Weddingmelder-Wochenschau #44/17

Kürbis vor einem FensterEin Wetter zum Bäume-Ausreißen,  die Serie der schweren Herbststürme reißt nicht ab, und wieder einmal wird vor dem Betreten von Parks und Wäldern gewarnt. Deswegen wurde Halloween in diesem Jahr nicht gestrichen, aber es fiel diesmal auf einen gesetzlichen Feiertag. Dies und mehr in der Wochenschau.

Der Halloween-Hype scheint abzuebben. An vielen Haustüren wird gar nicht mehr geklingelt, wieder andere Weddinger stellen gar keine Süßigkeiten mehr für die Kinder bereit. Auf der Weddingweiser Pinnwand wurde daher vorsichtshalber gefragt, wo sich das Hingehen überhaupt noch lohnt.

Der 500. Jahrestag von Martin Luthers Thesenanschlag wurde in diesem Jahr für den bundesweiten (Reformations-) Feiertag zum Anlass genommen. Heute um 17 Uhr findet in der Kapernaumkirche (Seestr./Antwerpener Str.) eine Lesung zum Thema „Frauen und Reformation“ statt.

Erweis sich Luther als brandgefährlich für die (katholische) Kirche, so gilt das auch für den Brandsatz, der vor dem Amtsgericht Wedding entdeckt und unschädlich gemacht wurde.  Die Hintergründe dafür sind noch unklar.

Erst nur der Gehweg, jetzt die ganze Burgsdorfstraße: Weil eine Hausbesitzerin ihre Immobilie verfallen lässt, muss die ganze Straße wegen Einsturzgefahr gesperrt werden. Der Bezirk scheint machtlos, ein Gerichtsverfahren gegen den Abriss ist anhängig.

Ein 110 Millionen schwerer Neubau auf dem Gelände des Virchow-Klinikums bündelt in ein paar Jahren die Zentrale Notaufnahme, die Kardiologie und das Herzzentrum, meldet die Berliner Morgenpost.

Christel von der Post hatte Urlaub und eine Urlaubsvertretung konnte es nicht. Im Afrikanischen Viertel kamen Briefe nach dem Zufallsprinzip (oder eher gar nicht) an.

Zwei Klassen aus der Humboldthain Grundschule ziehen im November in einen Schulerweiterungsbau. Aus diesem wachsenden Neubau an der Boyen-/Chausseestraße soll bald eine neue Schule für die Europacity werden, meldet die Berliner Woche.

Termine im Wedding

Der Soldiner Kieztausch schließt zum Ende des Jahres. Zunächst einmal läuft die Förderung aus. Vorher wird aber öffentlich Bilanz gezogen – am 6. November um 18 Uhr in der Fabrik in der Osloerstr.12, Eingang A, 4. Etage.

„Tauschen statt Wegwerfen“ geht nochmal am 11. November im Familienzentrum in der Letteallee 82/86

Buchvorstellung in der Bibliothek am Luisenbad

Am Donnerstag, dem 9. November, um 19.00 Uhr laden die Bibliothek am Luisenbad und der avant-verlag zur Buchpremiere der Graphic Novel „Der Riss“ ein. Gesa Ufer spricht mit den beiden Autoren über ihre Reisen, die Idee und die Entstehung von „Der Riss“, und darüber, warum ein Buch wie dieses gerade heute so wichtig ist. Thema ist die Außengrenze der EU.

Ausstellung und Workshop „Grenzlinien“ bei TOTEM, Maxstr. 1

Grenzlinien zeigt die Comics der Künstlerin Bea Davies, die seit September 2016 dreiwöchentlich im strassen|feger erscheinen.In ihren Zeichnungen beschäftigt sich Bea Davies mit den Themen Armut, Obdachlosigkeit und Wohnraum in Berlin. Ziel der Zusammenarbeit mit der Straßenzeitung ist es, Kinder und Jugendliche (und die übrige Welt) für die Frage der großen Prekarität im derzeitigen Kontext zu sensibilisieren. Die Eröffnung findet am Freitag, 10. November 2017, ab 18 Uhr statt. Im Rahmen der Ausstellung wird Bea Davies einen Workshop an zwei Daten anbieten: Samstag, 25. November 2017 & Samstag, 2. Dezember 2017, jeweils von 14:30 bis 17:30 Uhr.

„GRENZLINIEN“ wird von strassen|feger unterstützt: die Zeitung wird für die Eröffnung mit Speisen & Getränken versorgen und die Materialkosten für den Workshop übernehmen.

Hinweis

Mehr Ausgehtipps findet ihr auf der Website N8Wedding sowie ab nächstem Donnerstag auch bei uns unter „Was, wann, wo im Wedding“!

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: