Das Wichtigste der Woche im Wedding

Ferienzeit – Sanierungszeit, heißt es momentan in den Berliner Schulen. Während die Kinder draußen in der Sonne braten und die Lehrer den Stoff für das neue Jahr vorbereiten, werden 230 Berliner Schulen saniert, sofern alles nach Plan läuft. In der Ernst-Schering-Oberschule haben unterdessen Studenten der Beuth-Hochschule den Innenhof neu gestaltet und das nicht zum ersten Mal. Wie es nun aussieht und warum die Schüler skeptisch waren, steht in der Berliner Woche.
 Ein Blog über einen Stadtteil hört sich für Nicht-Berliner meist „komisch an“. Was soll schon passieren, in den paar Straßen um einen herum. Wir Weddinger wissen natürlich, dass eine ganze Menge passiert. Immerhin hat der Wedding 86.468 Einwohner (Stand 2018). Damit schwanken wir zwischen sogenannter großer Mittelstadt (ab 50.000) und kleiner Großstadt (ab 100.000). Auch der Tagesspiegel hat das erkannt, befüllte eine Zeit lang sogar eine extra Unterseite für den Wedding, konzentriert sich mittlerweile aber mit seinen Bezirksnewslettern auf das, was die Welt im Innersten zusammenhält. Deutschlandfunk hat das ganze etwas näher beleuchtet.

Am Wochenende ist der Tag der Architektur. Gebäude, in die man nicht so einfach hineinkommt, öffnen ihre Pforten und laden zur Besichtigung ein. Im Wedding sind das unter anderem Baugruppen, die Studentenwohnungen Norderoog und Süderoog der Gewobag, oder auch der Nordhafenpark. Das Programm für Mitte – leider gibt es kein Wedding separat – gibt es hier.

Bei all den Bauten muss man immer kritisch hinterfragen, was die Auswirkungen für den Kiez sind. Nicht nur optisch, sondern auch zum Thema Mieten.
Gerade wurde bekannt, dass ein Bürokomplex im Wedding für 10,2 Millionen Euro verkauft wurde. „Das 1993 errichtete Büroobjekt liegt im Stadtteil Berlin-Wedding und bietet rund 3.338 m² Nutzfläche. Die Mieterschaft besteht zu 75 % aus sozialen Organisationen und Bildungseinrichtungen.“ […] „Den Verkaufserlös werden wir im Interesse unserer Anleger zeitnah reinvestieren, z. B. in Nachverdichtungen im Bestand, die durch unsere interne Projektentwicklungsabteilung umgesetzt werden.“ Quelle

Vielleicht weiß jemand unserer Leser, welcher Briefkasten, welcher Investor diesen Komplex gekauft hat und vor allem, um welches Areal es sich handelt. Die Mieter, falls sie es noch nicht wissen, würden sich über Informationen bestimmt freuen.

Ferienmäßig wichtiger Hinweis zum Strandbad Plötzensee: Über die Ferien – ist jeden Montag – Familientag: Jedes Familienmitglied zahlt den Kindereintrittspreis und das Stand-Up-Paddling kostet nur 3 Euro /Stunde. Dazu bekommt man an den Familientagen zu jeder Eisbestellung eine kleine Probierkugel Bioeis von YEAY nach Wahl gratis dazu. Des Weiteren sind ab sofort Hängematten auf dem Gelände (Anzahl begrenzt), Sonnenliegen und -schirm-Verleih direkt am Strand.

Das Himmelbeet könnte ab 2021 auf dem Mettmannplatz am Nordufer Wurzeln schlagen. Dies hat die Mogenpost herausgefunden.

Außerdem ist Parkraumbewirtschaftung für fast den ganzen Wedding und Gesundbrunnen geplant – eine Zeitenwende, die den Autoverkehr in unserem Stadtteil massiv verändern dürfte.

Das Beste vom Blog

Im Englischen Viertel hat gestern die neue Bar „Drehmoment“ eröffnet. 

Unser Autor Joachim hat sich einmal an die Ecke Seestraße/Müllerstraße gestellt und seine Beobachtungen aufgeschrieben. Die Mutter aller Ecken: Seestraße/Müllerstraße.

Annika dagegen war in Trattoria Vivo. Nicht nur bei den momentanen Temperaturen fühlt man sich dort wie in Italien. Trattoria Vivo: Italienurlaub im Wedding

Es gibt mehrere Biergärten im Wedding, keine Frage. Zum Beispiel das Eschenbräu, unweit des Leopoldplatzes. Lest dazu: Eschenbräu: Gebrautes und Gebranntes im Biergarten. Übrigens sind heute Abend die Brauseboys wieder zu Gast.

Und denkt an den Fotowettbewerb meinwedding. Bis Sonntag ist noch Zeit, bis zu 3 Arbeiten einzureichen und möglicherweise im August, auf dem Mittelstreifen der Müllerstraße, ausgestellt zu werden. Die vielleicht größte Open-Air-Gallery der Welt. Alle Infos


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.