Weddinger Empfehlungen: Bilderbücher über Großeltern

Foto) Soraya Cremalle

Heute möchte uns Buchhändlerin Emilie einmal Bücher empfehlen, die sich um Großeltern drehen. Denn sie haben uns viele Dinge mitzugeben. Wir teilen unsere Geheimnisse mit ihnen, besondere Momente, aber manchmal finden sie keinen Zugang zu unseren Ideen. Manche von uns durften sie nie kennenlernen, und wieder andere haben sich dann Ersatz-Großeltern gesucht. Jetzt ist es an der Zeit, alle Großeltern einmal zu würdigen und uns die Wichtigkeit dieser Familienmitglieder ins Gedächtnis rufen.

Opas Insel, von Benji Davies

Aladin Verlag, 14,95€

(Deutsch) Ab 4 Jahre (aus dem Englischen übersetzt)

Eines Tages nimmt der geliebte Opa seinen Sam an Bord seines erfundenen großen Boots auf eine Trauminsel mit. Sie entdecken die Pflanzen und die Tierwelt, bauen sich eine Hütte, teilen unvergessliche Momente, aber als es ans Heimkehren geht, gesteht Opa Sam, dass er lieber auf der Insel bleiben möchte. Eine poetische Metapher über den dauerhaften Verlust des Großvaters.

Comment j’ai adopté mon grand-père, von Stanislawa Domagalska

Verlag La joie de lire, 10,90€

(Französisch) Ab 6 Jahre (aus dem Polnischen übersetzt)

Die Geschichte von Grégory, der seinen achten Geburtstag mit seinen Eltern feiert und der Einzige in seinem Umfeld ist, der nicht in die Ferien fahren konnte. Plötzlich taucht Melchior, ein schräger älterer Herr, der sich im Stockwerk geirrt hat, vor der Wohnung auf. Das ist ein Glück für Grégory, der in ihm einen Ersatz-Großvater findet. Der Leser folgt den beiden durch ihre Abenteuer.

The Lines on Nana’s Face, von Simona Ciraola

Flying Eyes Book, 15,90€

(Englisch) Ab 3 Jahre

Dieses Buch ist ein wahrer Schatz. Es schafft das Wunder, dass man beim Lesen lachen und zugleich weinen muss. Stellt euch eure Großmutter vor, die euch zu jeder Falte im Gesicht eine Anekdote aus ihrem Leben erzählen kann. Ein sehr poetisches Album, das nicht nur die Frage nach der Vergänglichkeit aufwirft, sondern auch die Frage, was man den späteren Generationen hinterlässt.

Die Autorin Émilie Peinchaud aus dem Café-Buchladen Totem in der Maxstraße hat wieder einmal viele originelle Bilderbücher für Groß und Klein durchstöbert und daraus drei Empfehlungen für unsere Leser ausgewählt. Es gibt Bücher in dieser Buchhandlung in vielen Sprachen, darunter auch russisch, türkisch und polnisch. Aber da es Bilderbücher und Graphic Novels sind, ist das verbindende Element die Zeichnung, die auch ganz ohne Sprache funktionieren kann.

 


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.