Engagiert für Natur und Umwelt im Stadtteil

Der Umweltpreis wurde im Schul-Umwelt-Zentrum in der Scharnweberstraße verliehen. Foto: S. Sallmann
Der Umweltpreis wurde im Schul-Umwelt-Zentrum in der Scharnweberstraße verliehen. Foto: S. Sallmann

Scheren sich die Weddinger um die Umwelt? Einige schon – und die tun das mit besonders viel Engagement und Kreativität. Das Bezirksamt hat zwölf dieser Projekte ausgewählt und mit dem Umweltpreis Mitte ausgezeichnet. Die Projekte präsentierten sich am 11. Juni im Schul-Umwelt-Zentrum in der Scharnweberstraße. Wie das Bezirksamt in einer Pressemitteilung zur Preisverleihung bemerkte, waren die 25 Einreichungen durch eine große Vielfalt gekennzeichnet. Von Projekten zur Abfallvermeidung über Schulgärten und Stadtgärtnern bis hin zu künstlerischen Arbeiten war alles vertreten.

Die besten Umweltprojekte im Wedding

Umweltpreis Mitte 2018: Die Jury schaute sich alle Projektpräsentationen genau an und fragte nach. Foto: A. Schnell
Die Jury schaute sich alle Projektpräsentationen genau an und fragte nach. Foto: A. Schnell

Bei den Initiativen hat die Bürgerredaktion im Brunnenviertel mit ihrem vielschichtigen Projekt „Alles über Müll“ den mit 500 Euro dotierten ersten Preis erhalten. Die Jury war besonders vom nachbarschaftlichen und generationsübergreifenden Engagement beeindruckt. Die Bürgerredaktion hatte sich mit einem thematischen Kiezmagazin, einer Ausstellung zum Thema sowie begleitenden Weiterbildungen um den Preis beworben.

In der Kategorie Schulen und pädagogische Einrichtungen hat die Klasse 6a des Lessing-Gymnasiums mit ihrem Projekt über Kunststoffe überzeugt und für den ersten Preis in dieser Kategorie ebenfalls 500 Euro erhalten. Die Schüler und Schülerinnen haben die gewonnenen Erkenntnisse laut Jury konsequent und zeitnah in ihrem Alltag umgesetzt sowie andere für die Problematik sensibilisiert.

Gruppenbild der Preisträger mit Stadträtin Sabine Weißler (links). Foto: A. Schnell
Gruppenbild der Preisträger mit Stadträtin Sabine Weißler (links). Foto: A. Schnell

Einen Sonderpreis von 250 Euro bekam „Fräulein Brehms Tierleben“ von Frau Barbara Geiger. Die künstlerische Umsetzung von naturwissenschaftlichen Themen wurde als einzigartig und nicht mit den anderen Einreichungen vergleichbar eingestuft. Auch in diesem Jahr wurde ein Sonderpreis für Schulgärten vergeben. Hier konnten sich vier Einrichtungen das Preisgeld von insgesamt 1000 Euro teilen. Erstplatziert war die Carl-Bolle-Schule in Moabit mit Ihrem Forschergarten.

Der mit 500 Euro dotierte Preis des Umwelt- und Naturschutzamtes für besondere Nachhaltigkeit ging an den Rat für zukunftsweisende Entwicklung (RZE) der Beuth Hochschule für Technik Berlin. Die selbstverwaltete studentische Initiative hat interdisziplinäre Projekte für eine nachhaltige Entwicklung und Lehre entwickelt. Unter anderem organisieren die Studenten Projekte im Rahmen des Studium Generale. Im kommenden Semester soll in diesem Rahmen ein Lastenrad gebaut, das Repair & Share-Café fortgeführt , und ein Insektenhotel gebaut werden. Außerdem beschäftigen sich die Studenten mit Urban Gardening.

Der Umweltpreis Mitte

Ausgezeichnet (v.l.n.r.): Swantje Oldsen-thor Straten, Juliana Keßen und Roman Süsin vom RZE. Foto: D. Hensel
Ausgezeichnet (v.l.n.r.): Swantje Oldsen-thor Straten, Juliana Keßen und Roman Süsin vom RZE. Foto: D. Hensel

Der Umweltpreis Mitte wird seit über 20 Jahren verliehen. In diesem Jahr stellten das Umwelt- und Naturschutzamt, das Schulamt und das Jugendamt gemeinsam ein Preisgeld von 3000 Euro zur Verfügung. Der Landesverband Berlin der Gartenfreunde e.V. und der Verlag W. Wächter stifteten zusätzlich einen Sonderpreis für Schulgartenprojekte. Auch der Preis des Umwelt- und Naturschutzamtes für besonders nachhaltige Projekte wurde zum wiederholten Mal mit 500 Euro vergeben.

 

Umweltpreis Mitte 2018 – Preisträger

Kategorie Pädagogische Einrichtungen
  • 1. Preis: Lessing-Gymnasium, Klasse 6a: „Ihr habt uns lieb? Und hinterlasst uns das?“, Projekt zum Thema Kunststoffe (Preisgeld 500 Euro)
  • 2. Preis: Evangelische Schule Berlin Mitte: Umweltgruppe im Aufbau (Preisgeld 400 Euro)
  • 3. Preis: Erika-Mann-Grundschule, Klasse 4c: „Galaxie der Vielfalt“, Upcycling und Antidiskriminierung (Preisgeld 300 Euro)
Sonderpreis

Barbara Geiger: „Fräulein Brehms Tierleben“ (Preisgeld 250 Euro)

Kategorie Initiativem Vereine und Institutionen
  • 1. Preis: Bürgerredaktion im Brunnenviertel: „Alles über Müll“ (Preisgeld 500 Euro)
  • 2. Preis: Heidemarie Kunert: „Die Macht der Stürme“ (Preisgeld 400 Euro)
  • 3. Preis: puk a malta gGmbH: Insektenhotel zum Selberbasteln (Preisgeld 300 Euro)
Kategorie Schulgarten-Projekte
  • 1. Preis: Carl-Bolle-Schule: Urbaner Forschergarten (Preisgeld 400 Euro)
  • 2. Preis: Humboldt-Universität zu Berlin: „Go Global Garden“, Virtueller Schulgartenaustausch zwischen Lima und Berlin (Preisgeld 300 Euro)
  • 3. Preis: Beuth-Hochschule: Schulgartenbox (Preisgeld 100 Euro)
  • 3. Preis: Naturkita Ghanastraße: „Eine Heimat für Vögel und Insekten!“ (Preisgeld 100 Euro)
Sonderpreis Nachhaltigkeit

Beuth-Hochschule – Rat für Zukunftsweisende Entwicklung

Projektlabor Zukunft und Nachhaltigkeit (Preisgeld 500 Euro)


–> Einzelne Preisträger werden wir noch ein separaten Beiträgen genauer vorstellen.

Grüner Samstag


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.