Ein Jahrmarkt zum 30. Geburtstag

Blick aus dem Fenster im Obergeschoss der Fabrik Osloer Straße. Die NachbarschaftsEtage nutzt einige Räume im Gebäude rechts im Bild. Foto: Hensel
Blick aus dem Fenster im Obergeschoss der Fabrik Osloer Straße. Die NachbarschaftsEtage nutzt einige Räume im Gebäude rechts im Bild. Foto: Hensel

Am 30. Juni feiert die NachbarschaftsEtage der Fabrik Osloer Straße ihren 30. Geburtstag. Unter dem Motto „Jubel, Trubel, Heiterkeit“ soll sich das alte Fabrikgelände in der Osloer Straße 12 ab 14 Uhr in einen bunten Jahrmarkt mit Musik, Spielen und kleinen Attraktionen verwandeln. Dazu gibt es passende kulinarische Leckereien. Das Stadtteilzentrum lädt Nachbarn aus dem Kiez und dem Stadtteil dazu ein, mitzufeiern.

Der Jahrmarkt

Ruth Ditschkowski leitet die NachbarschaftsEtage. Foto: A. Schnell
Ruth Ditschkowski leitet die NachbarschaftsEtage. Foto: A. Schnell

Das Fest beginnt um 14 Uhr auf dem Hof der Fabrik Osloer Straße mit einem kurzen offiziellen Teil. Dafür haben sich bereits einige Gäste aus der Politik, Kooperationspartner und Unterstützer der NachbarschaftsEtage angesagt. Danach eröffnet ab 15 Uhr der Jahrmarkt, bei dem sich die Projekte der NachbarschaftsEtage vorstellen und mit Mitmachaktionen sowohl die großen als auch die kleinen Besucher zum Feiern animieren.

Musikalisch wird der Tag durch verschiedene Musiker und Künstler begleitet. Ab 17.30 Uhr gibt es Konzerte von Mahmoud Fayoumi, Nasser Kilada, Xalaas und den Los Spätikaufens. Zum Abschluss findet gegen 21.45 Uhr eine kleine Feuershow statt.

Die Geschichte der NachbarschaftsEtage

Im Jahr 1986 wurde die NachbarschaftsEtage von Mitgliedern des Vereins Fabrik Osloer Straße e.V. gegründet. In den 1980er Jahren bestand ein großer Teil dieser Arbeit mit und für Nachbarn in der Osloer Straße 12 darin, Kulturveranstaltungen zu organisieren. 1990 musste sich die NachbarschaftsEtage neu ausrichten, denn Kunst und Kultur zu ermöglichen, wurde immer schwerer. Deshalb wechselte der Schwerpunkt der Arbeit auf das Feld Familienbildung.

Eingang zum Hof der Fabrik Osloer Straße, wo auch die NachbarschaftsEtage zu Hause ist. Foto: Hensel
Eingang zum Hof der Fabrik Osloer Straße, wo auch die NachbarschaftsEtage zu Hause ist. Foto: Hensel

Die NachbarschaftsEtage in der Fabrik Osloer Straße nutzt heute die Räume im ersten Obergeschoss und im Erdgeschoss des Hinterhofes. Es ist ein Ort, wo Nachbarn sich treffen können, zum Beispiel im Nachbarschaftscafé. Die Angebote richten sich an alle Menschen in der Nachbarschaft. Neben regelmäßigen Veranstaltungen und Kursen stellt die NachbarschaftsEtage ihre Räume – ein Veranstaltungssaal mit Café und drei Gruppenräume – für Stadtteilgruppen, Vereine und Initiativen zur Verfügung. Vor allem aber ist es ein Ort, wo viele Angebote für Familien und junge Eltern stattfinden. Um gerade diese Angebote für Familien noch auszubauen, wird die Etage seit April 2014 als Familienzentrum gefördert.

NachbarschaftsEtage der Fabrik Osloer Straße, Osloer Straße 12, Telefon (030) 4 93 90 42, E-Mail: post@nachbarschaftsetage.de, Web: www.nachbarschaftsetage.de, www.facebook.com/NachbarschaftsEtage

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: