Weddingmelder-Wochenschau #9/18

Abreißen, sanieren, oder für seinen Erhalt kämpfen? Jetzt steht fest: Das allseits beliebte Simit Evi kann sich über einen um ein Jahr verlängerten Mietvertrag freuen. Dies meldet die Berliner Woche. Jetzt kann der Frühling kommen, auch auf den (namenlosen) Rathausvorplatz vor dem Job-Center und der Bibliothek. Das erwärmt doch das Herz, vor allem bei dieser Eiseskälte von bis zu minus 15 Grad. Und sonst? Es steht in der Wochenschau.

Darüber spricht der Wedding

Wasser ist abgestellt, die Elektrik total marode. Es war nur eine Frage der Zeit, wie lange das Café Fredericks im verwahrlosten Wohnhaus Kameruner Str. 5 unter diesen Umständen durchhalten würde. Jetzt ist endgültig Schluss. Ein paar Hausnummern weiter wollen die Betreiber im Frühsommer einen neuen Standort eröffnen. Ein treues Publikum freut sich schon darauf.

Kostenloses WLAN. Im Wedding nur, wenn man sich vor einem Miethaus der Gesobau befindet. 40 neue Free Wlan-Standorte auf diese Karte.

Auch eine Frage der Zeit: in Berlins erstem Anti-Café Be’kech wird nach Anwesenheit bezahlt und nicht nach Speisekarte. Jetzt wird abends die Uhr abgestellt und das Café mit Coworking-Space verwandelt sich in eine Bar.

Die Straßenumbenennungsaktion für drei Straßen im Afrikanischen Viertel ist in die nächste Runde gegangen. „Anwohnerfreundlich“ fand eine Infoveranstaltung über in Frage kommende Namen ein paar Kilometer entfernt vom betroffenen Viertel statt – nämlich in Moabit. Der Tagesspiegel kennt die von den einzelnen Parteien wissenschaftlich vorgeschlagenen Namen.

Sag mir, wie du heißt, und ich sag dir, in welchem Stadtteil du geboren bist: In Mitte wird Mädchen als ersten Vornamen am liebsten Emilia gegeben, bei den Jungs Adam. Und wie oft muss eine Eva in Mitte gewickelt werden? Das wusste der rbb auch nicht.

Tuut, tuut, tuut macht die U-Bahn und die Tram. Jetzt piept’s auch im Bus. Seit dem 1. März müssen Fahrgäste die Fahrcard-Chipkarte an ein Lesegerät halten. Eintritt nur mit Piep. Berliner Zeitung.

Schau an

1. Facebook-Pinwand beantwortet die Frage, wo am Sonntag mehr als Brötchen zu kaufen sind. (Der Denns Bio-Markt befindet sich am Bahnhof Gesundbrunnen.)

2. Verwirrung auf dem Blog. Meint die Autorin in ihrer Kolumne das wirklich ernst mit ihrem Wunsch nach mehr Leihrädern?

Blogbeitrag Leihräder

3. Auf Facebook klickten viele auf diesen Link zu einem Film, der Farbbeutelexeprten bei der Arbeit im Wedding zeigt.

Vimeo

4. Auf Instagram ging die Liebe um:

Love

5. Auf Twitter kann diese Warnung nicht oft genug geteilt werden. Geht lieber ins Erika-Hess-Eisstadion!

Twitter Dünnes Eis

PS. Letzten Sonntag verschickten wir zum ersten Mal unseren Newsletter für den Wedding. Die besten Einträge in der Facebookgruppe Weddingweiser-Pinnwand, die relevantesten Wedding-Tweets und Weblinks aus und über unseren Stadtteil könnt ihr alle zwei Wochen erhalten. Meldet euch dazu auf der rechten Seitenspalte an. Möglich gemacht haben den Newsletter unsere Unterstützer.


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.