Wild und Wiese: Ungewöhnliches Pop-up-Dinner

Christian Wilke und Markus Bongardt (C) WIld & Wiese
Christian Wilke und Markus Bongardt (C) WIld & Wiese

Kneipen und Restaurants kommen und gehen. Doch manche gastronomischen Erlebnisse sind bewusst vorübergehend: so genannte Pop-up Dinner. Auch im Wedding versuchen zwei junge Männer, ein originelles kulinarisches Konzept umzusetzen. Dafür haben sie sich einen ganz besonderen Ort ausgesucht…

„Wir wollen bei unseren Dinnern unterschiedlichste Leute an einen Tisch bringen“, erklärt Christian Wilke. Der 30-jährige Weddinger hat vor ein paar Jahren bei Freunden die ersten Dinnerparties erlebt und bereits mehrere eigene Konzepte umgesetzt. Mit seinem Geschäftspartner Markus Bongardt organisierte der Künstlermanager Wilke erste Dinnerparties im Stattbad Wedding. Nach der Schließung des Stattbads gingen die beiden auf die Suche nach einem geeigneten Ort und stießen so auf das Silent Green Kulturquartier, ebenfalls in der Gerichtstraße. „Im Innenhof des Krematoriums wird es eine lange Tafel geben, an der sich Leute gegenüber sitzen, die man so in einem normalen Restaurant wahrscheinlich nicht treffen würde“, erklären die beiden Event-Gastronomen.

 

Das historische Krematorium von 1913

Markus Bongardt stammt aus dem Westerwald. Nach einigen Stationen in England und Leipzig ist der gelernte Koch in Berlin gelandet. Ende 2014 beschloss er, seine Festanstellung als Koch an den Nagel zu hängen und etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Er traf auf Christian Wilke, dessen Vater Jäger ist. Daher war früh klar: „Der Schwerpunkt unserer Menüs liegt auf Wildfleisch aus der Region“, betonen beide. Doch auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten: „Wir versuchen so gut es geht mit den Gemüse- und Obstsorten zu arbeiten, die uns Mutter Natur zur jeweiligen Saison zur Verfügung stellt.“ So entstand der Name des Pop-up-Dinners „Wild & Wiese“: regionales Wild und weitestgehend saisonales Gemüse.

Genau hier, im Wedding, hoffen die beiden, dass die Dinner-Besucher einen ganz besonderen Abend erleben werden, denn Christian Wilke und Markus Bongardt sind sich sicher: „Eine solche Location, ein stillgelegtes Krematorium, findet man einfach nicht in anderen Bezirken!“

Nächste Termine 30. Januar (Einjähriges Jubiläum)

„Wir kredenzen unseren Gästen ein 4-Gänge-Menü, Wild (Fleisch) oder Wiese (vegetarisch) inkl. Aperitif für 68€. Dazu gibt es natürlich ein künstlerisches Rahmenprogramm und eine Lichtinstallation von Yuti Feiler.“

Website Wild & Wiese

Facebookseite mit aktuellen Infos

One comment

  1. Pingback: Quäse Fitcamp 2015 | phils laufblog

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: