Weddingmelder-Wochenschau #31/17

Ab Mittwoch soll der Verkehr nach zwei Jahren Bauzeit wieder in beide Richtungen über die Bösebrücke fließen. Für die Anwohner der Jülicher und der Behmstraße brechen dann hoffentlich ruhigere Zeiten an. Langsam und gemächlich, dafür aber vollautomatisch sollen ab nächsten Jahr Klinikbesucher – und Mitarbeiter auf den beiden Charite-Geländen in Mitte und im Virchow mit fahrerlosen Kleinbussen transportiert werden. Das Pilotprojekt wird in Kooperation mit der BVG durchgeführt.

Darüber sollte man reden

Auslaufmodell Droschkenpferde?

Auf der Müllerstraße Ecke Ostender Straße hat’s in der Nacht zum Dienstag gekracht. Zwei Autos sind ineinandergefahren. Dabei wurden zwei Ampeln umgenietet.

Die Beuth Hochschule will eine Campus-Kita bauen – doch der Denkmalschutz stellt sich quer. Schade eigentlich!

An der Amrumer Straße werden zwei Studentenwohnheime für fast 200 Studierende gebaut, die günstiger als kommerzielle Anbieter sein sollen. Bauherr ist die landeseigene GEWOBAG.

Raus in den Wedding

Heute ist wieder Weddingmarkt auf dem Leopoldplatz!

Der 14. KunstSalon am Dienstag bei Susanne Haun findet am 15. August, 18 Uhr, in ihren Atelierräumen in der Groninger Str. 22 statt. Näher beleuchtet wird dieses Mal das Kunstnetzwerk. Netzwerken ist heute eine Selbstverständlichkeit in jedem Beruf. Ohne Kontakte ist ein Fortkommen in jedem Beruf in fast jeder Branche fast aussichtslos! Gast: Peter Mück, der Initiator von crossart, dem lebendigen Ausstellungsportal für Künstler/innen und Kunstraumbetreiber/innen.

Im Rahmen einer mehrsprachigen Führung geht es bei der Circular Economy Tour durch sechs nachhaltige Projekte im Wedding. Stadtgärtnern, Zero Waste-Mode, geschlossene Kreisläufe – all das wird bei der Führung am Donnerstag, den 17. August von 17.30 – 20.30 Uhr vorgestellt. Das Ganze endet bei Miss Ploff mit einem Zero Waste-Dinner. Die Führung kostet 39 Euro.

Schau an

Blick auf die U-Bahn-Hauptwerkstatt Seestraße

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: