Unnützes Wedding-Wissen Teil 5

In dieser Serie erfahrt ihr Dinge, mit denen ihr beim Small-Talk über den Wedding  glänzen könnt; Funfacts, die beweisen, dass ihr vom Wedding mehr wisst als das Gerücht, er sei wieder mal „im Kommen“. Eine kleine Auswahl schräger Infos, die man nicht zum Überleben braucht. Diesmal mit Lesetipps für das lesenswerte Wedding-Portal in der Wikipedia.

So sah das Stadtbad in den letzten Jahren aus

Filmkulisse Stadtbad

1956 diente das im letzten Jahr abgerissene Stadtbad Wedding als Kulisse für den Film Die Halbstarken mit Horst Buchholz. Mehr über die wechselreiche Geschichte dieses Gebäudes in der Gerichtstraße findet ihr hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Stadtbad_Wedding

Alle Jahre wieder: das Volksfest

Feste feiern ohne Waffen

Auf dem Zentralen Festplatz am Kurt-Schumacher-Damm, wo heute das Deutsch-französische Volksfest, das Frühlings- und das Oktoberfest von Schaustellern abgehalten werden, befand sich bis zu ihrem Abzug das Munitionsdepot der französischen Streitkräfte. Mehr über die Geschichte dieses Ortes findet ihr hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Zentraler_Festplatz_Berlin

Joe am Wedding

Walter Mompers Markenzeichen ist der rote Schal. Dass dieser ihm im Wedding verliehen wurde, dürfte den wenigsten bekannt sein. Hier findet ihr mehr über den legendären Ort Joe am Wedding, der allen Berlinern ein Begriff war: https://de.wikipedia.org/wiki/Joe_am_Wedding

Weddinger Kinderstar

Cornelia Froboess, die 1951 im Alter von 7 Jahren mit dem von ihrem Vater komponierten Schlager „Pack‘ die Badehose ein“ berühmt wurde, wuchs in der Gottschalkstraße im Wedding auf. Als Erwachsene gelang ihr eine Karriere eine Schauspielerin. Mehr über ihr Leben findet ihr hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Cornelia_Froboess

Teil 1 der Serie

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: