Tradition: Möbel an der Pankstraße

Möbel Kraft Eingangsbereich zum MöbelhausIm Wedding stehen Möbel manchmal einfach auf der Straße, zum Mitnehmen, aber eher zum Entsorgen. Warum fällt Berlinern trotzdem „Möbelkauf“ ein, wenn sie an den Wedding denken? Der Grund ist das Möbelhaus in der Pankstraße, das lange als „Höffner“ firmierte und jetzt „Möbel Kraft“ heißt. Aber auch das Restaurant des Möbelhauses ist ein Anziehungspunkt an der Pankstraße.

Ost-West-Firmengeschichte

Möbel Kraft GlasdachDie Firma geht auf eine 1874 von Rudolf Höffner im Osten Berlins gegründete Hinterhof-Tischlerei zurück. Bis zum Zweiten Weltkrieg baute die Familie Höffner ihr Unternehmen zu Berlins größtem Möbelhaus auf. Als der Krieg zu Ende war, wurden in der alten Werkstatt noch ein paar Möbel hergestellt oder vor allem repariert. Durch die Lage im Ostteil schloss das Unternehmen dann ab dem Mauerbau.

Möbel Kraft Glasdach mit Blick zum AmtsgerichtDer 1948 geborene Kurt Krieger legte 1967 das Abitur am Rankegymnasium im Wedding ab. Damals erwarb er die Rechte am Namen „Möbel-Höffner“ für 25.000 DM. Auch seine Familie verfügte über langjährige Tradition in der Möbelbranche. Während Kriegers Studium an der TU baute er ab 1969 am Standort Pankstraße, gegenüber des Amtsgerichts am Brunnenplatz, das neue Möbelhaus mit 42.000 Quadratmetern Verkaufsfläche auf  – in etwa so groß wie IKEA Lichtenberg.  Ab 1978 verschwanden die kleinen Filialen, es gab dann nur noch das große Möbelhaus im Wedding, das in West-Berlin seinesgleichen suchte.

Namenswechsel beim Möbelhaus

Möbel Kraft ParkplatzNach der Wiedervereinigung begann Krieger mit der Expansion. Anfang 2004 stieg er in das konkurrierende Familienunternehmen Möbel Kraft ein, dessen Insolvenz drohte. Zu Mauerzeiten war das Bad Segeberger Unternehmen eine ernsthafte Konkurrenz für „Höffi“, weil die Möbel mit den markanten rot-orangen Lastwagen bis nach Berlin geliefert wurden.  2016 tauschte Höffner den Standort mit der Berliner Möbel Kraft-Filiale in Schöneberg. Seither heißt nun der Stammsitz an der Pankstraße „Möbel-Kraft“. Eine Zukunftsinvestition, denn eigentlich sollte 2010 das Stammhaus ganz geschlossen werden. Aber Totgesagte leben länger – man kann hier bis heute unzählige (laut Website 100.000) Artikel kaufen, wobei es neben Möbeln auch Haushaltsartikel, Dekorationsartikel und Lampen gibt.

Hausmannskost im Restaurant

Möbel Kraft Restaurant im Möbelhaus
Eingang zum Restaurant

Doch einer der wichtigsten Anziehungspunkte, vor allem unter der Woche, ist sicher das Restaurant, eigentlich eine riesige Kantine mit niedrigen Preisen für Hausmannskost. Es dürfte auch nicht wenige Menschen geben, die sich weniger für die Waren drumherum interessieren und ausschließlich das Restaurant im 2. Obergeschoss ansteuern.

Es ist selten, dass sich ein großes Möbelhaus mitten in einem dicht besiedelten Stadtteil wie Gesundbrunnen befindet – die Situation des eingemauerten Berlins war seinerzeit der Grund für die Standortwahl abseits der Autobahn. Solange es in der Pankstraße ein so großes Möbelhaus gibt, steht der Wedding eben nicht nur für herumstehende ausrangierte Sofas an der Ecke, zumindest für eingefleischte West-Berliner.

Restaurant Möbel Kraft
Mo. – Sa. 10:00 – 19:00 Uhr (Möbelhaus bis 20.00 Uhr)


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.