkstatt

Real wird seinen letzten Standort im Wedding am Jahresende schließen – doch was wird aus dem Schillerparkcenter ohne den größten Ankermieter? Ganz einfach: Große Teile, auch des Parkhauses, werden zu Büroflächen umgewandelt. Macht Sinn, denn einen weiteren Supermarkt braucht kein Mensch an der oberen Müllerstraße, Büroflächen hingegen sind auch im Wedding Mangelware. Interessant ist, dass Real Mieter des gesamten Centers ist und somit alle anderen „fremden“ Geschäfte nun sehen müssen, wie es weitergeht. (Mehr zu den Plänen: Berliner Woche) Wer also noch einmal die Aussicht vom oberen, gesperrten, Parkdeck auf die U-Bahn-Hauptwerkstatt Seestraße genießen möchte, sollte sich beeilen und zugleich etwas sportlich sein. Der Zugang ist oben durch einen Zaun versperrt.

Zu guter Letzt: Der schicke neue schwarze Blitzer auf der Seestraße ist beschädigt worden, die Scheibe ist eingetreten. Die Polizei ermittelt.


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.