Weddingmelder-Wochenschau #48/17

Um Mieter vor Spekulation zu schützen, kann der Bezirk Mitte ein Haus selbst zum Verkehrswert erwerben, wenn es in einem Milieuschutzgebiet liegt. Die Bewohnerinnen und Bewohner eines Eckhauses entdeckten ihr Haus in einer Annonce und machten den geplanten Verkauf publik. Ihre erste Wahl wäre allerdings, einen starken Partner zu finden und das Haus selbst zu kaufen, um sich nicht auf den Bezirk verlassen zu müssen. Und sonst? Ist der Wedding, dank BSR, bald ziemlich laubfrei.

Darüber redet der Wedding

Im Volkspark Rehberge sind Tierkadaver in den Büschen entsorgt worden. Darauf wiesen uns Hundehalter auf der Weddingweiser-Pinnwand hin, deren Tiere Knochen aus den Büschen zerrten. Eine Leserin meldete das ans Ordnungsamt. Da es dazu zahlreiche Diskussionen gab, sei auch noch einmal darauf hingewiesen, dass für Hunde  in Berliner Grünanlagen ein Zwang für 2 Meter lange Leinen gilt.

Aufgrund eines Beschlusses der Bezirksverordneten im Sommer wurde auf dem Leopoldplatz wieder ein „Platzdienst“ eingerichtet, eine Art Zweierpatrouille, die dazu beitragen soll, dass sich die Besucher des Weddinger Zentralplatzes wieder wohler fühlen. Wer den Platzdienst mitverfolgen möchte, kann dies auf Twitter tun unter @PlatzdienstLeo. Demnächst gibt es auf dem Weddingweiser eine Reportage über den Platzdienst, dessen Testphase jetzt endete.

Xavier und kein Ende: Im Volkspark Humboldthain müssen zehn Pappeln gefällt werden. Alle Bäume weisen, durch den Sturm Xavier verursacht, starke Kronenausbrüche auf. Hinzu kommen Fäulnis, Zwieselrisse, Aushöhlungen im Stamm und Pilzbefall im Kronen- und Stammfußbereich. Da die Standsicherheit der Pappeln akut gefährdet ist, müssen sie aus Sicherheitsgründen gefällt werden, teilt das Bezirksamt Mitte mit.

Weil die Verlängerung der Glyphosat-Zulassung in dieser Woche Wellen schlug, weist das Bezirksamt vorsorglich darauf hin, dass im Bezirk Mitte schon seit Jahren auf die Verwendung von glyphosathaltigen Pflanzenschutzmitteln verzichtet wird. Das zuständige Pflanzenschutzamt Berlin würde auch keine hierfür notwendige Ausnahmegenehmigung nach § 12 des Pflanzenschutzgesetzes erteilen. Es werden nur mechanische oder thermische Mittel zur Wildkrautbeseitigung angewendet und auch nur dann, wenn es absolut notwendig ist.

In eigener Sache

Sechs Jahre, und jeden Tag ein bisschen weiser. Seit 2011 online, wurde es Zeit für einen neuen Look des Weddingweisers. Moderner, aber immer noch wiederzuerkennen, findet ihr auch weiterhin alle Infos aus und über den Wedding. Der Weddinger Designer Thorgen Bloch hat das grafische Konzept entwickelt, Dinah Griese hat es noch mal angepasst. Doch auch inhaltlich wir wollen mehr bieten und in der wirklichen Welt sichtbarer sein. Daher freuen wir uns, wenn ihr uns in Zukunft unterstützt. Wie das geht, steht hier.

Schau an

Dass im Wedding die Uhren anders gehen, ist ja schon bekannt. Aber sogar auf dem gleichen Bahnsteig?

Nicht nur, aber vor allem in der Vorweihnachtszeit: Postfiliale Müllerstraße

 

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: