Dilekerei: Die ganze Welt auf einem Kuchenteller

Das Schaufenster der Dilekerei in der Eulerstraße. Foto: A. Oertel
Das Schaufenster in der Eulerstraße. Foto: A. Oertel

Als ich das erste Mal an der Dilekerei vorbeiging, dachte ich: Nur ein weiteres Angebot für heiratswillige Türken. Die Besitzerin Dilek Topkara straft meine Vorurteile Lügen und belehrt mich eines Besseren. In der Eulerstraße 11b gibt es seit fünf Jahren natürlich vor allem Hochzeitstorten, doch die Kunden kommen aus aller Herren Länder. Am Wochenende ist darüber hinaus das Café geöffnet. Hier gibt es leckeren Kuchen in entspannter Atmosphäre.

Auslage in der Dilekerei. Foto: A. Oertel
Auslage in der Dilekerei. Foto: A. Oertel

Neben ihren türkischen Wurzeln merkt man der Jungunternehmerin Dilek Topkara ihre Auslandsaufenthalte in England und den Vereinigten Staaten von Amerika an. Die Tortenkreationen der studierten Lebensmitteltechnikerin wirken so, als hätte sie das Beste aus den verschiedenen Welten auf einem Kuchenteller vereint. Aber Qualität hat ihren Preis! Wer seinen täglichen Zuckerbedarf stillen will, geht zu einer der vielen türkischen Bäckereien. Wer sich am Wochenende mal etwas Besonderes gönnen möchte, der geht zu Dilek!

Eine Frau mit Geschmack
Die Dilekerei von innen. Foto: A. Oertel
Im Geschäft. Foto: A. Oertel

Persische Teppiche, Lampen aus Istanbul und Tortenständer von Chippendale – wer die Dilekerei zum ersten Mal besucht, merkt: Die Besitzerin hat Geschmack. Nun ist das Interieur eine Sache, eine viel wichtigere: Schmecken denn die Backwaren in dieser Tortenwerkstatt? Von mir kommt ein ganz klares Ja! Dilek beschreibt ihr Angebot als „ehrliche Kreationen, die gut schmecken und gut produziert sind.“ Hier hört man die Lebensmittelchemikerin heraus, die gegen die Billig-Backshops wettert und einen hohen Anspruch an die eigene Qualität hat. Trotzdem sind die Preise fair. Ein Vanilla Cheese Cake schlägt mit vier Euro zu Buche und ein Milchkaffee kostet 3,20 Euro.

Kosmopolitin, Türkin & Cake Designerin
Besitzerin Dilek Topkara. Foto: Dilek
Besitzerin Dilek Topkara. Foto: Dilek

Dilek hat mit ihren jungen Jahren bereits eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Ein Stipendium der Europäischen Kommission führte sie nach England. In der Folge sammelte sie Erfahrungen bei verschiedenen führenden Konditoreien. Der klangvollste Name: die deutschstämmige Peggy Porschen, die in London unter anderem Elton John, Mr. Bean oder Gwyneth Paltrow mit Torten und Gebäck beliefert. Nun will Cake Designerin Dilek die Hochzeitstorten in Deutschland aus ihrem Nischendasein befreien.

Dileks Kunden kommen aus aller Herren Länder. Sie erhält Anfragen von südafrikanischen, indischen oder amerikanischen Pärchen, die in Berlin heiraten wollen. Hochzeitstorten machen den Großteil ihres Geschäfts aus. Samstags und sonntags ist aber auch das Café in der Eulerstraße 11b geöffnet und lädt zu einem Stück Kuchen in entspannter Atmosphäre ein. Dilek sagt über sich: „Mir liegt der Kiez am Herzen und der Dialog mit den Anwohnern ist mir wichtig.“

Nachhaltige Zutaten aus Schöneberg und der Türkei
Brownie in der Dilekerei. Foto: A. Oertel
Brownie in der Dilekerei. Foto: A. Oertel

Man kann davon ausgehen, dass eine Lebensmittelchemikerin hochwertige Backwaren produziert. Das unterstreicht ihr kurzer Exkurs in die molekulare Welt der Lebensmittel. Und auch wenn sie nicht mit dem Bio-Label wirbt, so achtet sie auf nachhaltige Zutaten. Die Pflaumen kommen aus dem Garten der Eltern in Schöneberg, die Haselnüsse bezieht sie von ihrer Familie in der Türkei. Beim Thema Qualität kommt Dilek auf die Unterschiede zwischen Londonern und Berlinern zu sprechen: „Engländer begnügen sich mit einem hohen Anteil an ungesunder Buttercreme.“ Der Berliner Gaumen sei anders. Für den Spreeathener darf es nicht zu süß sein, es muss aber trotzdem gut schmecken. So resümiert die Türkin auch: „Die Dilekerei ist seit dem Start in 2015 mehr Berlin geworden.“

Für die Kunden, die nicht bis zur Öffnungszeit am Wochenende warten können, hat Dilek übrigens das Buch „Torten, Törtchen, Tartes“ mit 45 der beliebtesten Rezepte aus dem Café herausgebracht. Mein Fazit: Nach dem Internetcafé in der Eulerstraße sorgt die Dilekerei für einen wichtigen Akzent im Kiez. Oder um es mit Dileks Worten zu sagen: „Der Wedding braucht sowas wie uns!“

Dilekerei, Eulerstraße 11b,  Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.