Nächste Ausfahrt Wedding: Seit 10 Jahren auf Entdeckungstour

Eine Tour von "Nächste Ausfahrt Wedding". Foto: Hensel
Eine Tour von „Nächste Ausfahrt Wedding“. Foto: Hensel

Das Stadtführungsprojekt “Nächste Ausfahrt Wedding“ startet am 4. Juni in seine 10. Saison. Die erste Tour der diesjährigen Wedding-Reisesaison ist schon traditionell „Der Gesundbrunnen – Mehr als ein Center“. Marlies Mäder und Thomas Gärtner zeigen und erklären dabei historische und aktuelle Höhepunkte rund um die ehemalige Heilquelle.

Die Ausfahrt-Spezialisten Lothar Gröschel und Tanja Kapp haben bereits einige Touren für die Jubiläumssaison geplant, weitere werden im Laufe der Saison auf die Webseite des Projekts gestellt. Wieder im Programm ist die Tour zur so genannten Kahlschlagsanierung. „Das Brunnenviertel – Die Stadt von Morgen“, die Bier-Tour ist ebenso wieder dabei wie die Führung durch den Soldiner Kiez, die Kleingarten-Tour.

Tanja Kapp und Lothar Gröschel. Foto: Hensel
Tanja Kapp und Lothar Gröschel. Foto: Hensel

Bei „Frau Goldfisch und sein Laden“ erfahren die Berliner und Berlinerinnen Geschichten vom der kleinen Straße hinter dem Leopoldplatz. Eine Tour sucht mit Interessierten wieder „Gott im Wedding“ und zum Tag des offenen Denkmals geht es um die ehemalige Heilquelle an der heutigen Bibliothek am Luisenbad. Am 30. Oktober, der das Ende der Saison markiert, findet die kiezübergreifende Tour von der Gleimstraße zur Millionenbrücke statt.

Lothar Gröschel und Tanja Kapp haben die Stadtführungen in den Wedding und nach Gesundbrunnen 2007 begonnen. Sie selbst wohnen auf der anderen Seite des Gleimtunnels im Prenzlauer Berg und fragten sich irgenwann, was es im Viertel jenseits des Tunnels zu entdecken gibt. Ursprünglich als einmalige Aktion gedacht, haben die Erkundungen im Brunnenviertel, im Wedding und Gesundbrunnen, schnell viele Freund gefunden. Viele Berliner haben bei den thematischen Touren den Stadtteil kennen gelernt. Gleich hinter dem Gleimtunnel beginnen die (meisten) kleinen Reisen in den Wedding.

Alle Termine der Saison (Stand 23. Mai 2016)

  • 4.6., 14 Uhr: Fußgänger-Tour „Der Gesundbrunnen – mehr als ein Center“, Treffpunkt: vor dem Lichtburgforum, Behmstraße
  • 18.6., 13 Uhr: Fußgänger-Tour „ExRotaprint“, Treffpunkt: Gottschedstraße 4, vor dem Eingang
  • 25.6., 14 Uhr: Fahrradtour „Das Phänomen Kleingartenkolonie“, Treffpunkt: Gleimtunnel, Ecke Schwedter Straße
  • 2.7.: Fahrradtour „Gott im Wedding“, Treffpunkt und Startzeit bitte erfragen topkappi@ausfahrtwedding.de
  • 10.9., 12 Uhr: Fußgängertour „Luisenbad – Vom Kurbad zur Bibliothek“ im Rahmen des Tages des offenen Denkmals, Treffpunkt: Badstraße 35, Hinterhaus, vor der Bibliothek am Luisenbad
  • 11.9., 12 Uhr: Fußgängertour „Luisenbad – Vom Kurbad zur Bibliothek“ im Rahmen des Tages des offenen Denkmals, Treffpunkt: Badstraße 35, Hinterhaus, vor der Bibliothek am Luisenbad
  • 17.9.: Fahrradtour „Gott im Wedding“, Treffpunkt und Startzeit bitte erfragen topkappi@ausfahrtwedding.de
  • 17.9., 15 Uhr: Fußgängertour „Frau Goldfisch und sein Laden“, Treffpunkt: Maxstraße 14, vor dem Straßenladen
  • 24.9., 14 Uhr: Fußgängertour „Das Brunnenviertel – Die Stadt von Morgen“ (Vor und nach der Kahlschlagsanierung), Treffpunkt: Gleimtunnel, Gleimstraße/Ecke Schwedter Straße
  • 1.10., 14 Uhr: Fahrradtour „Montmatre von Berlin – Soldiner Kiez“, Treffpunkt: Gleimtunnel, Gleimstraße/Schwedter Straße
  • 8.10., 14 Uhr: Fußgängertour „Der Gesundbrunnen – mehr als ein Center“, Treffpunkt: Lichtburgforum, Behmstraße/ Zingstger Straße
  • 30.10., 14 Uhr: Fußgängertour „Zwischen Gleimstraße und Millionenbrücke“, Treffpunkt: Vor dem Kino Collosseum, Schönhauser Allee/Gleimstraße
Der Flyer der Saison 2016.
Der Flyer der Saison 2016. Grafik: Kapp/Gröschel

Alle Termine gibt es stets aktualisiert im Internet unter www.ausfahrtwedding.de. Die Stadtführungen kosten pro Person 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Anmeldungen unter: topkappi(at)ausfahrtwedding.de oder Telefon (030) ­ 448 22 66 sind erwünscht, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Text und Fotos: Dominique Hensel

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: