Was, wann, wo im Wedding (24. Woche)

was wann woIm Wedding reicht es manchmal, sich ein paar Minuten auf die Straße zu stellen – ganz großes Kino. Es gibt aber auch kulturelle Ereignisse, die ebenfalls unsere Aufmerksamkeit verdienen. Deshalb gibt es bei uns einen Kurzüberblick über Veranstaltungen, die im Wedding und in Gesundbrunnen stattfinden. Diesmal: Disc Golf, eine Führung und die Lange Nacht im Sprengelkiez.

Diavortrag im Rahmen der „Langen Nacht im Sprengelkiez“

Historische Fotos von Ralf Schmiedecke, Rund um den Sparrplatz

Zeit: Freitag, 17. Juni, 18 Uhr,

Ort: Büro der Stadtteilvertretung, Triftstraße 2 (nahe Müllerstraße).

Der Eintritt ist frei.
Es werden Getränke angeboten, und die Speisen vor und nach dem Vortrag kommen von „Himmelbeet“, dem interkulturellen Gemeinschaftsgarten. Weiteres auf der Seite der Stadtteilvertretung: www.stadtteilvertretung.de

KinderKino zur langen Nacht des Sprengelkiez am 17.6.16

Zur langen Nacht im Sprengelkiez haben sich die Kinder und Eltern des Kinderladens Hinterhoftiger e.V. einen besonderen Beitrag einfallen lassen: Um 17 un um 18 Uhr wird es für alle Kinder aus dem Kiez eine Kinovorstellung mit kurzen Kinderfilmen geben. Highlight wird dabei ein von den Hinterhoftigern selbst produzierter Film sein! Für das perfekte Kinoerlebnis gibt es Popcorn und Kuchen gegen eine kleine Spende. Die Eltern haben die Möglichkeit, in den Räumlichkeiten des Kinderladens zu verweilen und dabei einem Konzert der bekannten Percussionistin Laura Robles zu lauschen.

Architekten-Führung

ExRotaprint Gottschedstraße
ExRotaprint Gottschedstraße

Von den Türmen bis hinab in die Katakomben findet man bei ExROTAPRINT ganz verschieden beschäftigte Menschen. Siebdrucker, Meditierende, Fotografen,
Neoprenanzug-Schneider, Deutschlerner, Saz-Spieler und Stukkateure bevölkern den Mikrokosmos in der Gottschedstraße 4.

Nicht nur die Mieter-Mischung aus Kunst, Gewerbe und Sozialem macht ExROTAPRINT zu einem außergewöhnlichen Ort. Das aus Gründerzeitarchitektur und 50er-Jahre-Neubau bestehende Gebäudeensemble gilt als ein gelungenes
Beispiel Berliner Industriekultur.

Eine kostenlose Führung durch das Gelände bietet Nächste Ausfahrt Wedding am Samstag um 13.00 Uhr an. Treffpunkt: Gottschedstr. 4

Handarbeiten-Tauschparty

Angebote/ Programm

  • Genähtes, Gestricktes, Gesticktes, Schönes zeigen, tauschen, reparieren, ändern, recyceln.
  • Wolle, Stoff und Kurzwaren in dankbare Hände geben, in Mitbringseln anderer stöbern.
  • Sich von Handarbeiten anderer inspirieren lassen, vielleicht den richtigen Knopf oder den richtigen Faden für eigene Projekte finden.
  • Mitglieder des Soldiner Kieztausches und ihre Angebote persönlich kennen lernen.Samstag, 18. Juni 2016von 14 bis 17 Uhrim ersten Hof der Prinzenallee 58, 13359 Berlin

bi’baxchange #10: Comiclesung „Shit is Real“

Aisha Franz skizziert mit ihrem neuesten Comic Shit is Real eine Zukunftsversion, die über Ernährungshysterie und automatische Katzenfutterautomaten die Absurdität unseres Zeitgeistes ironisch reflektiert. Die Geschichte rankt sich um den Lebensalltag von Selma. Neben ihrer zerbrochenen Beziehung türmen sich andere Probleme auf, die ihr zu schaffen machen. Völlig überfordert von den gesellschaftlichen Erwartungen, die an sie gestellt werden, versucht sie ihren eigenen Weg durch ihre konsum und leistungsorientierte Umwelt zu finden und flüchtet sich dabei in skurrile Phantasiewelten. Dort findet sie in einem depressiven Fisch ihren Seelenverwandten.

Aisha Franz wurde 1984 in Fürth geboren. Sie zog mit ihren Eltern, die aus Kolumbien und Chile stammen, mehrmals um und landete in Kassel. Dort studierte sie an der Kunsthochschule Visuelle Kommunikation, inzwischen lässt sich ihr Lebensmittelpunkt in Berlin verorten. Hier widmet sie sich der Illustration und ihren Comics. Diese werden über den Berliner Verlag Reprodukt vertrieben, welcher seinen Sitz im Wedding findet.

Weitere Informationen zur Autorin: fraufranz.com

Sonntag, 21.00 Uhr, bi’bak e.V. , Prinzenallee 59

Disc Golf RehbergeDisc-Golf-Turnier im Volkspark Rehberge

Alle Jahre wieder wird in den Rehbergen eine Sportart ausgeübt, die die wenigsten kennen. Disc Golf erinnert an Frisbee, wird aber weitestgehend nach Golfregeln gespielt. Ziel  ist, einen Kurs von meist 18 Bahnen mit möglichst wenigen Wür­­fen zu absolvieren. Von einer festgelegten Abwurfzone aus wirft der Spieler die Scheibe in Richtung eines Fangkorbs aus Metall. Der Spieler markiert die Stelle, wo die Scheibe gelandet ist, und spielt von dort aus weiter. Die Bahn ist zu Ende gespielt, wenn die Scheibe im Fangkorb versenkt wurde. Die Länge der Bahnen beträgt, je nach Parcours und Schwierigkeitsgrad, zwischen 40 und 250 Metern. Die 29. Berlin Open Disc Golf Championships finden vom 17. bis 19. Juni im Volkspark Rehberge in Berlin statt. Zuschauerinnen und Zuschauer sind gern gesehen! Genauer Standort des Pavillons: 52°32’53.1″N 13°19’54.7″E

 

 


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.