Offene Hörsäle: 2. Kritische Orientierungswochen an der Beuth

Zum zweiten Mal  geben die Kritischen Orientierungswochen (KOW) des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) der Beuth-Hochschule für Technik (BHT) Berlin Erstsemestern, Hochschulangehörigen und interessierten Kiezler die Gelegenheit, herkömmliche Denkmuster auf den Kopf zu stellen und sich in die Diskussion um streitbare Themen einzubringen. Konfrontiert werden die Teilnehmenden dabei mit einem umfassenden Spektrum gesellschaftlicher, technologischer und ökologischer Fragen, die in Kooperation mit zahlreichen Initiativen und den Fachschaftsräten 2 (Mathematik, Physik, Chemie), 5 (Life Sciences) und 6 (Informatik) herausgearbeitet wurden.

Beuth: Der Name steht in großen Lettern vor der Hochschule in der Luxemburger Straße. Foto: Hensel
Beuth: Der Name steht in großen Lettern vor der Hochschule in der Luxemburger Straße. Foto: Hensel

Im vergangenen Semester hat vieles unsere Hochschule bewegt – nicht zuletzt die Debatte um ihren Namensgeber. Darüber hinaus geht es um weitere brandaktuelle Themen wie Wohnen, Versorgung, soziale Sicherheit. Auch ein Maskottchen konnte gefunden werden. Dazu das Programmheft: „Maßlos überzüchtet, kurzatmig bis zur Ohnmacht, maximal anfällig für schmerzhafte Krankheiten – und auserkoren zum Trendsymbol. Der Mops steht sinnbildlich für eine Gesellschaft, die ihre eigenen Bedürfnisse über die anderer stellt.“ Nun denn, die Stoßrichtung scheint vorgegeben!

Programm der KOW

Montag, 15.10.
Kampf gegen Frauenunterdrückung und echte Frauenbefreiung (Vortrag)
13.45 bis 15.45 Uhr im Raum D337 (Haus Bauwesen). Mit der Gruppe Revolution  Öffentlich-private Partnerschaften (ÖPP) im Bildungsbereich (Vortrag)
Die rot-rot-grüne Landesregierung plant mit der sogenannten „Schuloffensive“ die Sanierung der Berliner Schulen durch öffentlich-private Partnerschaften. Die Veranstaltung soll untersuchen, wie zweckmäßig dieser Ansatz ist und welche Auswirkungen er auf die Hochschulen haben könnte.
16.00 bis 17.30 Uhr im D418 (Haus Bauwesen). Mit der Gruppe ArbeiterInnenmacht
Nothing to Hide (2016) von Marc Mellasoux und Mihaela Gladovic (Filmvorstellung)
Dokumentarfilm über Überwachung durch staatliche und kommerzielle Akteure
18.00 bis 20.00 Uhr im Raum B030/INI6 (Haus Gauß)

Dienstag, 16.10.
Klimafrühstück. Schlemmen mit guter CO2-Bilanz (Workshop/Verköstigung)
10.00 bis 12.30 Uhr im Raum A127/INI2 (Haus Beuth)
Die Causa Beuth. Namenspatron, Leitbild, Umbenennung? (Vortrag)
12.15 bis 15.45 Uhr im Raum D418 (Haus Bauwesen)
Mitbestimmen an der Hochschule (Podium)
16.00 bis 17.30 Uhr im Raum D416 (Haus Bauwesen). Mit dem Fachschaftsrat V
Repair und Share Café (Workshop)
Gemeinsames Reparieren und Tauschen von Kleidung, Fahrräder, Technik u.v.m. Eigene Gegenstände können mitgebracht werden, um das nachbarschaftliche Konzept der Repair Cafés näher kennenzulernen.
16.00 bis 19.00 Uhr im Raum A127/INI2 (Haus Beuth). Mit dem Rat für Zukunftsweisende Entwicklung

Mittwoch, 17.10.
Rechtsruck, Rechtspopulismus, rechte Gewalt und Organisierung. Akteure, Hintergründe und was wir dagegen tun können (Workshop)
12.15 bis 15.45 Uhr im Raum D121 (Haus Bauwesen). Mit der Gruppe ArbeiterInnnenmacht
Gesellschaft geht auch anders. Sozialismus, Kommunismus, Kapitalismus (Vortrag)
16.00 bis 17.30 Uhr im Raum D118 (Haus Bauwesen)
The Cleaners (2018) von Hans Block und Moritz Riesewick (Filmvorstellung)
Dokumentarfilm über die Content-Moderator’innen hinter Facebook, Youtube und Co. und ihre Arbeit – Achtung, explizite Inhalte wie Gewaltdarstellungen!
18.00 bis 20.00 Uhr im Raum B030/INI6 (Haus Gauß)
Neubauen, Besetzen, Enteignen? (Podium)
Verschiedene stadtpolitische Initiativen diskutieren mögliche Antworten auf die Wohnungsfrage
19.00 bis 21.00 Uhr im Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität, Räume 002/003. Mit der AG Wohnen der LandesAstenKonferenz (LAK) Berlin

Donnerstag, 18.10.
Hacker-Ethik (Vortrag)
14.15 bis 15.45 Uhr im Raum D121 (Haus Bauwesen). Mit Linus Neumann Kritischer Blick auf Biotechnologie am Beispiel von „Golden Rice“ (Vortrag)
16.00 bis 18.00 Uhr im Raum D418 (Haus Bauwesen)
Gemeinsame Erstsemester-Party aller Berliner Universitäten und Hochschule (Event)
22.00 bis 06.00 Uhr im Kulturhaus Kili

Freitag, 19.10.
Überwachung im öffentlichen Raum (Vortrag)
12.15 bis 13.45 Uhr im Raum D416 (Haus Bauwesen)
Iuventa (2018) von Michele Cinque (Filmvorstellung)
Dokumentarfilm über die Seenotrettung von Geflüchteten im Mittelmeer
16.00 bis 18.00 Uhr im B030/INI6 (Haus Gauß)

Sonntag, 21.10.
Flohmarkt für den guten Zweck: #iswbesetzt (Event)
Klamotten, Krims und Krams auf Spendenbais, vegane Kleinigkeiten und Getränke: Alle Einnahmen werden genutzt, um die Anwaltskosten der Studierenden zu tragen, die angeklagt sind, sich im Frühjahr 2017 an der Besetzung des Sozialwissenschaftlichen Insituts an der HU Berlin beteiligt zu haben.
Ab 11.00 Uhr im Brauni5355  (S+U Neukölln)

Montag, 22.10.
Beet&Bike. Commoning für den Campus (Ausstellung)
Im studentisch angeleiteten Projektlabor „Zukunft & Nachhaltigkeit“ sind ist vergangenen Semester aus Metallschrott und Sperrholz ein funktionstüchtiges Lastenrad samt Hochbeet-Garagen-Kombination entstanden, dass künftig kostenfrei ausleihbar sein wird. Gezeigt werden soll das immense Potential des Teilens von Gemeinschaftsgütern (Commoning) und zur Nachahmung aufrufen. Das Projekt zur sozialverträglichen Verkehrswende wird unter anderem durch den Verkehrsclub Deutschland unterstützt.
Vom 22. Bis 26.10. im Foyer der Mensa (EG, Haus Bauwesen). Mit dem Rat für Zukunftsweisende Entwicklung
Blue Engineering (Vortrag)
Vorstellung des Vereins Blue Engineering, der an verschiedenen Universitäten Deutschland jungen Ingenieur’innen Orientierungswissen und Gestaltungskompetenzen im Rahmen ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung mitgibt. Der interaktive Vortrag erfolgt im Rahmen der studentischen Lehrveranstaltung, dem Projektlabor „Zukunft & Nachhaltigkeit“.
16.00 bis 18.00 Uhr im B025 (Haus Gauß). Mit dem Rat für Zukunftsweisende Entwicklung  und dem Blue-Engineering-Team der TU Berlin

Dienstag, 23.10.
Für Klimapolitik argumentieren (Workshop)
16.00 bis 18.00 Uhr im Raum D416 (Haus Bauwesen). Mit dem Rat für Zukunftsweisende Entwicklung und Moritz Kirchner

Mittwoch, 24.10.
Studiere Zukunft?! Hochschule im Gespräch (Podium/Diskussion)
Die Diskussionsreihe perspektive n hat bereits an zahlreichen Hochschulen in ganz Deutschland ermöglicht, dass ihre verschiedenen Statusgruppen miteinander ins Gespräch kommen. Eine Konferenz aller Studierenden und Hochschulangehörigen zur nachhaltigen Entwicklung und Gestaltung der BHT. Eine einmalige Chance, um eigene Ideen mit einzubringen. Mit anschließendem Umtrunk. Die Veranstaltung ist leider nicht öffentlich; eine Presseanmeldung ist möglich.
17.00 bis 19.00 in der Beuth-Halle (Innenhof, Haus Beuth). Mit dem Rat für Zukunftsweisende Entwicklung und netzwerk n

Freitag, 26.10.
Gemeinsame Fahrt zur Critical Mass Berlin (Ausflug)
Kommt mit euren Fahrrädern zur Auftaktfahrt des neuen Campus-Lastenrads (Beet&Bike) und fahrt mit voraussichtlich hunderten Rädern gemeinsam durch Berlin! Abfahrt am Heinrichplatz (Kreuzberg): 20.00 Uhr
Ab 17.30 Uhr an der Mensa (EG, Haus Bauwesen). Mit dem Rat für Zukunftsweisende Entwicklung  und dem Netzwerk Fahrradfreundliches Berlin-Mitte
Das Organisationsteam freut sich über zahlreiche Besuche und das Mitbringen von Bekannten! Weitere Infos oder die Möglichkeit zu Rückfragen gibt es auf der Veranstaltungswebsite des AStA [kow.studis-bht.de].

Paul Jerchel ist zur Zeit Sprecher des Rats für Zukunftsweisende Entwicklung (RZE), der Studierendeninitiative für Zukunft und Nachhaltigkeit der Beuth-Hochschule für Technik Berlin, die sich der Reflektion und Innovation von Forschung, Lehre und Gesellschaft verschrieben hat. Er und die anderen Mitglieder des Rates richten im Rahmen der Kritischen Orientierungswochen einige Veranstaltungen aus und waren mit an der Planung der Reihe beteiligt. Vom RZE sind im Weddingweiser bereits zuvor Beiträge erschienen, zum Beispiel zur Forschung und Lehre in den Weddinger Kiezen.


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.