Fitness am Weg – jetzt auch an der Panke

Foto: QM Pankstraße

Für innere Schweinehunde wird ein Spaziergang durch den Stadtteil mehr und mehr zur Herausforderung. An vielen Orten sind inzwischen Freiluftfitness-Studios entstanden. Sie können jederzeit kostenlos genutzt werden – Ausreden zählen nicht. Ob an der Panke, im Brunnenviertel oder am Nauener Platz oder anderswo, Trimm-Dich-Pfade gibt es jetzt fast überall.

Neu: Fitness an der Panke

Zwischen Gerichtstraße und Pankstraße sowie zwischen der Pankstraße und der Schönstedtstraße am Amtsgericht ist vor kurzem diese moderne Form des Trimm-Dich-Pfades entstanden. Die „Panke-Parcours“ I und II laden ein zum Einzel- oder Gemeinschaftstraining in Grünanlagen am Flussufer. An fünf beziehungsweise sechs Stationen wird sich bei jedem Teilparcours um Dehnung, Aufwärmung, Arme, Beine, Bauch und Rücken gekümmert. Es ist ganz einfach, die Stationen zu nutzen – sommers wie winters, umsonst und draußen. Die Freizeitsportler müssen keine Geräte mitbringen, es werden einfach vorhandene Geländer, Bäume, Mauern und Poller für die Übungen genutzt. Das Projekt wurde von den Baufachfrauen im Auftrag des Quartiersmanagements Pankstraße realisiert.

Ein Viertel bewegt sich

Die Schilder weisen zum Parcours im Brunnenviertel. Foto: Bürger
Die Schilder weisen zum Parcours im Brunnenviertel. Foto: Bürger

Auch im Brunnenviertel ist eine Bewegungsparcours entstanden und auch hier hat das Quartiersmanagement (BrunnenviertelBrunnenstraße) den Bau mir Fördermitteln finanziert. Der Bewegungsparcours führt durch die Höfe des Viertels, es gibt zwölf verschiedene Stationen mit Sport- und Fitnessgeräten sowie Bewegungselementen aus Holz, Metall oder Beton. Erkennungszeichen sind brombeerrote Hinweisschilder mit Übersichtskarten, Erklärungen und konkreten Übungen. Zum Parcours gibt es extra eine Broschüre (PDF). Sie wurde vom Verein bwgt erstellt, der auch den Parcours selbst eingerichtet hat. Schön länger gibt es übrigens die Geräte am Vinetaplatz.

Fitnessgeräte am Vinetaplatz. Foto: Hensel
Gibt es schon länger: Fitnessgeräte am Vinetaplatz. Foto: Hensel

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.