Mission einer Weddingerin: Süßes kommt in die Tüte!

Schon seit September stehen sie in unseren Supermärkten herum; viele fühlen sich davon genervt: Süßigkeiten für die Adventszeit. Doch eine Weddingerin sieht die Vorboten von Weihnachten vielmehr als Auftrag, anderen, weniger gut situierten Menschen in unserem Stadtteil eine Freude zu machen. Jahr für Jahr bringt sie von vielen Spenderinnen und Spendern abgegebene Schokoladentüten in Gemeinschaftsunterkünfte. Denn dort leben auch Kinder, die es nicht so leicht haben und sich über diese Geste der Menschlichkeit freuen.

Schoko-Nikoläuse und Adventskalender

„Ihr Lieblingsmenschen da draußen“, so startet der Aufruf von Ebru in der Facebookgruppe Weddingweiser Pinnwand. Auch in diesem Jahr möchte sie wieder Schokolade und Adventskalender an Kinder in Unterkünften verteilen. Dabei kommt es ihr nicht darauf an, um was für eine Unterkunft es sich handelt, sondern vielmehr darum, dass die Hilfe wirklich ankommt. Da hilft es, dass die 33-Jährige als Sozialarbeiterin und als ehrenamtliche Flüchtlingshelferin viele Adressen kennt. Bereits zum dritten Mal wird Ebru Spenden wie Adventskalender, Schoko-Nikoläuse und Kleinigkeiten zum Befüllen von Tüten  direkt in die Unterkünfte bringen und in vertrauensvolle Hände geben. „Angefangen hat alles 2016, da wünschte ich mir zu meinem Geburtstag statt Geschenken Süßigkeitentüten“, erzählt die Brunnenviertel-Bewohnerin. Über 1.500 kamen zusammen! Letztes Jahr gingen einige der wieder knapp 1.500 Tüten an die Caritas-Ambulanz, die Menschen ohne Krankenversicherung (99% Obdachlose) behandeln sowie an das Arztmobil der Caritas. Als erste Unterkunft steht eine Wohnungslosen-Unterkunft im Wedding mit insgesamt 100 Kindern im Alter von 0-16 Jahren auf der Liste.

Um es den vielen Interessierten möglichst leicht zu machen, haben sich Kooperationspartner bereit erklärt, die Spenden entgegenzunehmen.  Als Abgabeorte haben sich erneut die Bar „Nussbreite“ in der Seestr. 106 (Abgabezeiten: donnerstags bis sonntags ab 19.00 Uhr) sowie die Tortenwerkstatt in der Gleimstr. 6 (Abgabezeiten: Di-So 13 bis 18 Uhr) angeboten. Weitere Abgabeorte sind gern gesehen, Ebru freut sich über weitere Meldungen.

Die Spendenbereitschaft lässt in diesem Jahr deutschlandweit insgesamt nach, sodass sich die Initiatorin über eine gute Beteiligung in ihrem eigenen Stadtteil ganz besonders freuen würde. Nur eine Frage bleibt für Ebru noch offen: „Wer mag mich auch in diesem Jahr erneut auf dieser Mission begleiten?“

Freiwillige? Abgabeorte? Bitte per Mail

Nussbreite:

Tortenwerkstatt:


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.