Erstes Wiesenburgfestival lädt zur Burgbesichtigung

Foto: Die Wiesenburg
Foto: Die Wiesenburg

Das verwunschene Gelände eines ehemaligen Obdachlosenasyls von 1896, dem größten und modernsten seiner Zeit, lädt ein. Am 10. und 11. September jeweils von 11 – 20 Uhr öffnen die Wiesenburger die Burg und laden ein zur interkulturellen Begegnung und Austausch. Mit einem Film zeigen die Kreativen und die Handwerker von der Wiesenburg als Appetitanreger, was die Besucherinnen und Besucher erwartet. „Am Samstag wird es eine Wiesenburger Panketafel, gefördert von der Conradstiftung und dem Bezirk Berlin Mitte, geben, an der die Nachbarschaft, Berliner und Gäste zu Tisch gebeten sind. Auf Wunschkarten kann man seine Vorstellung der Wiesenburg der Zukunft schreiben.

Am 10. und 11. finden um 15 und 18 Uhr Führungen über den nicht-gesperrten Bereich des Geländes im Rahmen der „Tage des offenen Denkmals 2016“ statt. Hier gibt es interessante Informationen zur Geschichte der Wiesenburg und Einblicke in Ateliers und Planungen zur weiteren Entwicklung.

An der Panke: die Wiesenburgruine
An der Panke: die Wiesenburgruine

Innerhalb des „2 Tage Wedding„-Kultur-Festivals unterhalten an beiden Tagen unterschiedliche Bands, Theater für Kinder, Hochseilartistik und Vieles mehr die gewogenen Gäste.
Für den Sonntag gibt es einen kleinen Trödelmarkt, für den man nach vorheriger Anmeldung einen Stand öffnen darf. Bei der „Wiesenburger Open Stage – die Wiesenburg sucht das Weddingtalent“ kann jeder seine Dicht-, Improvisations- oder Sangeskunst unter Beweis stellen – schnappt euch das Mikrophon und zeigt was ihr drauf habt!
Hier auf der Wiesenburg, wo durch selbstloses bürgerliches Engagement Millionen Menschen in Not geholfen wurde, wo Menschen wie Kurt Tucholsky, Rosa Luxemburg und der Hauptmann von Köpenick nächtigten, wo Szenen der „Blechtrommel“ und „M – eine Stadt sucht einen Mörder“ gefilmt wurden, wo Harald Juhnke, Brigitte Mira und Fritz Lang drehten, haben die Wiesenburger Künstler und Handwerker in den letzten Jahrzehnten eine kleine idyllische Oase der Kultur und sozialen Begegnung geschaffen, die in die Zukunft getragen werden soll.
Wir Wiesenburger – Bildhauer, Tänzer, Filmemacher, Maler, Musiker, Imker und Handwerker, vereinigt im „Die Wiesenburg e.V.“, kämpfen für ein soziales und kulturelles Zentrum für das Quartier und die Nachbarschaft in der ehemaligen
historischen Sammelhalle des Männerasyls und für den Bestand und Erhalt dieses besonderen und einmaligen Ortes im Zentrum Berlins.

Unterstützt uns bitte – z.B. mit einer Spende, so dass wir ein Nutzungskonzept für die Sammelhalle erstellen und die Zukunft der Wiesenburg mit unseren Partnern, dem Quartiersmanagement Pankstr., der Bezirksverordnetenversammlung BVV, dem Bezirksamt Berlin Mitte und dem Eigentümer Degewo – der Stadt planen können.
Besucht uns und zeigt, was die Wiesenburg schon heute ist.
Wir freuen uns auf euch – beim 1. Wiesenburgfestival 2016 am 10. und 11.September von 11-20 Uhr.“

Quelle: Pressemitteilung von Wiesenburg e.V.
Das Programm, den Link zur Anmeldung fü den Trödelmarkt und viele Informationen mehr zur Wiesenburg findet ihr auf www.diewiesenburg.de
www.facebook.com/wiesenburgberlin55

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: