Versteckt im Wedding (Teil 2)

Der Wedding ist übersichtlich in ein paar Kieze eingeteilt, dazu ein paar Parks und Plätze. Fertig ist das Bild vom grauen Ghetto am Rand der Berliner Innenstadt. So scheint es zumindest. In Wirklichkeit ist der Wedding ein riesiger grüner Dschungel voller großer und kleiner Besonderheiten. Die Kleinode und höchst bemerkenswerten Schätze erschließen sich aber nicht jedem oberflächlichen Betrachter. Deshalb helfen wir mit unserer Serie ein bisschen dabei, sie aufzuspüren.

Architektur

Die Biesentaler und die Wriezener Straße im Soldiner Kiez sind besonders gut erhaltene Straßen mit Häusern aus dem 19. Jahrhundert. Besonders ins Auge sticht die freistehende Villa in der Wriezener Str. 10-11, aber im Hinterhof der Nummer 6 versteckt sich ein ganz besonderes Juwel: das Ballsaal-Studio.  

Skulptur

Auf der Ernst-Friedrich-Promenade, dem Grünstreifen entlang der Lütticher Straße zwischen Limburger und Brüsseler Straße, sticht die Metallskulptur broken rifle von Angelo Monitillo aus dem Jahr 2005 gegenüber des vom Pazifisten Ernst Friedrich gegründeten Anti-Kriegs-Museums ins Auge. Das Museum befindet sich erst seit 1983 im Wedding.

Manufaktur

Porzellan kommt nicht nur aus Meißen oder der Königlichen Porzellan Manufaktur KPM. Auch im Wedding gibt es mit der manuFactory in der Lüderitzstraße das Atelier einer Designerin, die ihr eigenes Porzellan brennt. Es gibt auch Crashkurse, in denen Interessierte auch selbst einmal eine Gussform herstellen können, in der dann Porzellan gegossen wird.

Grün

Die unbekannteste Uferpromenade des Wedding versteckt sich ganz an seinem westlichen Rand. Wo die Straße Nordufer hinter dem Freibad Plötzensee und dem Jugendgästehaus einen Knick macht, führt ein kleiner, verwilderter Pfad zu einem Ausguck am Hohenzollernkanal. Von hier aus lässt sich das Geschehen an der Schleuse und an den Hausbooten gut beobachten.

Kennt ihr auch verborgene Skulpturen, Gebäude, Manufakturen oder andere Schmuckstücke, die ihr uns verraten wollt? Leider können wir nicht versprechen, es nicht weiterzusagen… Dann schreibt eine Mail an [email protected]

Teil 1 der Serie


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.