Plan A für die Herbstferien

Zettel mit Kinderschrift: Mir ist langweilig! Foto: Dominique Hensel
Foto: Dominique Hensel

Kind: Mama, mir ist laaaaangweilig! Mutter: Echt jetzt? Das kann ja wohl nicht sein: Du hast ein Zimmer voller Spielsachen und ein Handy voller Freunde. Lies doch ein Buch! Kind: Ach, nööö, das ist doch öde. (…) Heute ist der erste Tag der Herbstferien und heute ist vielleicht noch nicht der Tag für solche Gespräche in Weddinger Haushalten mit Schulkindern. Doch die Ferien gehen bis 28. Oktober, und zwei Wochen können dann doch lang sein. Da kann auch schon Mal Langeweile aufkommen. Hier sind ein paar Tipps für Ferien-Kurzweil im Wedding und in Gesundbrunnen.

Schlittschuhlaufen im Erika-Heß-Eisstadion

Erika Heß Eisstadion
Im Erika-Heß-Eisstadion. Foto: Dominique Hensel

Noch fühlt es sich nicht so recht nach Winter an, doch das Erika-Heß-Eisstadion in der Müllerstraße ist trotzdem schon seit dem 15. Oktober geöffnet. Für die Herbstferien ist das praktisch! Für 3,30 Euro (Kinder: 1,60 Euro) können alle auf der Eisfläche zur Musik im Oval schlittern. An vier Abenden die Woche gibt es Spätlaufzeiten, zwei Mal können sich Frühaufsteher ab 7.30 Uhr über eine freie Bahn freuen. In der Woche ist immer von 12 bis 14 Uhr die Eisfläche in der Halle geöffnet. Eigentlich ist die für Erwachsene reserviert, in den Ferien können Kinder dort aber auch mitlaufen. Wer es jetzt doch nicht schafft, muss sich nicht ärgern. Die Saison geht noch bis 12. März 2017. Mehr über das Erika-Heß-Eisstadion steht in unserem aktualisierten Beitrag Auf die Kufen Wedding!
Erika-Heß-Eisstadion, Müllerstraße 185, U Reinickendorfer Straße

Ins Kino gehen

Filmvorführung im City Kino Wedding. Foto: Dominique Hensel
Filmvorführung im City Kino Wedding. Foto: Dominique Hensel

Für Kino gibt es zwei große Adressen im Wedding: das Cineplex Alhambra und das City Kino Wedding. Im City Kino Wedding können Eltern ihren Kids zeigen, wie ein Kino früher ausgesehen hat. Es gibt nur einen Saal, dafür ein sehr ausgesuchtes Programm. Kinderfilme sind zwar nicht der Schwerpunkt, aber es gibt sonntags eine Kindervorstellung – Arthouse-Kino für Kids sozusagen. In den Herbstferien haben Kinder die Gelegenheit, einen Klassiker zu sehen: „Pipi Langstrumpf“. Der Film läuft am 23. Oktober um 16 Uhr und am 30. Oktober um 16.45 Uhr.
City Kino Wedding, Müllerstraße 74, U6, U-Rehberge, Web: City Kino Wedding

Das Cineplex Alhambra befindet sich in der gleichen Straße wie das City Kino Wedding und zeigt Filme. Sonst hat es mit dem Pendant in der nördlichen Müllerstraße nicht viel gemein. In sieben Sälen mit insgesamt 1.437 Sitzen werden im Alhambra die neuesten Blockbuster aus der internationalen Filmwelt gezeigt. Auch in den Herbstferien stehen einige Kinderfilme auf dem Programm:  „Findet Dorie“, „Molly Monster – Der Kinofilm“, „Elliot, der Drache“, „Ice Age – Kollision voraus!“ und „Pets“. Am 20. Oktober startet noch „Burg Schreckenstein“ und in der Familienpreview am Sonntag, den 23. Oktober um 15 Uhr läuft „Störche“. Bei dieser Preview zahlen auch die Eltern nur den Kinderpreis.
Cineplex Alhambra, Seestraße 94 (Ecke Müllerstraße), U 6 Seestraße, Web: Cineplex Alhambra

Besuch im Schwimmbad

Wenn das Wetter nicht zu Aktivitäten im Freien einlädt, ist der Besuch des Kombibads Seestraße eine gute Alternative.  Dort gibt es ein 50-Meter-Becken mit 27 Grad warmem Wasser, zwei Sprungbrettern und ein Nichtschwimmerbecken mit Rutsche. Geöffnet ist täglich zu verschiedenen Zeiten (siehe Webseite Kombibad Seestraße). Mit dem Super-Ferien-Pass, der 9 Euro kostet und viele weitere Vergünstigen bietet, ist jeder Schwimmbad-Besuch für die Ferienkinder sogar kostenlos.
Kombibad Seestraße, Seestraße 80, U8 und U9 Osloer Straße, Web: Kombibad Seestraße

Labyrinth Kindermuseum

Foto: Labyrinth Kindermuseum
Baudenkmäler aus Schwämmen gestalten. Foto: Labyrinth Kindermuseum

Das Labyrinth Kindermuseum hat für Eltern und ihre Kinder von drei bis elf Jahren in den Herbstferien wieder länger geöffnet. Montag bis Freitag hat das Museum von  9 bis 18 Uhr geöffnet, am Wochenende von 11 bis 18 Uhr. Die Besucher können die interaktive Bauausstellung „Platz da! Kinder machen Stadt“ erkunden. Darüber hinaus gibt es die neuen Stadtmacher-Monate. Mit verschiedenen Mitmach-Aktionen, Spielen und Workshops können Kinder die Stadt neu erleben. Im Oktober geht es bei diesen zusätzlichen Aktionen um das Thema „Stadt und Kultur“. Bei der Aktion „Waschechte Baukultur!“ werden in den Herbstferien täglich von 14 bis 17 Uhr Baudenkmäler aus Schwämmen gestaltet. Unkostenbeitrag ist 2 Euro. Für Kinder und Eltern gilt: Stoppersocken, Hausschuhe oder Hallenturnschuhe nicht vergessen! Im Labyrinth Kindermuseum gilt Straßenschuhverbot.
Labyrinth Kindermuseum, Osloer Straße 12, Web: www.labyrinth-kindermuseum.de

Im Familienzentrum

Zirkus und Akrobatik im Familienzentrum. Foto: Andrei Schnell
Zirkus und Akrobatik im Familienzentrum. Foto: Andrei Schnell

Auch der Blick auf die Angebote des nächsten Familienzentrums kann sich lohnen. So macht zum Beispiel das Familienzentrum Fabrik Osloer Straße in beiden Ferienwochen Programm für Ferienkinder. In der ersten Woche gibt es Zirkus und Musik für Grundschulkinder verschiedener Altersstufen. In der zweiten Woche können Kinder von 6 bis 13 Jahre in der KidsBand Lieblingslieder singen und Musik selber machen. Zwischendurch gibt es ein Herbstfest, Tobenachmittage und gemeinsames Kochen und Essen mit den Eltern. Auch im Stadtteil- und Familienzentrum im Paul-Gerhard Stift gibt es extra ein Ferienprogramm.
FamilienZentrum Fabrik Osloer Straße, Osloer Straße 12, Web: FamilienZentrum FOS

Was immer geht

Ein Frosch, schnell gebastelt und lustig. Foto: Dominique Hensel
Ein Frosch, schnell gebastelt und lustig. Foto: Dominique Hensel

Wer all diese Tipps ausprobiert und noch immer unverplante Ferientage übrig hat, kann natürlich auf Altbewährtes zurückgreifen: In den Park gehen, mit Kastanien basteln, zusammen Kuchen backen (Teig naschen nicht vergessen!) Drachen steigen lassen, Freunde besuchen – das macht immer Spaß.

Wir wünschen allen Kindern schöne Ferien!

Text: Dominique Hensel

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: