25 Jahre Comics von Reprodukt

Reprodukt stellt sich in der Bibliothek am Luisenbad vor. Foto: Andrei Schnell.
Reprodukt stellt sich in der Bibliothek am Luisenbad vor. Foto: Andrei Schnell.

Der Verlag Reprodukt zeigt seine schönsten Comics in der Bibliothek am Luisenbad. Anlass ist das Jubiläum „25 Jahre Reprodukt“. Der Verlag hat seit 2012 seinen Sitz im Wedding. Am 7. April kommt Olivier Schrauwen und am 28. April kommen Aisha Franz und Sascha Hommer in die Bibliothek. Die Ausstellung genannte Verlagspräsentation ist noch bis zum 29. April zu sehen.

Zwischen den Bücherregalen in der Bibliothek am Luisenbad stehen bis Ende April mehrere bedruckte Leinwände. Eine verkündet: „Der Lehmriese lebt!“ So heißt ein Comic von Anke Kuhl. Auf einem Büchertisch vor den Leinwänden liegt neben vielen anderen Comics auch dieses. Außerdem werben die Leinwände für das Kindercomic „Nur mal für einen Tag“ oder „Irmina“.

Zeichnungen von Olivier Schrauwen. Foto: Andrei Schnell.
Zeichnungen von Olivier Schrauwen. Foto: Andrei Schne

Programm in der Bibliothek

Neben den Büchern und einer kleinen Ausstellung mit Zeichnungen von Olivier Schrauwen gibt es ein kleines Programm. Am 7. April um 19.30 Uhr stellt Olivier Schrauwen die Zeichnerin Arséne Schrauwen vor. Der Flyer verspricht neben freiem Eintritt einen Sektempfang. Am 28. April lesen um 19.30 Uhr Aisha Franz und Sascha Hommer aus ihren Comics. Beide Veranstaltungen finden im Puttensaal der Bibliothek statt, der zu den allgemeinen Öffnungszeiten der Bibliothek nicht zugänglich ist.

Über Reprodukt

Der Comic-Verlag Reprodukt hat seit 2012 seine Büros im Wedding. Im Ex-Rotaprint in der Gottschedstraße 4 gibt der Verlag Comics für Kinder und Erwachsene heraus. Das bekannteste Comic des Verlags ist das Graphic-Novel „Kinderland“ des Zeichners Mawil. In dieser Geschichte geht es um eine Jungsfreundschaft um 1989. Zur Zeit tourt Reprodukt mit dem amerikanischen Zeichner Craig Thompson („Weltraumkümel“) durch die deutschsprachigen Länder. Gegründet wurde der Verlag vor 25 Jahren in Schöneberg von Dirk Rehm, der noch immer die Geschicke des Verlags in der Hand hat.

Flyer von Reprodukt. Foto: Andrei Schnell.
Flyer von Reprodukt. Foto: Andrei Schnell.

LINKS
Webseite des Verlags: Reprodukt.
Mitteilung der Bibliothek am Luisenbad.

One comment

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: